So. 19. Juli 2020

DruckversionPDF-Version

Am Sonntag fand ich es schön,

dass wir einer Hummel geholfen haben bzw. sie gerettet haben. 

Mein Freund saß auf dem Balkon. Ich habe mich um den Haushalt gekümmert, habe die Wäsche sortiert. 

Mein Freund kam dann zu mir. Er hatte eine ganze Weile eine Hummel beobachtet, die von einer Blume zur anderen flog. Dann blieb sie auf einer Blume liegen. Fast so, als wenn sie eingeschlafen wäre. 

Er streichelte sie etwas. Er dachte, sie wäre tot. Nein, sie hob zaghaft den Flügel an.

Ich hatte im Internet mal gelesen, dass man schwachen Hummeln helfen soll. Ihnen etwas Zucker bzw. Zuckerwasser oder ähnliches geben soll.

Mein Freund meinte schon, dass sie wohl sehr schwach sei. 

Vor einiger Zeit hat mein Freund etwas gekauft, bekam dabei als Probe ein kleines Glas Orangen-Marmelade geschenkt. Im Grunde brauchen wir die nicht, essen wir sie nicht, haben es aber trotzdem liegen gelassen.

Ja, von dieser Marmelade tat er einen Klacks auf die Blume, direkt vor die Hummel.

Sie lag bestimmt über eine Stunde auf dieser Blume, ohne sich zu bewegen. Aber dann fing sie tatsächlich an zu essen. Sie hat den ganzen Klacks, die ganze Marmelade gegessen. 

Dann fing sie langsam wieder an zu fliegen. Zuerst nur in dieser Ecke, von Blüte zu Blüte. Dann etwas größere Kreise auf unserem Balkon. Bis sie schließlich auf die große Wiese hinter dem Haus zurück geflogen ist.

Ja, ich finde es schön, dass wir ihr mit der Marmelade anscheinend helfen konnten.

dass es mir heute Abend etwas besser geht. Ich fühle mich nicht ganz so schlapp wie an den letzten Tagen. Vielleicht hat mir das Wochenende auch wieder so richtig gut getan.

Vielleicht aber auch, weil ich zum Lesen jetzt eine stärkere Brille auf habe. Normal lese ich ja immer mit Stärke 1,5. Nur bei kleineren Schriften nehme ich Stärke 2,0. Aber in letzter Zeit hatte ich mehrmals das Gefühl, dass ich mich beim Lesen sehr anstrengen musste, dass die Buchstaben zuerst etwas verschwommen waren, ich mich konzentrieren musste, um es richtig lesen zu können. 

Am Wochenende habe ich mich vergriffen, als ich lesen wollte, nahm die 2,0-Brille (nicht absichtlich, ich habe mich vertan). Während des Lesens habe ich dann irgendwann erst gemerkt, dass mir das Lesen leichter fiel als an den letzten Tagen. Die Buchstaben waren irgendwie viel klarer und deutlicher. Erst dann fiel mir auf, dass ich die stärkere Brille auf hatte. 

Ja, vielleicht war ich deswegen in letzter Zeit auch so müde, weil mich das Lesen mit der zu schwachen Brille so angestrengt hat. 

Die 1,5-Brille habe ich inzwischen ja fast ständig auf. Bis zum Abstand von ca. 2 Metern kann ich damit alles viel deutlicher sehen (draußen habe ich sie nicht auf, nach 2 Metern wird alles mit Brille undeutlich, da kann ich ohne Brille viel besser sehen). Ich muss bzw. werde in den nächsten Tagen mal testen, wann ich welche Stärke besser nehmen kann, wann ich mit welcher Brille besser lesen und sehen kann. Aber dafür sind Brillen ja schließlich, damit man die Augen nicht zu sehr anstrengen muss. 

dass wir noch ein Radio mit USB-Anschluss in Reserve hier hatten. 

