So. 08.09.2019

DruckversionPDF-Version

So, das war der letzte Tag zu Hause, vor dem Nordsee-Urlaub.

Mittags war ja zunächst meine Schwägerin mit ihrem Mann hier. Nach einem kleinen Wohnungs-Rundgang (insbesondere Balkon, welche Blumen wir haben) saßen wir rund 1,5 Stunden gemütlich im Wohnzimmer zusammen. 

Sie haben auch erzählt, dass es der Schwiegermutter (also der Mutter von meinem Schwager, der 93jährigen) nicht ganz so gut geht. Sie will nichts mehr Essen. Das Essen ist für sie eine Qual. Sie wiegt nur noch 50 kg, es wird immer weniger. Der Arzt nennt es schon unterernährt. Mein Schwager redet sich schon den Mund "fusselig", aber bis auf kleine "Häppchen" will sie absolut nichts mehr essen. Am liebsten Apfelmuss und ähnliches, was so rutscht, was sie nur schlucken muss, nicht kauen muss. Sich zum Essen nicht mehr "anstrengen" muss. 

Aber "sonst" geht es ihr gut, geistig ist sie sonst immer noch sehr fit. 

Von hier aus sind die Beiden zu ihr gefahren (so wie jeden Sonntag Mittag). Sie spielen immer Karten. Bei solchen Spielen ist sie immer noch gut und fit.

Nachmittags sind wir beide dann zum Restaurant gelaufen. Lecker gegessen, den Urlaub dort für uns "eingeläutet". Mit Hin- und Rückweg (zu Fuß) waren wir rund 2,5 Stunden unterwegs (jeder Weg halbe Stunde, 1,5 Stunden im Restaurant).

Wieder zurück wollte ich "auf einen Sprung" bei unseren Nachbarn vorbei. Ich habe meine Visitenkarte abgegeben, also mit Handy-Nummer. Falls mal was ist, damit sie uns Bescheid sagen können. Außerdem sammeln sie unsere Post.

Meine Schwägerin kommt nur am Freitag fürs Blumengießen vorbei. Wenn sich die Post eine Woche auf der Fußmatte stapelt, sieht es so wild aus. Wir bekommen auch immer Kataloge von verschiedenen Firmen. Dazu die Zeitungen. Deswegen sammeln sie unsere Post, legen sie uns für Montag Mittag, wenn wir wieder kommen, auf die Fußmatte.

Nun gut, aus dem "auf einen Sprung" wurden dann rund 1,5 Stunden. Die Beiden sind total nett und locker. Wir kamen von einem Thema aufs andere. Sie baten mich direkt rein, wir setzten uns im Wohnzimmer gemütlich zusammen. Mein Freund blieb zu Hause, dachte schon, ich komme nie wieder. Ich wollte ja nur die Visitenkarte an der Tür abgeben. 

Aber es war ein sehr interessantes Gespräch. Es ging um persönliche Sachen (sie haben mir Sachen in der Wohnung gezeigt, auch selbstgemachtes wie Bilder usw., haben mir dazu Sachen erzählt), Urlaubserinnerungen, frühere Wohnungen (wo sie früher gewohnt haben), Nachbarn (Ein- und Auszüge im Laufe der Jahre) und dass vor rund 20 Jahren hier im Haus ein heftiger Einbruch war, bei dem alles durchwühlt und zerstört worden ist. Seitdem sind alle Nachbarn sehr "hellhörig" und aufmerksam geworden (seit damals ist nichts mehr passiert). 

Danach habe ich dann endlich die Koffer erst mal fertig gepackt. Zuvor habe ich immer nur ein paar Kleinigkeiten zusammen getan, aber ab 21 Uhr habe ich dann endlich alles fertig sortiert. 

Irgendwie ist es weniger als sonst geworden und ich überlege ständig, ob ich was vergessen haben könnte.

Ich habe auch weniger Sachen in meinem Koffer. Ich habe nur 2 Blusen eingepackt, stattdessen mehr Pullis, ein paar Wollpullis, aber auch dünnere. Wenn das Wetter "durchwachsen" wird, brauche ich eh mehr dicke Sachen. 

Auch die Decken, Handtücher, Bettwäsche, alles ist eingepackt. Ich nehme 2 Hosen mit, eine Jeans, die ich unterwegs schon anziehe und eine schwarze Stoffhose zum wechseln. Mehr brauche ich eh nicht. 2 Paar Schuhe, ebenfalls ein Paar schon für unterwegs, eines in Reserve. 

Ich habe dann noch die Adressen rausgesucht. Von den Ausflugszielen, die ich im Kopf hatte, vorbereitet hatte. Damit wir vor Ort immer alles ins Navi eingeben können. 

Eigentlich wollte ich abends unbedingt noch Sport machen, aber ab 23.30 Uhr, als ich soweit fertig war, da kam dann der tote Punkt. Und morgen ist ja auch ein aufregender Tag mit der Anreise usw. Ich habe nur noch ein paar Dehnübungen für die Beine/Fersen gemacht, dann habe ich mich schon hingelegt. 

Ja, und jetzt bin ich urlaubsreif und freue mich einfach nur noch auf die nächste Woche. Mal sehen, wie sie so laufen wird, was so alles auf uns zukommen wird.

Ich halte euch natürlich auf dem Laufenden. Den Computer nehme ich wie immer mit. Den "klemme" ich am Montag Morgen noch ab. Ohne das Schreiben an sich würde mir was fehlen. Und das "Tagebuch-Schreiben" gehört für mich Tag für Tag halt einfach dazu. Auch im Urlaub festhalten, was wir Tag für Tag so erleben. Natürlich habe ich auch mein Handy, aber auf der Tastatur geht es dennoch (für mich mit 10 Fingern) schneller und einfacher als auf dem Handy.

