keine zeit ist panik

DruckversionPDF-Version

8.59
24.7.2002
also das ich gestern keine Zeit hatte zum schreiben war fatal. danch hatte ich nämlich für gar nichts mehr zeit und war völlig durch den wind. Gerade wenn es druckt und drackt – dann denke ich ist es gut zu schreiben – denn mein Leben ist kein Sportwettkampf wo es um eine Sekunde mehr oder weniger drauf ankommt. Eher kommt es auf die Besinnung an. Besinnung auf die Richtung. Die richtige Richtung. Meine Richtung.

Die richtige Richtung ergibt sich natürlich aus meinen Sorgen. Die wichtigste ist für mich, so fern man sorgen gewichten kann, ein Treffen mit meiner Freundin – ich wünsche mir ganz arg einen starken Kontakt zu ihr. Wenn wir beide voll da sind mit dem was uns bewegt haben wir
wunderschöne körperliche Berührung – das vermisse ich ziemlich.

Aber auch wenn es nichts wird – mit dem wunderschönen Kontakt – und das ist ganz wichtig,
denn ich willja nicht so tun als wüsste ich jetzt schon wonach mir heute der Kopf steht, oder Ihr – also auch wenn es nicht so befriedigend ist, will ich die Haltung bewahren – nicht verzweifeln. Dann sollte es halt nicht sein.

Weitere Sorge macht mir meine kleine Tochter (5). Da ich von meiner Partnerin getrennt lebe entsteht dass Problem das die kleine Maus mir offensichtlich nicht sagen will, wenn Sie mal keine Lust auf mich hat – oder mich irgendwie nicht kritisieren will, weil Sie Angst hat, das ich Sie dann nicht mehr lieb habe. Immerhin habe ich das Haus verlassen und Kinder beziehen so etwas unter Umständen auf sich.
Es ist auch mein Muster das ich vielen Leuten nicht meine Meinung sage aus Angst dann nicht geliebt, akzeptiert werde. Irgendwo macht das doch jeder. Aber für mich ist es so, dass ich eigentlich versuchen will, meine Kinder zu belehren indem ich selbst mein Leben gut führe. Also indem ich Ihrer Mutter und ihr selbst sage was ich fühle – und keine Angst habe das sie mich nicht mehr lieb haben.
Am Donnerstag werden wir ein Gespräch haben wo wir uns darüber unterhalten werden,
was den für das Wohl unserer Tochter das Beste ist.
Ich glaube es wird darauf rauslaufen – nein – ich werde einfach hingehen und sprechen und hören ohne mir ein Bild zu machen. Am nächsten wochenende wird auf jeden Fall meine Tochter selbst entscheiden ob Sie zu mir will oder nicht.

Meine nächste Sorge ist im Erwerbsbereich. Mein Job stank mir. Dann bin ich wieder neu rein und habe mir Ziele gesetzt. Eine Imagebroschüre produzieren, neue Internetseiten, ein Werbespot. Jetzt macht mir das ganze wieder Spaß. Aber jetzt bin ich natürlich auch unter Druck meine ZIELE zu realisieren. Jetzt habe ich auf einmal wieder ganz viele andere Ziele und Projekte die auch in der Tat wichtig sind.
Vorbereitende Arbeiten für eine große mögliche Filmproduktion in der Schweiz,
und Termine für ein Business-TV-Projekt in einem Center welches hier bald eröffnet wird.
Dazu noch einen Auftrag eine Homepage zu aktualisieren und ruck zuck wächst mir alles
über den Kopf. Deswegen schreibe ich. Dann sehe ich – es sind nicht 100000000000 Dinge die zu tun sind, sondern nur eine Handvoll und die kann ich ordnen. Am wichtigsten ist sicherlich Prioritäten zu setzten und mal eine kleinigkeit zu machen ohne gleich das Gefühl zu haben, das alles nichts wird- wenn man sich nicht endlos aufreibt.

Ich habe das Gefühl die Prioritäten benennen zu wollen.
Der dringenste Termin ist sicherlich das Schreiben für das Filmprojekt in der Schweiz !!!
Danach kommt die Homepage, das andere Projekt – da muß einfach mal ein Termin gemacht werden. Ja und der Hauptjob mit dem Werbespot ???? Das ist doch eigentlich das was mir total am Herzen liegt. Es ist echt schwierig zu gewichten –aber ich kann ja meine Kollegen fragen ob Sie das wesentliche übernehmen. Aber dann gebe ich wieder Verantwortung ab.
Ja das ist echt schwer. Aber gerade schaffe ich es ruhig zu bleiben. Ruhe bewahren wenn es brennt. Das ist echt wichtig.

