So. 19.01.2020

DruckversionPDF-Version

Am Sonntag fand ich es schön,

dass wir von der Vermieterin der Ferienwohnung eine E-Mail bekommen habe. Alle relevanten Unterlagen, auf die wir gewartet haben. Ja, in dem Moment war ich richtig happy, dass wir jetzt alles schriftlich haben, also auch den Mietvertrag mit ihrer Unterschrift. 

Zum einen die Rechnung. Insgesamt (mit Parkplatz) 660 Euro. Vor Ort kommt dann noch die Kurtaxe dazu, je Tag und je Person 2,50 Euro. Das ist normal. 

Innerhalb von 7 Tagen soll ich 10 % anzahlen. Auch das ist normal, das will ich morgen Abend direkt machen. Den Rest dann "kurz vorher". Das werden wir etwa einen Monat vorher machen. 

Den Mietvertrag habe ich ausgedruckt, unterschrieben, eingescannt und zurück gemailt. 

In den Unterlagen hat sie empfohlen, dass man eine Reiserücktritts-Versicherung abschließen soll. Das haben wir bisher vorsichtshalber eh meistens gemacht. Ich habe dann erst mal im Internet eine "kleine" Versicherung gesucht. Viele schließen nur komplette Versicherungen ab, die mindestens ein Jahr Laufzeit haben. Aber für eine Woche Urlaub lohnt sich das nicht. Aber schließlich habe ich dann eine gefunden, Online alle Daten eingegeben. Einschließlich Konto (Lastschrift-Verfahren), die buchen es dann ab. 

Sicher ist sicher. Für 40 Euro. das ist zum einen eine Rücktrittsversicherung, aber auch eine Urlaubs-Versicherung. Wenn wir vor Ort sind, etwas passiert, so dass wir den Urlaub früher abbrechen müssen, auch dann übernehmen sie die Stornokosten. Also 40 Euro als Familienversicherung, für uns beide. Die reine Rücktrittsversicherung hätte 37 Euro gekostet. Die 3 Euro mehr habe ich sicherheitshalber dann auch genommen. 

dass ich heute sehr viel im Haushalt geschafft habe. Nicht alles, was ich mir vorgenommen hatte (weil ich am Samstag halt nichts gemacht habe), aber dennoch bin ich gut voran gekommen. 

dass mein Trainer mir 2 weitere dicke Lärmschutz-Matten mitgebracht hat, die ich heute Abend bei meinem Training bereits im Einsatz hatte. Die kann ich auch gut für andere bzw. verschiedene Sachen (Übungen) nehmen. 

dass ich auf dem MP3-Player gute Lieder gefunden habe, auf denen ich gut auf dem Swing-Stepper laufen kann. Ein echt guter Rhythmus. Und 3 Lieder die zusammen genau 10 Minuten lang sind. Ideal dafür. 

dass ich von meinen Kollegen/Kolleginnen zum Geburtstag die gute Spülbürste von Tupperware geschenkt bekommen habe. Wir waren zuerst sehr skeptisch, weil sie so teuer war. Ob sie sich lohnt, der Preis gerechtfertigt ist. Ja, wir können es beide nur bestätigen bzw. befürworten. Die Bürste ist wirklich sehr gut. Ich hatte sie auch heute beim Spülen (von verschiedenen Flaschen) wieder im Einsatz. 

dass ich viel Sport gemacht habe.

Mittags eine Stunde Personal-Training. Abends Fahrradfahren und noch 40 Minuten Training. 

Dieses Personal-Training war auch wieder super gut.

Ich fand es gut, dass er mir weitere Lärmschutz-Matten mitgebracht hat. Auf denen will ich demnächst das Training mit dem Swing Stepper durchführen. Dann muss ich keine Angst mehr haben, dass die Nachbarn was hören, egal um welche Uhrzeit ich mit dem Training starte.

Das Training fing mit einem intensiven Programm rund um das Steppbrett an. So richtig Power, super gut. Der Puls ging dabei auf 150 hoch.

Mal im schnellen Wechsel hoch und runter, unten nur steppen. Seitlich Stehen (ein Bein oben auf dem Steppbrett, ein Bein auf dem Boden), eine tiefe Kniebeuge, beim Hochkommen nach vorne kicken. Hoch und runter, oben das Knie hoch ziehen. Und zu guter Letzt von diesem Block noch Liegestütze. Runter, Hände auf das Steppbrett, eine Liegestütze und wieder hinstellen.

