Samstag, 04.08.2012

DruckversionPDF-Version

 Im großen und ganzen war heute ein sehr ruhiger Tag. Ich habe mich den ganzen Tag über in der Wohnung aufgehalten, zumindest abgesehen davon, dass ich mich zwischendurch im Keller um die Wäsche gekümmert habe. Außerdem musste ich im Keller die Kühlakkus im Regal suchen. Morgen Mittag (nach dem Training, wenn es mir hoffentlich schmerzmäßig wieder besser geht) wollen wir dann den alten Kühlschrank ausräumen und die Sachen (Butter, Wurst, Käse, Milch, Obst, Joghurt, Eier usw.) in eine Kühltasche mit diesen Akkus stecken. Der Kühlschrank (darin sind ja auch 3 Fächer Tiefkühler) muss ja bis Montag abgetaut sein, die Lieferung des Neuen soll zwischen 10 und 15 Uhr erfolgen. Ich bin mir zwar nicht sicher, ob alle Sachen "überleben" werden (ich befürchte, dass das eine oder andere schlecht werden könnte), aber wir wollen es zumindest so versuchen. Ich habe etwa 10 Akkus hochgeholt, damit wir sie im Wechsel zur Kühlung benutzen können. Also wir haben neben diesen 3 Fächern, die sich im Kühlschrank befinden, einen weiteren "großen" Kühlschrank mit 4 großen Schubladen. Wir essen sehr viel Tiefkühlware, wenn mein Freund abends nach der Spätschicht gegen 22.30 Uhr nach Hause kommt, dann geht er immer zuerst an den Tiefkühler und schmeißt dann dementsprechend den Backofen oder die Mikrowelle an. Das ist bei uns der normale Tagesablauf. In den großen Schubladen befinden sich jetzt auch die Akkus.

Diese Kühl-Akkus brauchen wir sonst eigentlich nicht, deswegen musste ich sie vorhin im Keller auch erst suchen. Wir haben sie vor ein paar Jahren gekauft. Damals haben wir Urlaub in der Pfalz gemacht, in den Weinbergen, hatten dort eine Ferienwohnung. Da wir Selbstversorger waren, also das Frühstück selber gemacht haben (normalerweise gehen wir lieber in Hotels), haben wir alles von zu Hause mitgenommen. Damit alles die rund 3,5 Stunden Autofahrt überlebt (Butter, Wurst usw.), haben wir halt alles mit diesen Kühlakkus transportiert. Damals ist es gut gegangen, nichts ist unterwegs schlecht geworden. Ja, nur damals handelte es sich um rund 3,5 Stunden, dieses Mal um rund 24 Stunden. Ja, aber das ist natürlich auch "Schicksal", warum muss der Kühlschrank ausgerechnet im Sommer kaputt gehen, warum nicht im Winter, dann hätten wir alles schön auf den Balkon stellen können. 

Ich habe ja letztens schon unsere "Aufräum-" bzw. "Umräum-Aktion" in unserer Wohnung erwähnt. Damit ging es heute dann so richtig in der Küche los und es ist genauso toll geworden, wie wir es uns vorher vorgestellt hatten. Wenn der Kühlschrank morgen Nachmittag dann abgetaut ist und mein Freund ihn nach vorne gezogen hat, dann muss ich darunter bzw. dahinter noch putzen, an diese Stellen komme ich sonst ja nie ran. Bevor Montag Mittag dann der neue Kühlschrank dort steht, wollen wir die Ecke eben noch schnell sauber machen. 

Sobald wir morgen dann mit der Küche (mit dem Kühlschrank) fertig sind, dann kommt das Wohnzimmer dran. Wir haben alles weiße Wände (Rauhfaser) und hatten zunächst, als wir vor rund 4 Jahren hier eingezogen sind, sehr viele Bilder aufgehangen, an manchen Wänden fast schon Bild an Bild. Irgendwie gefällt uns das jetzt aber nicht mehr (es sieht zu "überladen" aus), zum Teil haben wir neue Bilder gekauft und außerdem haben wir vom letzten Urlaub sehr schöne Fotos, die wir vergrößern und Einrahmen wollen. Die wollen wir dann mittig an die Wand hängen. Dafür nahm mein Freund bereits gestern alle kleinen Bilder von der Wand. Nun gut, Farbe dunkelt ja schließlich nach, leider nicht unter den Bildern. Man sieht genau, wo die Bilder hingen. Außerdem hat mein Freund bereits alle Nägel (von den ganzen Bildern) entfernt und hat bereits alle Löcher zugespachtelt. 

Heute Mittag (während ich mich um die Küche gekümmert habe) war er dann im Baumarkt und hat schon mal weiße Farbe geholt. Morgen Nachmittag geht es dann los. Dabei werde bzw. muss ich ihm dann helfen (dabei gibt es genug zu tun). Unterhalb dieser Wände sind Regale, die ich dann noch eben schnell leer räumen muss (bevor die Farbe tropft und alles versaut wird). Außerdem werde ich ihm, während er auf der Leiter steht, immer mal wieder was angeben müssen. Der morgige Tag wird bestimmt ganz schnell umgehen.