Mit Panik verbessert sich gar nichts. Also, statt schönem körperlichen Kontakt könnte ich immer noch meine Freundin fragen ob Sie mir bei dem Schreiben hilft, das würde bestimmt gut werden. Dann hätte ich zwar keinen Sex –aber Nähe und wenn es doch mir so am Herzen liegt, dann ist es halt so. Das ist eine gute Idee.

Das Telefonat mit dem Centertypen könnte ich heute einfach machen.
Und die Homepage – Aktualisierung vielleicht am Freitag Nachmittag.
Das wäre OK. Möglicherweise kann ich da ein paar Dinge bei mir zuhause vorbereiten.
So. Es ist brutal wie viel man in einer halben Stunde sortieren kann.

Wenn ich das nicht sortiere dann hektike ich durch den Tag.
Und dann vermassle ich alles. Jetzt habe ich das Gefühl aufgeräumt zu sein – und ich habe immer noch Zeit. Ich hatte mir eine halbe Stunde vorgenommen für diesen Bewusstseinstrombeleg.

Der Urlaub. Ich könnte eine Woche URLAUB machen Mitte August. Ich weiß nicht was ich da machen soll. Die Möglichkeiten sind alleine was machen, mit nem Kumpel, mit meiner Freundin und Ihrer Tochter, Ja oder gar nichts und das zu einem Zeitpunkt machen wo mir klarer ist was ich will.
Eigentlich will ich die Imagebroschüre und den Werbespot fertigkriegen. Das ist mir total wichtig. Dann könnte ich mal weitersehen.

So lalalalal immer noch zeit laskljfask da könnte ich ja noch blödsinn schreiben
ich finde es ist interessant das manchmal keine idee da ist zum schreiben kein strom und das dieser kein strom dann auch der strom ist. der bewusstseinsstrom. Den Schlüssel bei mir behalten. ich sehe gerade das ich heute irgendwie geordnet geschriebenhabe. Sonst bin ich wesentllich chaotischer heute war da eine Struktur. Also das war es.
8.59
24.7.2002
also das ich gestern keine Zeit hatte zum schreiben war fatal. danch hatte ich nämlich für gar nichts mehr zeit und war völlig durch den wind. Gerade wenn es druckt und drackt – dann denke ich ist es gut zu schreiben – denn mein Leben ist kein Sportwettkampf wo es um eine Sekunde mehr oder weniger drauf ankommt. Eher kommt es auf die Besinnung an. Besinnung auf die Richtung. Die richtige Richtung. Meine Richtung.

Die richtige Richtung ergibt sich natürlich aus meinen Sorgen. Die wichtigste ist für mich, so fern man sorgen gewichten kann, ein Treffen mit meiner Freundin – ich wünsche mir ganz arg einen starken Kontakt zu ihr. Wenn wir beide voll da sind mit dem was uns bewegt haben wir
wunderschöne körperliche Berührung – das vermisse ich ziemlich.

Aber auch wenn es nichts wird – mit dem wunderschönen Kontakt – und das ist ganz wichtig,
denn ich willja nicht so tun als wüsste ich jetzt schon wonach mir heute der Kopf steht, oder Ihr – also auch wenn es nicht so befriedigend ist, will ich die Haltung bewahren – nicht verzweifeln. Dann sollte es halt nicht sein.

Weitere Sorge macht mir meine kleine Tochter (5). Da ich von meiner Partnerin getrennt lebe entsteht dass Problem das die kleine Maus mir offensichtlich nicht sagen will, wenn Sie mal keine Lust auf mich hat – oder mich irgendwie nicht kritisieren will, weil Sie Angst hat, das ich Sie dann nicht mehr lieb habe. Immerhin habe ich das Haus verlassen und Kinder beziehen so etwas unter Umständen auf sich.
Es ist auch mein Muster das ich vielen Leuten nicht meine Meinung sage aus Angst dann nicht geliebt, akzeptiert werde. Irgendwo macht das doch jeder. Aber für mich ist es so, dass ich eigentlich versuchen will, meine Kinder zu belehren indem ich selbst mein Leben gut führe. Also indem ich Ihrer Mutter und ihr selbst sage was ich fühle – und keine Angst habe das sie mich nicht mehr lieb haben.
Am Donnerstag werden wir ein Gespräch haben wo wir uns darüber unterhalten werden,
was den für das Wohl unserer Tochter das Beste ist.
Ich glaube es wird darauf rauslaufen – nein – ich werde einfach hingehen und sprechen und hören ohne mir ein Bild zu machen. Am nächsten wochenende wird auf jeden Fall meine Tochter selbst entscheiden ob Sie zu mir will oder nicht.