Danach ging es mit Laufen weiter, Ausfallschritte durch den Raum. Mal mit rechts beginnen, mal mit links. Dabei die 4 kg Hanteln in den Händen halten. Unten immer wieder tief nachwippen.

Tiefe Kniebeugen, Sumo Squats, dabei die 10 kg Kugelhantel unten halten.

Weitere Ausfallschritte, den hinteren Fuß auf das Steppbrett. Das vordere Bein (Schienbein) gerade (senkrecht) halten, mit dem hinteren Knie immer wieder so tief runter wie möglich. Das finde ich immer sehr schwer, sehr intensiv. Das geht total in die Beine, die fangen dabei immer so richtig zu "brennen" an.

Direkt danach Kniebeugen, dieses Mal im schnellen Rhythmus. Immer wieder zügig runter und hoch.

Dann ging es mehr für die Arme weiter, aber die Beine waren weiterhin etwas dabei.

Kniebeugen, Arme nach vorne strecken, das Rubberband in die Hände. Beim Runtergehen die Arme so weit wie möglich auseinander ziehen.

Stehen, gerade vorbeugen und mit den 5 kg Hanteln Rudern (Ellenbogen nach hinten ziehen). Jeweils 5 mal, hoch kommen (gerade Stehen, auf Körperspannung achten), wieder gerade vorbeugen und wiederum 5 mal Rudern.

Wieder gerade vorbeugen, aber dieses Mal Butterfly Reverse mit den 2 kg Hanteln. Auch jeweils 5 mal, hoch kommen, wieder vorbeugen und die nächsten 5 mal.

Gerade Stehen und mit den 4 kg Hanteln arbeiten. Arme hoch zur Waagerechten (Oberarme am Körper). Rudern, also Ellenbogen nach hinten ziehen (Schulterblätter wie beim Butterfly wieder zusammen), Arme wieder nach vorne (bis Oberarme wieder am Oberkörper sind) und wieder runter. So einige Wiederholungen.

Dann das "Gleiche" von oben beginnend. Hoch zum Bizeps-Curl (als Ausganglage). Von dort runter zur Waagerechten. Rudern, einmal nach hinten ziehen. Wieder nach vorne (vorne immer kurz halten). Wieder hoch zum Bizeps-Curl. Ebenfalls so einige Wiederholungen.

Ich bin stolz, dass ich das inzwischen so gut kann, ohne Probleme so einige Wiederholungen durchziehen kann. Das konnte ich früher (als ich ihn kennengelernt überhaupt nicht), habe es in den letzten Jahren sehr gut trainiert.

Bei den anschließenden Dehnübungen war dann auch die Basis-Übung mit dabei. Den Hüftbeuger dehnen. Also auf die Knie, ein Bein vorne aufstellen. Oberkörper gerade halten. Weit nach vorne gehen, so dass das hintere Bein, der hintere Oberschenkel nach vorne gedehnt wird. So dann etwas halten, nochmals etwas nachziehen, etwas weiter in die Dehnung gehen.

Dabei haben wir wieder sehr interessante und motivierende Gespräche geführt. Sportlich bin ich aktuell sehr gut dabei, sehr gut im Rhythmus.

Meine Erfolge an sich machen mir Spaß (auch bezüglich Hanteltraining usw). Meine Sportuhr (mit Puls und insbesondere Schrittzähler) ist für mich eine große Motivation. Die Fahrradeinheiten (auf viele Kilometer zu kommen) motivieren mich. Und das Training mit dem neuen Swing-Stepper (Power pur bei schneller, flotter Musik) macht mir ebenfalls Spaß.

Alles in allem war es wieder ein total super gutes Training.

Abends bin ich dann noch Fahrrad gefahren, 17 Kilometer in 31:15 Minuten. Durchschnittlich mit 25 km/h, in den Powereinheiten mit etwa 34/35 km/h. Das war meine 13. eigene Sporteinheit in diesem Monat, 218 gefahrene Kilometer für den Monat Januar. Im Jahr 2020 insgesamt 218 Kilometer.

Nach dem Fahrradfahren noch ein Stepper- & Krafttraining über 40 Minuten.

Mit dem Swing-Stepper 10 Minuten, dabei die Arme wie beim Nordic Walking mitnehmen.

Mit der 6 kg Kugelhantel 20 mal Kettlebell-Swing.

