Montag, 10.09.2012 - 43 Jahre

DruckversionPDF-Version

Ja, heute war also mein Geburtstag, der so ruhig war, wie schon lange nicht mehr. Aber umso mehr freue ich mich jetzt auf das Wochenende, das für mich dann im Prinzip ja schon am Freitag Nachmittag beginnt. Also am Freitag zunächst eine Stunde PT, am Samstag Abend zu Ralf Schmitz und am Sonntag Nachmittag mit der Familie meines Freundes Essen gehen. Darauf freue ich mich auch schon sehr. Mit der Familie meines Freundes habe ich mich vom ersten Tag an super gut verstanden. 

Als wir 2 Monate zusammen waren (uns also 8 Monate kannten) hatte seine Schwester Geburtstag. Diesen Tag nahm mein Freund dann zum Anlass, um mich seiner Familie vorzustellen (bis zu diesem Tag kannte ich nur seinen Vater). Ich weiß noch, dass ich total nervös gewesen bin, irgendwie Angst hatte, was falsches zu sagen, deren "Erwartungen" nicht zu erfüllen. Diese Ängste waren alle völlig unbegründet. Ich wurde vom ersten Moment an total herzlich von allen aufgenommen, gehörte sofort so richtig dazu. Mit meiner Schwägerin (also der Schwester meines Freundes) habe ich mich auch sofort sehr gut verstanden ("obwohl" sie 13 Jahre älter ist als ich), sie sah mich vom ersten Moment an wie ihre kleine Schwester an (was sie mir später mal sagte). Ja, umso mehr meine eigene Familie dann nach und nach auseinander brach, umso enger und intensiver fühlte ich mich zu meiner "neuen" Familie hingezogen. Auch mit dem Mann von meiner Schwägerin (18 Jahre älter als ich) habe ich mich sofort super gut verstanden, auch er ist total herzlich und hat mich vom ersten Moment an voll und ganz in der Familie akzeptiert. Mit ihm konnte ich auch von Anfang an sehr gut reden, wenn ich mal Probleme habe (auch bezüglich Schwierigkeiten mit der Diät) kann ich mich jederzeit an ihn wenden, er hilft und unterstützt mich auch immer sehr gut. Ja, ich freue mich jetzt schon so richtig auf Sonntag Nachmittag, wenn wir wieder alle zusammen sitzen werden.

Die letzte Nacht war bei uns ganz schrecklich, wir hatten eine Mücke ihm Schlafzimmer, die uns den Schlaf geraubt hat (vorhin haben wir sie zum Glück gefunden, die nächste Nacht wird dann hoffentlich wieder ruhiger werden). Wir wurden mehrmals im Wechsel wach und machten das Licht an, um das blöde Vieh zu suchen, wodurch der andere dann auch immer mit wach geworden ist. Ist das ätzend, wenn man gerade eingeschlafen ist und dann plötzlich ein lautes Brummen am Ohr hat. 3 mal bin ich dadurch wieder wach geworden, zog mir schließlich die Decke bis über den Kopf. Ja, aber als mein Freund dann davon ebenfalls wach geworden ist und das Licht angemacht hat, da wurde ich dann auch wieder wach. Das war wirklich ganz ätzend.

Heute morgen war dann mal wieder der Wurm drin. Ich kam zwar sehr gut in die Gänge, war pünktlich dran, dafür hatte dann erst die Straßenbahn 5 Minuten Verspätung und der Zug anschließend ganze 20 Minuten. Ich "liebe" es, wenn die Tage schon so unruhig und chaotisch beginnen....

Auf der Arbeit habe ich mich dann direkt auf meine "Vertretungs-Arbeit", dem Postdienst gestürzt (dafür bin ich jetzt die nächsten 4 Wochen zuständig, solange mein Kollege im Urlaub ist). Die Post muss dann anschließend zum Teil verteilt werden. Ob ich will oder nicht, dabei werde ich jedes Mal hektisch, dagegen komme ich nicht nicht, renne dann zum Teil wie ein "aufgescheuchtes Hühnchen" durch die Gegend. Eine gute Kollegin bekam das mit, "bremste" mich direkt etwas aus und nutzte die Gelegenheit, um mir zu gratulieren und ein kleines Gespräch zu führen (dabei konnte ich die hektische Art immerhin wieder etwas "runter fahren").