Meine nächste Sorge ist im Erwerbsbereich. Mein Job stank mir. Dann bin ich wieder neu rein und habe mir Ziele gesetzt. Eine Imagebroschüre produzieren, neue Internetseiten, ein Werbespot. Jetzt macht mir das ganze wieder Spaß. Aber jetzt bin ich natürlich auch unter Druck meine ZIELE zu realisieren. Jetzt habe ich auf einmal wieder ganz viele andere Ziele und Projekte die auch in der Tat wichtig sind.
Vorbereitende Arbeiten für eine große mögliche Filmproduktion in der Schweiz,
und Termine für ein Business-TV-Projekt in einem Center welches hier bald eröffnet wird.
Dazu noch einen Auftrag eine Homepage zu aktualisieren und ruck zuck wächst mir alles
über den Kopf. Deswegen schreibe ich. Dann sehe ich – es sind nicht 100000000000 Dinge die zu tun sind, sondern nur eine Handvoll und die kann ich ordnen. Am wichtigsten ist sicherlich Prioritäten zu setzten und mal eine kleinigkeit zu machen ohne gleich das Gefühl zu haben, das alles nichts wird- wenn man sich nicht endlos aufreibt.

Ich habe das Gefühl die Prioritäten benennen zu wollen.
Der dringenste Termin ist sicherlich das Schreiben für das Filmprojekt in der Schweiz !!!
Danach kommt die Homepage, das andere Projekt – da muß einfach mal ein Termin gemacht werden. Ja und der Hauptjob mit dem Werbespot ???? Das ist doch eigentlich das was mir total am Herzen liegt. Es ist echt schwierig zu gewichten –aber ich kann ja meine Kollegen fragen ob Sie das wesentliche übernehmen. Aber dann gebe ich wieder Verantwortung ab.
Ja das ist echt schwer. Aber gerade schaffe ich es ruhig zu bleiben. Ruhe bewahren wenn es brennt. Das ist echt wichtig.

Mit Panik verbessert sich gar nichts. Also, statt schönem körperlichen Kontakt könnte ich immer noch meine Freundin fragen ob Sie mir bei dem Schreiben hilft, das würde bestimmt gut werden. Dann hätte ich zwar keinen Sex –aber Nähe und wenn es doch mir so am Herzen liegt, dann ist es halt so. Das ist eine gute Idee.

Das Telefonat mit dem Centertypen könnte ich heute einfach machen.
Und die Homepage – Aktualisierung vielleicht am Freitag Nachmittag.
Das wäre OK. Möglicherweise kann ich da ein paar Dinge bei mir zuhause vorbereiten.
So. Es ist brutal wie viel man in einer halben Stunde sortieren kann.

Wenn ich das nicht sortiere dann hektike ich durch den Tag.
Und dann vermassle ich alles. Jetzt habe ich das Gefühl aufgeräumt zu sein – und ich habe immer noch Zeit. Ich hatte mir eine halbe Stunde vorgenommen für diesen Bewusstseinstrombeleg.

Der Urlaub. Ich könnte eine Woche URLAUB machen Mitte August. Ich weiß nicht was ich da machen soll. Die Möglichkeiten sind alleine was machen, mit nem Kumpel, mit meiner Freundin und Ihrer Tochter, Ja oder gar nichts und das zu einem Zeitpunkt machen wo mir klarer ist was ich will.
Eigentlich will ich die Imagebroschüre und den Werbespot fertigkriegen. Das ist mir total wichtig. Dann könnte ich mal weitersehen.