Ich will versuchen, mich im Urlaub etwas mehr mit dem Handy zu beschäftigen, also damit ein paar Fotos mehr zu machen, vielleicht auch mal ein kleines Filmchen (von dem Meer, den Wellen usw.). 

Bis jetzt habe ich alles auf dem Handy, auf der "Festplatte" gespeichert (darauf ist auch noch Platz). Wir haben damals (beim Kauf) auch direkt einen Speicherstift mit hoher Speicherkraft gekauft. Darauf ist bisher so gut wie nichts. Ich habe es für den Urlaub mal geändert, dass die Fotos jetzt nicht auf der Festplatte, sondern auf diesem externen Stift gespeichert werden sollen. Mal sehen, ob es klappt - ich hoffe es. 

So, noch rund 2 Stündchen ausruhen, dann starte ich langsam aber sicher in den Tag (ab 9 Uhr).

Ich habe jetzt schon geschrieben, weil ich dafür morgens vor der Abfahrt keine Zeit mehr haben werde. Ich kenne uns ja diesbezüglich. Darüber habe ich mit den Nachbarn auch gesprochen, das ist bei denen ganz genauso. Auf den letzten Drücker fallen einem noch so viele Sachen ein. Hast du daran gedacht, was ist damit, und daran müssen wir auch noch denken usw. Dann habe ich keine Zeit, mich noch in Ruhe hier an den Computer zu setzen. Ganz im Gegenteil, den werde ich dann frühzeitig abklemmen (also mit Netzkabel schon mal in die Tasche packen).

Und das Karten-Lesegerät nicht vergessen, damit mein Freund die Fotos, die er tagsüber gemacht hat, abends in Groß auf dem Computer sehen kann. Er nimmt wieder, wie immer, zwei Kameras mit. Die kleine Kompakte, die in die innere Jackentasche kommt, immer dabei und griffbereit. Und die große mit auswechselbarem Objektiv. Die werden wir immer im Rucksack dabei haben. 

Das Fotografieren ist halt immer schon sein großes Hobby (schon seit der Schulzeit, als er neben Koch-AG an einigen Foto-AGs teilgenommen hat). Gerade im Urlaub immer und überall auf der "Suche" nach schönen und originellen Motiven. Zum Teil, je nach Motiv (je nach Situation) brauche ich sehr viel Geduld (was ich im Normalfall auch habe), wenn er eine Sache aus vielen Perspektiven fotografiert (zig Fotos), um später dann erst auszusortieren, welche Fotos davon die besten sind. 

Als wir vor Jahren z. B. an der Mosel Urlaub gemacht haben, es leicht bewölkt war, da hat er sich auf die Lauer gelegt, um Burgen so zu fotografieren, bis ihm die Wolken darüber am besten gefielen. Es war nur ein leichter Wind und es dauerte, bis die Wolken an genau der richtigen Stelle über der Burg waren. Die Fotos sind super schön geworden, aber für diesen richtigen Moment mussten wir über eine halbe Stunde am Straßenrand warten. Ich ging zum Teil etwas am Straßenrand spazieren, saß auch mal im Auto, habe gelesen und Radio gehört. Solche Situationen, für ein Foto genau den richtigen Moment abzupassen, gehören im Urlaub auch immer mit dazu. Dafür sind die Fotos, die Erinnerungen dann auch immer umso schöner.

Oder auch in Zoos. Das sind Tagesausflüge. Vor jedem Gehege (Tier) bleiben wir einige Minuten stehen. Gucken, ob und wie sich das Tier bewegt, damit er auch dort im richtigen Augenblick auf den Auslöser drücken kann. So sind schon einige sehr schöne Fotos entstanden, aber man braucht dafür halt wirklich sehr viel Geduld. 

TitelAutorDatumBesucher
Sa. 16.11.2019PetraM17/11/2019 - 16:395
Fr. 15.11.2019PetraM16/11/2019 - 19:4729
Do. 14.11.2019PetraM15/11/2019 - 09:0341
Mi. 13.11.2019PetraM14/11/2019 - 04:0533
Di. 12.11.2019PetraM13/11/2019 - 09:0932
Mo. 11.11.2019PetraM12/11/2019 - 04:4430
So. 10.11.2019PetraM11/11/2019 - 03:5579
Sa. 09.11.2019PetraM10/11/2019 - 16:1934
Fr. 08.11.2019PetraM09/11/2019 - 20:2148
Do. 07.11.2019PetraM08/11/2019 - 08:4547
Mi. 06.11.2019PetraM07/11/2019 - 08:3952
Di. 05.11.2019PetraM06/11/2019 - 08:4460
Mo. 04.11.2019PetraM05/11/2019 - 08:4660
So. 03.11.2019PetraM04/11/2019 - 03:0164
Sa. 02.11.2019PetraM03/11/2019 - 16:2650
Fr. 01.11.2019PetraM02/11/2019 - 16:3854
Do. 31.10.2019PetraM01/11/2019 - 15:1482
Mi. 30.10.2019PetraM31/10/2019 - 04:0883
Di. 29.10.2019PetraM30/10/2019 - 14:1969
Mo. 28.10.2019PetraM29/10/2019 - 08:4581
So. 27. Okt. 2019PetraM28/10/2019 - 03:4381
Sa. 26.10.2019PetraM27/10/2019 - 15:1480
Fr. 25.10.2019PetraM26/10/2019 - 18:3182
Do. 24.10.2019PetraM25/10/2019 - 07:30108
Mi. 23.10.2019PetraM24/10/2019 - 03:14150
onlinetagebuch.com - WIE DAS LEBEN SO SCHREIBT ...