Mit dem Body-Trainer (Arme in Schulterhöhe) Hände 10 mal vor Brust zusammen drücken.

Mit den 2 kg Hanteln 10 mal Seitheben. 10 mal Schulterdrücken.

Dann 10 Mal die Basis-Übung.Gerade Stehen und mit den 3 kg Hanteln arbeiten. 2 mal Bizeps-Curl, beim zweiten Mal direkt weiter hoch und 2 mal Schulter drücken (Arme nach oben strecken).

Unterarmstütze mit den Armen auf dem Ball. 30 Sekunden mit ein paar Anläufen.

Auf die Matte. Auf alle Viere. Mit dem "Rad" 10 mal nach vorne rollen.

30 Sek. Unterarmstütze.

Auf die Knie. 10 mal "Up and Down" (Arme strecken und wieder runter auf Unterarme), 5 mal mit rechts beginnend, 5 mal mit links beginnend.

30 Sek. hohe Liegestütze (gestreckte Arme).

Auf die Knie und 10 Liegestütze.

Auf allen Vieren. Bein angewinkelt anheben, Fuß Richtung Decke. 10 mal nach oben wippen. Dann Knie zum Bauch ziehen und 10 mal nach hinten strecken (Hüfthöhe).

Bein seitlich 10 mal angewinkelt aus der Hüfte nach oben ziehen. Knie 10 mal etwas vom Boden (von der Matte) abheben.

10 Sit-Ups mit dem Pilates-Ring (Beine fast strecken).

Flach auf den Rücken liegen. Beine gestreckt senkrecht nach oben. 10 mal runter bis knapp über dem Boden und wieder senkrecht hoch. Pilates-Ring zwischen die Fußgelenke, nochmals 5 mal runter und wieder hoch zur senkrechten (dabei mit etwas Druck den Ring etwas zusammen drücken). Beine im rechten Winkel anziehen. 10 mal im Wechsel flach über dem Boden strecken. Die Beine gestreckt flach über dem Boden. 10 mal die Schere, die Beine kreuzen.

Beine aufstellen, 10 mal Crunches. 10 Bicycle Crunches.

Anschließend noch etwa 5 Minuten Dehnübungen für die Beine und Fersen (einschließlich der Basis-Übung, dem intensiven Dehnen für den Hüftbeuger).

Auf das Steppbrett-Training sowie Kniebeugen (und weitere Übungen) habe ich abends "verzichtet", da es mittags bereits dabei gewesen ist.

TitelAutorDatumBesucher
Fr. 18. September 2020PetraM19/09/2020 - 14:107
Do. 17. September 2020PetraM18/09/2020 - 19:0161
Mi. 16. September 2020PetraM17/09/2020 - 20:04118
Di. 15. September 2020PetraM16/09/2020 - 18:46145
Mo. 14. September 2020PetraM15/09/2020 - 19:05103
So. 13. September 2020PetraM14/09/2020 - 16:4960
Sa. 12. September 2020PetraM13/09/2020 - 14:1657
Fr. 11. September 2020PetraM12/09/2020 - 14:1068
Do. 10. September 2020PetraM11/09/2020 - 09:2568
Mi. 09. September 2020PetraM10/09/2020 - 08:2783
Di. 08. September 2020PetraM09/09/2020 - 04:3696
Mo. 07. September 2020PetraM08/09/2020 - 15:35159
So. 06. September 2020PetraM07/09/2020 - 09:0281
Sa. 05. September 2020 PetraM06/09/2020 - 13:5988
Fr. 04. September 2020PetraM05/09/2020 - 12:4082
Do. 03. September 2020 PetraM04/09/2020 - 10:0480
Mi. 02. September 2020PetraM03/09/2020 - 15:5279
Di. 01. September 2020PetraM02/09/2020 - 02:47111
Mo. 31. August 2020PetraM01/09/2020 - 14:4379
So. 30.08.2020PetraM31/08/2020 - 04:2184
Sa. 29.08.2020PetraM30/08/2020 - 07:02141
Fr. 28.08.2020PetraM29/08/2020 - 07:52143
Do. 27.08.2020PetraM28/08/2020 - 07:46145
Mi. 26. August 2020PetraM27/08/2020 - 04:45182
Di. 25. August 2020PetraM26/08/2020 - 03:05188
onlinetagebuch.com - WIE DAS LEBEN SO SCHREIBT ...