So lalalalal immer noch zeit laskljfask da könnte ich ja noch blödsinn schreiben
ich finde es ist interessant das manchmal keine idee da ist zum schreiben kein strom und das dieser kein strom dann auch der strom ist. der bewusstseinsstrom. Den Schlüssel bei mir behalten. ich sehe gerade das ich heute irgendwie geordnet geschriebenhabe. Sonst bin ich wesentllich chaotischer heute war da eine Struktur. Also das war es.
8.59
24.7.2002
also das ich gestern keine Zeit hatte zum schreiben war fatal. danch hatte ich nämlich für gar nichts mehr zeit und war völlig durch den wind. Gerade wenn es druckt und drackt – dann denke ich ist es gut zu schreiben – denn mein Leben ist kein Sportwettkampf wo es um eine Sekunde mehr oder weniger drauf ankommt. Eher kommt es auf die Besinnung an. Besinnung auf die Richtung. Die richtige Richtung. Meine Richtung.

Die richtige Richtung ergibt sich natürlich aus meinen Sorgen. Die wichtigste ist für mich, so fern man sorgen gewichten kann, ein Treffen mit meiner Freundin – ich wünsche mir ganz arg einen starken Kontakt zu ihr. Wenn wir beide voll da sind mit dem was uns bewegt haben wir
wunderschöne körperliche Berührung – das vermisse ich ziemlich.

Aber auch wenn es nichts wird – mit dem wunderschönen Kontakt – und das ist ganz wichtig,
denn ich willja nicht so tun als wüsste ich jetzt schon wonach mir heute der Kopf steht, oder Ihr – also auch wenn es nicht so befriedigend ist, will ich die Haltung bewahren – nicht verzweifeln. Dann sollte es halt nicht sein.

Weitere Sorge macht mir meine kleine Tochter (5). Da ich von meiner Partnerin getrennt lebe entsteht dass Problem das die kleine Maus mir offensichtlich nicht sagen will, wenn Sie mal keine Lust auf mich hat – oder mich irgendwie nicht kritisieren will, weil Sie Angst hat, das ich Sie dann nicht mehr lieb habe. Immerhin habe ich das Haus verlassen und Kinder beziehen so etwas unter Umständen auf sich.
Es ist auch mein Muster das ich vielen Leuten nicht meine Meinung sage aus Angst dann nicht geliebt, akzeptiert werde. Irgendwo macht das doch jeder. Aber für mich ist es so, dass ich eigentlich versuchen will, meine Kinder zu belehren indem ich selbst mein Leben gut führe. Also indem ich Ihrer Mutter und ihr selbst sage was ich fühle – und keine Angst habe das sie mich nicht mehr lieb haben.
Am Donnerstag werden wir ein Gespräch haben wo wir uns darüber unterhalten werden,
was den für das Wohl unserer Tochter das Beste ist.
Ich glaube es wird darauf rauslaufen – nein – ich werde einfach hingehen und sprechen und hören ohne mir ein Bild zu machen. Am nächsten wochenende wird auf jeden Fall meine Tochter selbst entscheiden ob Sie zu mir will oder nicht.

Meine nächste Sorge ist im Erwerbsbereich. Mein Job stank mir. Dann bin ich wieder neu rein und habe mir Ziele gesetzt. Eine Imagebroschüre produzieren, neue Internetseiten, ein Werbespot. Jetzt macht mir das ganze wieder Spaß. Aber jetzt bin ich natürlich auch unter Druck meine ZIELE zu realisieren. Jetzt habe ich auf einmal wieder ganz viele andere Ziele und Projekte die auch in der Tat wichtig sind.
Vorbereitende Arbeiten für eine große mögliche Filmproduktion in der Schweiz,
und Termine für ein Business-TV-Projekt in einem Center welches hier bald eröffnet wird.
Dazu noch einen Auftrag eine Homepage zu aktualisieren und ruck zuck wächst mir alles
über den Kopf. Deswegen schreibe ich. Dann sehe ich – es sind nicht 100000000000 Dinge die zu tun sind, sondern nur eine Handvoll und die kann ich ordnen. Am wichtigsten ist sicherlich Prioritäten zu setzten und mal eine kleinigkeit zu machen ohne gleich das Gefühl zu haben, das alles nichts wird- wenn man sich nicht endlos aufreibt.