Sport so ganz ohne Musik ist irgendwie öde. Bei vielen Übungen ist es viel besser und schöner, wenn man dazu einen guten Rhythmus im Hintergrund hat. Deswegen hat mein Freund mir vor ca. 3 oder 4 Jahren ein Radio mit USB-Anschluss geschenkt. Das habe ich seitdem auch regelmäßig beim Sport benutzt.

Das geht jetzt mehr oder weniger kaputt. Die Lautstärke "spinnt" total rum. Es wird alleine einfach so immer lauter, was auch mächtig nerven kann. Wenn man es leiser stellen will, dann geht es ganz aus, oder es springt auf den nächsten Titel und wird wieder super laut. 

Ich war schon drauf und dran mir ein neues zu kaufen. 

Aber vor ein paar Jahren hat mein Freund fürs Wohnzimmer ein neues Radio geholt. Der Radioempfang soll ja umgestellt werden. Von Funk auf digital. Aktuell haben wir hier noch ein ganz normales Radio stehen, was sehr gut funktioniert (mit ein paar Tasten für die Sender, Lautstärke usw., total übersichtlich).  

Das neue Radio ist halt ein digitales. Alles läuft über ein Menü, über ein Bildschirm. 

Mit dem Radioempfang hatten wir damit Probleme. Wir haben es ausprobiert. Der Sender ging immer mal wieder weg, der Ton zeitweise ganz weg. Wir haben es direkt wieder abgeklemmt, ließen es nur in Reserve liegen. 

Ja, ich brauche ein neues Radio mit USB-Anschluss. Uns fiel dann dieses Radio ein. Ja, tatsächlich, es hat einen USB-Anschluss. Darüber war ich schon mal erleichtert.

Aber wie funktioniert es? Ich schnappte mir erst mal die Bedienungsanleitung, habe die wichtigsten Seiten bezüglich USB, Lautstärke usw. durchgelesen. Es hat auch eine Fernbedienung, was ich auch gut finde. 

Immerhin habe ich es dann "irgendwie" geschafft (nicht beim ersten Versuch), es auf USB umzustellen (alles über das Menü, über die Steuerung), mein USB-Stift wurde anerkannt und mit der Fernbedienung konnte ich die Lautstärke regulieren.

Ja, mehr brauche ich im Grunde ja nicht. Hauptsache es läuft. Über diesen kleinen Erfolg war ich schon mal happy. 

Am Dienstag ist unser nächstes Training (das haben wir in dieser Woche aus organisatorischen Gründen auf den Dienstag gelegt). Wie ich meinen Trainer kenne, braucht er dafür keine Bedienungsanleitung. Er wird es wahrscheinlich mit ein paar "Klicks" schnell im Griff haben.

Ich habe z. B. versucht, zum nächsten Titel zu springen. Das hat aber nicht geklappt, stattdessen habe ich ihn ausgeschaltet. Aber wie gesagt, Hauptsache es funktioniert überhaupt. Den Rest wird mir mein Trainer bestimmt zeigen können.

dass ich am Sonntag viel Sport gemacht habe. 

Mittags eine Stunde Personal-Training, abends Fahrradfahren und anschließend nochmals 45 Minuten Training. 

Das Personal-Training am Sonntag war auch wieder sehr gut.

Zuerst musste mein Körper "warm" werden, die ersten Übungen fielen mir für Beine und Rücken noch schwer, aber mit der Zeit (nach ein paar Minuten) "flutschte" es dann wieder sehr gut.

Dabei haben wir interessante Gespräche geführt. Zum einen bezüglich meines Gewichtes. Aktuell bin ich bei 62,5 kg. Ich will nur noch höchstens auf 61/62 kg kommen. Aber nicht mehr tiefer. Das "irgendwie" halten. Also mit entsprechender Ernährung und angepasstem Sport.

Außerdem gab er mir gute Tipps für unser neues Auto. Wir bekommen es in etwa 4 Wochen. Das erste Auto mit Automatik. Damit müssen wir uns noch beschäftigen. Durch diese interessanten Gespräche war ich gut "abgelenkt".

