So. 09. August 2020

DruckversionPDF-Version

Der Sonntag war, abgesehen von meinem Sport, ein richtig schön gemütlicher Tag. Ein "Faulenzer" Tag sozusagen. Das muss auch mal sein. 

Noch 10 Arbeitstage bis zum Urlaub. Der Count Down läuft. 

Mein Freund ist wegen dem Auto so nervös. Ob zeitlich alles klappt. 

Wir hoffen, dass wir es am kommenden Samstag schon bekommen. Am Samstag vor der Urlaubsfahrt (wenn es am Montag dann direkt in den Urlaub geht), das ist meinem Freund eigentlich schon zu knapp. Neues Auto und dann direkt über 5 Stunden damit fahren.... Er möchte damit vorher noch etwas "üben". Rückwärts Einparken, wie die Schaltung funktioniert usw. Also wie das Auto halt reagiert. Jedes Auto ist anders.

Auch wenn mein Freund gut und sicher fährt. Er kennt ja immer nur die Kurzstrecken. Täglich etwa (knapp) 10 Kilometer bis zur Arbeit und zurück. Mehr fährt er ja nicht. 

Ich habe mich schon mal mit einem Restaurant an der Ostsee in Verbindung gesetzt. Wollte für den Montag Abend einen Tisch reservieren. Sie haben aber noch nicht geantwortet. Da werde ich sonst noch mal nachhaken. 

Am Sonntag habe ich viel gemütlich gelegen und gelesen. Zwischendurch auch ein bisschen das Mandala-Bild weiter gemalt. 

dass ich bei Instagram ein kleines Erfolgserlebnis hatte. Eine Story mit Musik reinsetzen. Das hat mein Trainer mir gezeigt. Bei meinem ersten Versuch hatte es nicht geklappt. Am Sonntag hat es nun zum ersten Mal richtig geklappt. Das fand ich sehr schön. So lernt man immer wieder dazu.

dass mein Trainer mir bzw. uns das Internet-Radio richtig eingestellt hat. Das haben wir ja schon seit Jahren. Es stand nur "in der Ecke". Wir kamen damit nicht klar. Ein kleiner Computer.

Jetzt können wir damit "richtig" Sendungen hören. Sendungen aus dem Internet (nicht nur "normal" über Antenne, WDR usw.). Darüber war mein Freund auch happy. Im Urlaub haben wir schon so interessante Musiksendungen gehört, die wir damit jetzt auch empfangen können. Ja, darüber haben wir uns beide gefreut. Man musste es per WLAN mit dem Internet verbinden. Mit dem Computer haben wir es ja hinbekommen, aber mit dem Radio kamen wir damit nicht klar. 

Ich habe mich so richtig darüber gefreut, dass mein Trainer mir das Wackelkissen für mein Training geschenkt hat (sich selber dafür ein eigenes neu gekauft hat). Ich finde es für mein Training total ideal. "Kleine" bekannte Übungen werden mit diesem instabilen Untergrund wieder viel schwerer, eine neue Herausforderung. Man muss sich viel mehr konzentrieren, um auch bei "einfachen" Übungen das Gleichgewicht gut halten zu können. Es ist 6 cm hoch. 

Ja, am Sonntag war ich auch sportlich. Mittags halt das Personal-Training und abends bin ich noch Fahrradfahren gefahren, 12 Kilometer in 22:50 Minuten. Das war meine 6. Sporteinheit mit Fahrradfahren in diesem Monat, 76 gefahrene Kilometer für den Monat August. Im Jahr 2020 insgesamt 1.854 Kilometer.

Das Personal-Training am Sonntag war auch wieder super gut.

Überwiegend für die Beine, meine "spezielle" Problemzone sozusagen, Nicht zu viel Power, aber bei diesem Wetter dennoch sehr Schweiß treibend.

Ich fand es gut, dass er mir wieder ein neues Heft Fit for Fun mitgebracht hat. Darin sind zur Motivation wieder einige gute Übungen, die man auch "ohne alles" durchführen kann. Also das Richtige, wenn wir Ende August im Urlaub sind.

Dieses Training fing mit den mit Sand gefüllten Hanteln an. Kniebeugen, seitliches Kicken usw. Verschiedene Bewegungsabläufe, alles in Verbindung mit diesen Hanteln (die Arme immer mit Schwung mitnehmen).

Danach ging es mit dem Steppbrett sowie der 4 kg Hantel weiter.

Mit einem Fuß oben auf dem Steppbrett stehen bleiben. Der andere Fuß hinten auf dem Boden. Die Hantel in einer Hand halten. Immer wieder hoch (also oben auf einem Bein stehen), beim Runtergehen etwas weiter nach hinten mit dem Fuß (Ausfallschritt) und runter gehen.

Die Hantel zwischen die Hände nehmen. Kombi-Übung. Mit einem Fuß auf das Brett, das andere Knie hoch zum Bauch ziehen.

Rückwärts runter. Weiter Schritt und wiederum runter in den Ausfallschritt.