Ich habe das Gefühl die Prioritäten benennen zu wollen.
Der dringenste Termin ist sicherlich das Schreiben für das Filmprojekt in der Schweiz !!!
Danach kommt die Homepage, das andere Projekt – da muß einfach mal ein Termin gemacht werden. Ja und der Hauptjob mit dem Werbespot ???? Das ist doch eigentlich das was mir total am Herzen liegt. Es ist echt schwierig zu gewichten –aber ich kann ja meine Kollegen fragen ob Sie das wesentliche übernehmen. Aber dann gebe ich wieder Verantwortung ab.
Ja das ist echt schwer. Aber gerade schaffe ich es ruhig zu bleiben. Ruhe bewahren wenn es brennt. Das ist echt wichtig.

Mit Panik verbessert sich gar nichts. Also, statt schönem körperlichen Kontakt könnte ich immer noch meine Freundin fragen ob Sie mir bei dem Schreiben hilft, das würde bestimmt gut werden. Dann hätte ich zwar keinen Sex –aber Nähe und wenn es doch mir so am Herzen liegt, dann ist es halt so. Das ist eine gute Idee.

Das Telefonat mit dem Centertypen könnte ich heute einfach machen.
Und die Homepage – Aktualisierung vielleicht am Freitag Nachmittag.
Das wäre OK. Möglicherweise kann ich da ein paar Dinge bei mir zuhause vorbereiten.
So. Es ist brutal wie viel man in einer halben Stunde sortieren kann.

Wenn ich das nicht sortiere dann hektike ich durch den Tag.
Und dann vermassle ich alles. Jetzt habe ich das Gefühl aufgeräumt zu sein – und ich habe immer noch Zeit. Ich hatte mir eine halbe Stunde vorgenommen für diesen Bewusstseinstrombeleg.

Der Urlaub. Ich könnte eine Woche URLAUB machen Mitte August. Ich weiß nicht was ich da machen soll. Die Möglichkeiten sind alleine was machen, mit nem Kumpel, mit meiner Freundin und Ihrer Tochter, Ja oder gar nichts und das zu einem Zeitpunkt machen wo mir klarer ist was ich will.
Eigentlich will ich die Imagebroschüre und den Werbespot fertigkriegen. Das ist mir total wichtig. Dann könnte ich mal weitersehen.

So lalalalal immer noch zeit laskljfask da könnte ich ja noch blödsinn schreiben
ich finde es ist interessant das manchmal keine idee da ist zum schreiben kein strom und das dieser kein strom dann auch der strom ist. der bewusstseinsstrom. Den Schlüssel bei mir behalten. ich sehe gerade das ich heute irgendwie geordnet geschriebenhabe. Sonst bin ich wesentllich chaotischer heute war da eine Struktur. Also das war es.

TitelAutorDatumBesucher
warum habe ich ihr ins gesicht gespuckt ?tigern29/11/2002 - 08:28254
viel wichsen, wenig ficken und nicht studierentigern27/11/2002 - 07:442829
heutetigern16/08/2002 - 16:01260
nehme den faden wieder auftigern13/08/2002 - 09:42188
War ne Zeit nicht datigern12/08/2002 - 08:32330
26.7. sicherheitssystemtigern02/08/2002 - 09:30173
27.7. meins sohn und sonst garnichtstigern02/08/2002 - 09:28213
besser von zu hause tigern02/08/2002 - 09:27260
Werbespot-Paniktigern01/08/2002 - 08:07254
stromausfalltigern26/07/2002 - 11:18223
Es Läufttigern25/07/2002 - 08:59314
Keine Zeittigern23/07/2002 - 08:34269
Liebe,Ablehnung,Freiheit,Liebetigern17/07/2002 - 08:26187
nge_17.7.2002_9.04-9.34_Was ist wichtig für mich?tigern16/07/2002 - 08:48185
NGE_schizophren?15_7_02,9.28-9.58'Votzen' und Religiontigern15/07/2002 - 08:58312
Niveaulose Gehirnentleerung 12_7__2002_9.10 Uhr-9.40tigern12/07/2002 - 08:43246
Niveaulose Gehirnentleerung11_7_2002_9.50-10.20 Uhrtigern11/07/2002 - 09:22223
Schwanzlängetigern11/07/2002 - 08:23359
ne riesen chancetigern10/07/2002 - 15:50225
Müdigkeittigern10/07/2002 - 15:31212
endlich keine Zettelwirtschaft mehrtigern10/07/2002 - 13:41185
onlinetagebuch.com - WIE DAS LEBEN SO SCHREIBT ...