Das Aufwärmprogramm startete mit den mit Sand gefüllten Hanteln. Kniebeugen, seitliche Kicks usw.

Danach ging es mit dem Rubber-Band, mit dem geschlossenen Gummiband los.

Zuerst um die Fußgelenke binden. Kniebeugen, beim Hochkommen die Beine im Wechsel gestreckt nach hinten/oben hochziehen. Das hat gut geklappt.

Kniebeuge und, unten bleibend, seitliches laufen. Auch das habe ich gut im Griff.

Das Rubber-Band etwas höher machen, etwas oberhalb der Knie.

Kniebeugen, darauf achten, dass die Knie, trotz Zuges vom Gummiband, immer auseinander bleiben (nicht in X-Beine ziehen lassen).

Eine neue/weitere Basis-Übung. Ausfallschritte mit diesem Rubber-Band. Im Wechsel mit den Beinen weit nach vorne und runter in den Ausfallschritt. Das zog mit diesem Rubber-Band mächtig.

Runter auf den Boden, auf die Matte.

Auf den Rücken legen. Beine aufstellen.

Hände hinter den Kopf. Zuerst gerade Crunches, dann seitliche Crunches (mehr zum rechten bzw. zum linken Knie hoch ziehen).

Dann wurde es deutlich schwerer.

Russian Twist. Also Beine aufstellen. Mit dem Oberkörper hoch kommen. Halb runter, also im diagonalen Sitz sitzen bleiben. Hände vor Bauch verschränken. Oberkörper nach rechts und links drehen, Hände seitlich runter auf den Boden.

Gerade bleiben (also mittig sitzen bleiben). Oberkörper weiterhin diagonal. Halbe Situps sozusagen. Etwas runter, aber nicht ablegen. Hochkommen, aber nicht bis zur senkrechten, immer etwas diagonal bleiben. Ständig, ohne Pause, hoch und runter wippen. Immer in diesem diagonalen Bereich bleiben. Das war dieses Mal die schwerste, die intensivste Übung.

Danach ganz langsam runter, bis man wieder flach auf dem Rücken liegt.

Dann noch die Hüfte anheben. Also Reverse Crunches. Beine Richtung Decke hochziehen. Unten kurz mit den Zehen auftippen, direkt wieder die Beine, die Hüfte hochziehen.

Alles in allem war es wieder ein sehr gutes Training, bei dem ich ordentlich ins Schwitzen gekommen bin.

Abends bin ich dann Fahrrad gefahren, 17 Kilometer in 30:35 Minuten. Das war meine 12. Sporteinheit mit Fahrradfahren in diesem Monat, 157 gefahrene Kilometer für den Monat Juli. Im Jahr 2020 insgesamt 1.690 Kilometer (habe gut Power gegeben, Puls bis 159).

Nach dem Fahrradfahren noch ein Krafttraining über 45 Minuten.

Mit den 4 kg Hanteln 15 Bizeps-Curls.

Mit den 3 kg Hanteln 10 mal Reverse Curls, Handflächen nach unten halten.

Mit der Hantelstange 15 mal Kreuzheben. Mit der Hantelstange 15 mal Rudern. 3 mal gerade Vorbeugen und jeweils 5 mal Rudern.

1:15 Minute Wandsitz, dabei mit den 1 kg Hanteln im Wechsel nach vorne boxen.

Plank/Unterarmstütz mit den Armen auf dem Steppbrett, Beine 10 mal im Wechsel gestreckt anheben (jedes Bein 5 mal anheben).

Gerade vorbeugen und mit den 2 kg Hanteln 10 mal Trizeps Kickback. Mit den 2 kg Hanteln 10 mal Seitheben. 10 mal Schulterdrücken.

Mit den 1,5 kg Hanteln. Arme in Schulterhöhe. Kleine Kreise. Arme nach vorne (Hände fast zusammen) und wieder bis zu den Seiten. 3 mal (3 mal nach vorne und wieder zurück).