Etwas später, als ich wieder in meinem Büro war, kamen dann alle Kolleginnen zu mir, um mir zu gratulieren. Es war heute eine angenehme, lockere Runde, bei der ich mich dann sogar am Gespräch beteiligt habe (es gab auch schon mehr als genug Tage, an denen ich in ähnlicher Situation so gut wie kein Wort rausbekommen habe, super still gewesen bin, aber heute war ich ziemlich gut drauf). Von den Kollegen bzw. Kolleginnen habe ich einen Gutschein von einem Buchgeschäft geschenkt bekommen. 

So viele Romane (Krimi, Thriller und Abenteuer), wie ich inzwischen habe (und auch schon gelesen habe), denke ich im Moment darüber nach, mir zur Abwechslung mal eine interessante Biographie zu holen, ich habe schon einige Bücher gesehen, die mich diesbezüglich interessieren würden. Im Moment lese ich ein sehr langweiliges Buch, das ich von meiner Freundin geliehen bekommen habe. "Das Opfer" von John Katzenbach. Die ersten 70 Seiten wurden nur die Umstände der Hauptdarsteller beschrieben (deren Leben, Arbeit usw.), bis man überhaupt erstmal erfahren hat, worum es in dem Buch wirklich geht (es ist ein Thriller). Mich haben schon so einige gefragt, weshalb ich mir das eigentlich antue, Geschmäcker sind halt verschieden, wenn ich etwas langweilig finde, dann soll ich es weg legen und stattdessen ein anderes Buch lesen, das mir besser gefällt, das halt spannender ist. Ich möchte meiner Freundin aber nicht vor den Kopf stoßen. Sie war von diesem Buch total begeistert, hat mir total davon vorgeschwärmt, wie spannend das ist, wie gut man es lesen kann. Ich bin auf jeden Fall froh, wenn ich es endlich zu Ende gelesen habe (ich habe noch längst nicht die Hälfte geschafft....) und dann endlich wieder mit einem richtig spannenden Buch weitermachen kann. Oder halt mal mit einer guten Biographie, woran ich halt auch Interesse habe. 

Heute Vormittag bekam ich von meinem Trainer eine SMS, also einen Gruß zum Geburtstag. Damit habe ich ehrlich gesagt nicht gerechnet. Ich hatte eher damit gerechnet, dass er mir (wenn er daran gedacht hätte) am Mittwoch Abend beim nächsten Training gratuliert hätte. Dass er heute daran gedacht hat, darüber habe ich mich dann wirklich gefreut. 

Im Laufe des Tages haben mir dann mehrere Personen (Kollegen, aber auch "Bekannte", mit denen ich im E-Mail-Kontakt bin) einen schönen Nachmittag bzw. Abend gewünscht. Da ich ja wusste, dass ich nach der KG, wenn ich zu Hause bin, den Rest des Abends (bis gegen 22.40 Uhr, als mein Freund nach Hause kam) alleine bin, bekam ich dann plötzlich eine leichte "Depri-Phase", fühlte mich auf einmal total alleine. Ich habe auf der Arbeit, so wie jedes Jahr, eine "kleine Runde" gegeben, ein paar Süßigkeiten hingelegt. Nun gut, im Laufe des Nachmittages (also auf der Arbeit) war es dann vorbei mit meiner Disziplin und ich konnte nicht mehr wiederstehen, habe etwas Kinderschokolade, Yogurette und Milky Way gegessen. Während des Essens hatte ich gar kein schlechtes Gewissen, es war einfach nur lecker, das ich jedoch später dann dennoch einstellte.... Nun gut, ein kleiner Rückschlag bei einer Diät das kann nunmal hin und wieder passieren. 

Heute Nachmittag war ich dann zur KG. Meine Physiotherapeutin hat nicht nur an meinen Geburtstag gedacht, sie hatte sogar ein Geschenk für mich, sie kam direkt mit einem Blumentopf (mit ganz kleinen, pinkfarbenen Blüten) an, worüber ich mich total gefreut habe. Damit hatte ich wirklich so gar nicht gerechnet, diese Überraschung ist ihr voll und ganz gelungen. Ich hatte (zum Glück) für sie auch eine "Kleinigkeit" dabei, sonst wäre es mir in diesem Moment sehr peinlich gewesen. Aber so ein Tag ist halt eine gute Gelegenheit, um sich bei seinen Therapeuten mal wieder für ihre Hilfe zu bedanken. 