Seitlich Stehen. Ein Fuß oben auf dem Brett. Ein Fuß auf dem Boden. Kniebeuge. Beim Hochkommen ganz hoch drücken, also mit einem Bein auf dem Brett stehen, das andere Bein/Knie (vom Boden) zum Bauch hoch ziehen.

Bis dahin hatte ich alles sehr gut im Griff. Zwar anstrengend und mächtig Schweiß-treibend, aber trotzdem im grünen Bereich.

Dann ging es mit dem Wackelkissen weiter und es wurde deutlich schwerer. Eine sehr wackelige Angelegenheit, mehr auf das Gleichgewicht konzentrieren.

Eine neue Basis-Übung. Vorderen Fuß auf dem Kissen. Hinteren weit zurück, Ausfallschritt (also etwas runter gehen). Mit dem Theraband arbeiten. Theraband um die Türklinke binden. Arme nach vorne strecken, die beiden Enden vom Band in die Hände nehmen. Oberkörper zur Seite drehen, von der Tür weg drehen. Bei der Bewegung darauf achten, dass das Bein auf dem Kissen ruhig bleibt, man einen stabilen Stand hat. Alles andere als einfach.

Danach wurde es so richtig schwer. Das Kreuzheben auf dem Kissen stehend. Eigentlich für mich inzwischen ja so richtig leicht. Auf diesem Kissen aber mega schwer. Das Kissen ist ja deutlich höher (6 cm).

Beim Anheben musste ich ganz runter gehen. In die Hocke. Von dort mit etwas Schwung mit der Stange nach oben kommen. Das ging mächtig in den Rücken. Ein deutlicher Unterschied.

Das Kreuzheben an sich war kein Problem, wobei ich viel mehr angespannt war als sonst. Bei der Bewegung musste ich das unstabile Stehen ja auch ausgleichen.

Nach dem letzten Durchgang nahm er mir die Stange dann ab.

Diese Übung, auf dem Kissen stehend, werde ich alleine nicht durchführen (ebenso wie das Bankdrücken mit der Hantelstange). Eventuell später, wenn ich damit besser in Übung bin. Aber aktuell nur mit seiner Hilfe/Unterstützung.

Zum Schluss noch das Rudern mit den 4 kg Hanteln. Also wieder auf dem Wackelkissen stehen. Gerade vorbeugen und mit den Hanteln rudern, Ellenbogen weit zurück ziehen. Das hat wieder ganz gut geklappt.

Bei den abschließenden Dehnübungen habe ich den unteren Rücken, den LWS-Bereich schon gut gemerkt. Der Muskelkater von der Anspannung fing bereits an.

Ja, kleine Ursache, große Wirkung. Die Übung nur "leicht" mit dem Kissen verändert (mehr Spannung, um stabil zu stehen, das Gleichgewicht besser halten zu können) und schon sind leichte Übungen direkt viel schwerer.

Alles in allem war es wieder ein super gutes Training.

TitelAutorDatumBesucher
Di. 04. August 2020PetraM05/08/2020 - 08:48724
Mo. 03. August 2020PetraM04/08/2020 - 08:46481
So. 02. August 2020PetraM03/08/2020 - 08:31465
Sa. 01. August 2020PetraM02/08/2020 - 16:16540
Fr/Sa 31.07./01.08.2020PetraM01/08/2020 - 21:27554
Fr. 31.07.2020 (Zwischeneintrag)PetraM31/07/2020 - 14:45558
Do. 30. Juli 2020PetraM31/07/2020 - 02:51495
Mi. 29. Juli 2020PetraM30/07/2020 - 08:28509
Di. 28.07.2020PetraM29/07/2020 - 02:10538
Mo. 27. Juli 2020PetraM28/07/2020 - 03:26520
So. 26. Juli 2020PetraM27/07/2020 - 08:59581
Sa. 25. Juli 2020PetraM26/07/2020 - 15:41588
Fr. 24. Juli 2020PetraM25/07/2020 - 14:40608
Do. 23. Juli 2020PetraM24/07/2020 - 08:21592
Mi. 22. Juli 2020PetraM23/07/2020 - 08:47475
Di. 21. Juli 2020PetraM22/07/2020 - 03:33640
Mo. 20. Juli 2020PetraM21/07/2020 - 09:00613
So. 19. Juli 2020PetraM20/07/2020 - 03:02633
Sa. 18. Juli 2020PetraM19/07/2020 - 15:40598
Fr. 17. Juli 2020PetraM18/07/2020 - 20:48530
Do. 16. Juli 2020PetraM17/07/2020 - 09:16566
Mi. 15. Juli 2020PetraM16/07/2020 - 09:25611
Di. 14. Juli 2020PetraM15/07/2020 - 09:00598
Mo. 13. Juli 2020PetraM14/07/2020 - 09:26542
So. 12. Juli 2020PetraM13/07/2020 - 09:31504
onlinetagebuch.com - WIE DAS LEBEN SO SCHREIBT ...