Gehirn schmilzt (öffentliche Version)

DruckversionPDF-Version

Ich bin im Moment an einem interessanten Punkt meines Lebens. Mir ging es noch nie besser als jetzt und gleichzeitig ging es mir nie schlechter. Jeder Bereich meines Lebens ist absolut chaotisch und kurz davor, komplett zusammenzufallen, aber ich hatte wahrscheinlich noch nie eine so klare Sicht darauf, was falsch läuft und was getan werden muss. Und außerdem habe ich keine Wahl. Wenn ich das nicht geregelt kriege, leiden andere darunter und eigentlich wünsche ich niemandem etwas schlechtes. Zumindest sollte nichts schlechtes von mir kommen, ich hoffe eigentlich, dass Karma das regelt, weil ich keine Zeit dazu habe. 

Ich habe Entscheidungen zu treffen und Arbeit rechtzeitig und gut zu erledigen, damit ich in einem Jahr etwas machen kann, was ich möchte. Dann ist meine Ausbildung beendet und die Mindestdauer meines Mietvertrags vorbei. Einerseits freue ich mich auf die Entscheidungsfreiheit, denn es muss sich etwas verändern, weil ich mich kaum festgefahrener fühlen könnte, aber alle naheliegenden Optionen haben Nachteile, die durch die Vorteile nicht aufgewogen werden können. Auf mein Bauchgefühl hören hat sich da in der Vergangenheit nicht als richtig erwiesen. Deshalb gehe ich das jetzt analytisch an. Ich habe vor ein paar Tagen hier schon mal versucht, ein wichtiges Teilproblem, das mir da erst bewusst geworden ist, zusammenzufassen. Hab das etwa 10 Stunden gemacht, das Ergenis wirkt sehr wirr, vorwurfsvoll und nicht zielführend. Habe dann irgendwann abgebrochen, damit ich noch 2 Stunden "schlafen" kann, bevor ich dann so langsam aus dem Bett gekommen bin, dass ich eine Klausur verpasst habe. In den letzten 2 Wochen habe ich etwa 14 Stunden geschlafen. Und nicht sehr gut. 

Daher werde ich jetzt primär erstmal an Selbsterhaltung (schlafen, essen, trinken(!!!)) arbeiten. Alle anderen Baustellen kann ich nicht genau priorisieren, weil das alles miteinander zusammenhängt. Und nicht unkompliziert, die Mindmap, die ich gemacht habe, kann man jetzt schon nicht mehr wirklich gebrauchen. 

-Identität/Psyche, mir ist letztens aufgefallen, dass das alles auf einem echt ungünstigen Lügenkonstrukt aufgebaut war. Ist jetzt abgerissen. Seitdem fühlt es sich tatsächlich an, als würde mein Gehirn zerlaufen. 

-Beziehungen (hat auch mit dem Lügenkonstrukt zu tun, kurz gesagt: bin nicht sicher, ob auch nur irgendeine erhaltenswert und nicht komplett toxisch ist, das muss ich herausfinden und dann Konsequenzen ziehen, es gibt aber 2 Leute, die mich interessieren, aber eventuell auch aus genau den falschen Gründen)

-Arbeit (eigentlich am wichtigsten, aber schaffe ich nur, wenn ich mich auch um alles Andere kümmere. Aber Ausfallen ist keine Option, weil meine Mutter mit im Mietvertrag steht, was nicht gut ist, weil sie das eigentlich nicht zahlen könnte. Aber war eben nötig, um hier schnell eine Wohnung zu bekommen. Hatte ja keine Ahnung, wie viel chaotischer alles noch werden kann)

-Ausgleich zur Arbeit und zu diesem Psychoscheiß. Hab da viele Pläne, große Pläne, eigentlich auch Riesenprojekte, die wieder zu Arbeit werden könnten, von der ich dann einen Ausgleich brauche, aber ich schätze, wenigstens bin ich auch noch zu was Anderem als zur absoluten Selbstzerstörung motiviert?)

-Gesundheit (muss echt dringend zum Arzt, habe aber Angst, dass meine psychisch bedingten Symptome von den relevanten körperlichen ablenken und ich habe keine Lust, mich Fremden gegenüber rechtfertigen zu müssen, bevor ich nicht einiges für mich selbst geklärt habe. Vielleicht in 2 Wochen, dann habe ich Lebenserhaltungsroutinen hoffentlich drauf und kann vielleicht besser beurteilen, ob tatsächlich physisch etwas mit meinem Gehirn nicht stimmt oder ich meinen Hormonhaushalt selbst kaputt gemacht habe ...alternativ gehe ich Montag zum Arzt, wenn ich am Wochenende wieder nicht schlafen sollte, aber eigentlich muss ich mir ja nur 1-2 Tabletten untermischen, könnte funktionieren)

Bisher bin ich sehr positiv überrascht davon, dass niemand in meiner Umgebung versucht mir zu sagen, was ich machen soll, ob das jetzt Desinteresse, Respekt oder Selbstschutz ist, ist mir egal. Mal sehen, wie das so wird, wenn ich mit meiner Mutter telefoniere. Ist ne Weile her. 

TitelAutorDatumBesucher
FuckboyV222/01/2020 - 06:23197
Selbstverbesserung ist...V221/05/2019 - 23:17325
Ich arbeite daranV216/05/2019 - 23:55316
Schlechtes Timing und fragwürdige EntscheidungenV214/03/2019 - 22:011259
Traumtagebuch Juni 2018V202/07/2018 - 10:54703
VorweihnachtstiefV213/12/2017 - 19:25636
Da bin ich wiederV205/10/2017 - 18:54804
Ich bin müdeV219/10/2016 - 07:55760
trust issuesV216/10/2016 - 20:41856
Luft machenV207/10/2016 - 19:15769
TaubheitsgefühlV206/10/2016 - 17:27793
BereuenV204/10/2016 - 05:03899
Jetzt zu 95% ohne überflüssige EmotionenV230/08/2016 - 01:33682
GedankenwiederkäuungV222/08/2016 - 04:57874
onlinetagebuch.com - WIE DAS LEBEN SO SCHREIBT ...