10 Kniebeugen, 4 kg Kugelhantel vor der Brust halten, beim Hochkommen nach oben strecken.

Tiefe Kniebeuge und 10 mal auf der Stelle laufen (jedes Bein 5 mal anheben).

Breitere Beine, tiefe Kniebeuge, 10 mal Gewichts-Verlagerung. 5 mal zu jeder Seite.

Mit der 6 kg Kugelhantel 20 mal Kettlebell Swing.

Mit der 6 kg Kugelhantel 10 mal Sumo Squats.

40 Sek. Plank (eine kleine Steigerung eingebaut).

Auf allen Vieren. Bein angewinkelt anheben, Fuß Richtung Decke. 10 mal nach oben wippen. Kickback. 5 mal mit dem gestreckten Bein nach oben wippen.

10 Liegestütze auf Knien.

Bein seitlich 10 mal angewinkelt aus der Hüfte nach oben ziehen.

10 Sit-Ups.

Auf die Seite legen. Beine strecken. Oberes Bein 10 mal gestreckt nach oben. Oberes Bein vorne ablegen. Unteres Bein 10 mal gestreckt nach oben.

Flach auf den Rücken legen. Beine gestreckt senkrecht nach oben. 15 mal runter bis knapp über dem Boden und wieder senkrecht hoch (Beinheben). Beine im rechten Winkel anziehen, 10 mal im Wechsel flach über dem Boden strecken. Beine flach über dem Boden strecken und 20 mal Flutter Kicks (jedes Bein 10 mal oben).

Beine aufstellen und seitliche Crunches. Oberkörper etwas anheben. Hand seitlich Richtung Fuß/Ferse ziehen. 10 mal auf jeder Seite.

10 Bicycle Crunches.

Anschließend noch ein paar Minuten Dehnübungen (Beine, Fersen, Oberschenkel, Hüfte, Fersensitz).

TitelAutorDatumBesucher
So. 04. Oktober 2020PetraM05/10/2020 - 06:46272
Sa. 03. Oktober 2020PetraM04/10/2020 - 18:08282
Fr. 02. Oktober 2020PetraM03/10/2020 - 16:43366
Do. 01. Oktober 2020PetraM02/10/2020 - 05:54357
Mi. 30. September 2020PetraM01/10/2020 - 06:13375
Di. 29. September 2020PetraM30/09/2020 - 06:01243
Mo. 28. September 2020PetraM29/09/2020 - 02:36359
So. 27. September 2020PetraM28/09/2020 - 02:05352
Sa. 26. September 2020PetraM27/09/2020 - 14:16398
Fr. 25. September 2020PetraM26/09/2020 - 12:46345
Do. 24. September 2020PetraM25/09/2020 - 06:02269
Mi. 23. September 2020PetraM24/09/2020 - 01:35316
Di. 22. September 2020PetraM23/09/2020 - 02:06277
Mo. 21. September 2020PetraM22/09/2020 - 01:14361
So. 20. September 2020PetraM21/09/2020 - 20:18377
Sa. 19. September 2020PetraM20/09/2020 - 20:29391
Fr. 18. September 2020PetraM19/09/2020 - 13:10332
Do. 17. September 2020PetraM18/09/2020 - 18:01383
Mi. 16. September 2020PetraM17/09/2020 - 19:04426
Di. 15. September 2020PetraM16/09/2020 - 17:46454
Mo. 14. September 2020PetraM15/09/2020 - 18:05425
So. 13. September 2020PetraM14/09/2020 - 15:49348
Sa. 12. September 2020PetraM13/09/2020 - 13:16344
Fr. 11. September 2020PetraM12/09/2020 - 13:10362
Do. 10. September 2020PetraM11/09/2020 - 08:25345
onlinetagebuch.com - WIE DAS LEBEN SO SCHREIBT ...