Morgen Vormittag habe ich zum Glück ja erstmal PT. Wenn ich jetzt aufzählen würde, was mir im Moment alles weh tut, das würde zu lange dauern, deswegen lieber umgekehrt, meine Arme sind in Ordnung, da habe ich zur Zeit keine Schmerzen, aber ansonsten merke ich im Moment fast alles. So schlimm war es schon lange nicht mehr. Normalerweise beginnt bei uns der Sonntag immer ganz gemütlich mit einem ruhigen Frühstück, der "richtige" Tag beginnt dann erst ab Mittags. Dass ich morgen dann schon Vormittags zum Training muss, das ist für mich total ungewohnt, aber das nehme ich trotzdem sehr gerne in Kauf, Hauptsache mir geht es danach wieder besser (wovon ich ausgehe, bis jetzt hat mir dieses Training ja immer sehr gut geholfen). Wenn ich danach dann wieder schmerzfreier bin, dann sieht für mich die ganze Welt wieder viel schöner aus!! 

Im Grunde fand ich es ganz gut, dass ich heute mit der Küche so viel zu tun hatte, dadurch konnte ich mich von den Schmerzen sehr gut ablenken. Heute morgen war ich zunächst auf der Waage, ein weiterer kleiner Teilerfolg. Jetzt bin ich bei 78,7 Kg (vor einem Monat waren es ja noch 81,5 Kg). Als ich die 8 vor dem Komma gesehen habe, da habe ich mich total gefreut, dass es jetzt langsam aber sicher weiter abwärts geht. Ich möchte wetten, dass ich noch mehr geschafft hätte, wenn ich täglich Fahrrad gefahren wäre, aber nun gut, das regelmäßigere Fahren nehme ich mir auf jeden Fall für die nächste Woche (bzw. für die nächsten Wochen!!!) wieder vor (sobald ich die Schmerzen wieder besser im Griff habe). 

Heute Abend haben wir einen DVD-Film geguckt, bei dem ich ebenfalls sehr gut abgelenkt war. "Fall 39" mit Renée Zellweger. Ein super spannender Psychothriller mit Wendungen, mit denen man absolut nicht rechnen kann.   http://www.youtube.com/watch?v=M8bX9kmmhLE   

Achtung, dieser Film ist wirklich nichts für schwache Nerven (ab 16 Jahren freigegeben)!! Ich liebe so spannende Filme, war davon total gefesselt, habe bis zur letzten Minute mitgefiebert, wie es weiter geht und wie der Schluss sein wird (viele Situationen in diesem Film kann man wirklich nicht vorhersehen).  Am "gemeinsten" war es, als gerade eine super spannende Situation war, mit der man nicht rechnet, als in dem Moment unsere Katze von hinten auf meinen Sessel gesprungen ist, auf meinen Arm. Ich habe mich total erschrocken und habe etwas aufgeschrien. Als sie später nochmals zu mir kam, hat mein Freund mich rechtzeitig vorgewarnt. Aber immerhin war ich während des Films so auf die Handlung konzentriert, dass ich die Schmerzen in dieser Zeit nicht wahrgenommen habe. 

TitelAutorDatumBesucher
Do. 09. Juli 2020PetraM10/07/2020 - 08:447
Mi. 08. Juli 2020PetraM09/07/2020 - 08:319
Di. 07. Juli 2020PetraM08/07/2020 - 08:3777
Mo. 06. Juli 2020PetraM07/07/2020 - 04:0115
So. 05. Juli 2020PetraM06/07/2020 - 09:1620
Sa. 04. Juli 2020PetraM05/07/2020 - 20:2828
Fr/Sa 03./04. Juli 2020PetraM04/07/2020 - 18:5754
Do. 02. Juli 2020PetraM03/07/2020 - 09:1593
Mi. 01. Juli 2020PetraM02/07/2020 - 09:08128
Di. 30. Juni 2020PetraM01/07/2020 - 08:5332
Mo. 29. Juni 2020PetraM30/06/2020 - 09:1730
So. 28. Juni 2020PetraM29/06/2020 - 09:2233
Sa. 27. Juni 2020PetraM28/06/2020 - 17:0438
Fr. 26. Juni 2020PetraM27/06/2020 - 17:4257
Do. 25. Juni 2020PetraM26/06/2020 - 08:2564
Do. 25.06. Zwischeneintrag PetraM25/06/2020 - 21:4052
Mi. 24. Juni 2020PetraM25/06/2020 - 08:25120
Di. 23. Juni 2020PetraM24/06/2020 - 07:42203
Mo. 22. Juni 2020PetraM23/06/2020 - 08:01193
So. 21. Juni 2020PetraM22/06/2020 - 07:20117
Sa. 20. Juni 2020PetraM21/06/2020 - 17:11112
Fr. 19. Juni 2020PetraM20/06/2020 - 21:20147
Do. 18. Juni 2020PetraM19/06/2020 - 03:43145
Mi. 17. Juni 2020PetraM18/06/2020 - 09:12175
Di. 16. Juni 2020PetraM17/06/2020 - 09:12148
onlinetagebuch.com - WIE DAS LEBEN SO SCHREIBT ...