Die KG war dann mal wieder mächtig anstrengend und sie musste mehrmals unterstützend eingreifen, weil ich alleine die Spannung nicht halten konnte. So wie ich es mir "gewünscht" hatte (sie ist darauf eingegangen), haben wir überwiegend Übungen für die Beine, auf der Seite liegend durchgeführt. Heute hatte ich jedoch zum Teil erhebliche Probleme damit, die Beine gestreckt oben zu halten, sie musste mir dabei etwas helfen, weil meine Kraft immer mehr nachließ. Mal das gestreckte, obere Bein 10 mal hoch und runter (etwa 5 mal ging es gut, dann kam ich mit jedem Mal nur ein Stückchen tiefer, konnte es nicht mehr ganz anheben), dann oben halten und mit dem Fuß 10 mal "winken". Danach das Bein anwinkeln, also mit dem Unterschenkel nach hinten und 10 mal mit dem Bein so nach hinten gehen (auch dabei verließ mich mit der Zeit völlig die Kraft). Die Übungen natürlich im Wechsel für beide Seiten. 

Zum Schluss hin noch auf dem Rücken liegen, zunächst die gestreckten Beine 20 mal (also jedes Bein 10 mal) im Wechsel möglichst hoch anheben und wieder ablegen. Dann die Beine aufstellen und nochmals 20 Mal im Wechsel zur Brust anziehen und wieder aufstellen. Danach in der Luft Fahrrad fahren und dann diese 3 Übungen nochmals wiederholen. Danach merkte ich sowohl in beiden Oberschenkeln als auch im oberen Rücken ein kräftiges Ziehen, was kurze Zeit später jedoch wieder weg gegangen ist.

Als ich zu Hause rief, rief kurze Zeit später dann meine Schwägerin an. Mit ihr (und ihrem Mann) habe ich dann rund eine halbe Stunde telefoniert, was sehr schön gewesen ist. Dann rief mich meine Mutter aus Mallorca an (dieses Gespräch war selbstverständlich relativ kurz, im Prinzip nur kurz zum Gratulieren). Ich habe mich auch über Post, also über Geburtstagskarten gefreut, unter anderem von meiner Brieffreundin (bzw. jetzigen "E-Mail-Freundin") aus Erfurt und auch von meiner Freundin, die ja zur Zeit im Urlaub ist. Den restlichen Abend habe ich dann nur vor dem Computer gesessen und gewartet, dass endlich die Zeit umgeht, dass mein Freund endlich nach Hause kommt. Eigentlich wollte ich heute Abend dann noch Fahrrad fahren (schon alleine um wegen der Süßigkeiten kein ganz so schlechtes Gewissen zu haben), konnte mich aber absolut nicht dazu aufraffen. 

Mein Freund hat dann von meiner Mutter ein kleines Paket mitgebracht (er sollte es in ihrer Wohnung für mich abholen). Die schönsten Geschenke darin sind Geld (für mein Training), Duschgel, ein rotes Polohemd (ebenfalls für den Sport) und als "Hausschuhe" Ballerinas (also mit stabiler Sohle), allerdings mit Gummizug (also nicht für die Straße geeignet, sondern wirklich nur für drinnen, aber Hauptsache mit stabiler Sohle, meine Mutter kennt das ja bei mir, dass ich auch zu Hause immer mit stabiler Sohle rumlaufe). Ansonsten noch ein paar kleine Geschenke, mit denen ich nichts wirklich anfangen an. Bei ihr bin und bleibe ich halt das Kind, völlig egal, wie alt ich werde, aber daran bin ich im Prinzip inzwischen ja gewöhnt.... 

TitelAutorDatumBesucher
Do. 19.09.2019PetraM20/09/2019 - 14:218
Mi. 18.09.2019PetraM19/09/2019 - 04:4624
Di. 17.09.2019PetraM18/09/2019 - 16:2231
Mo. 16.09.2019PetraM17/09/2019 - 14:2437
So. 15.09.2019PetraM17/09/2019 - 02:3734
Sa. 14.09.2019PetraM17/09/2019 - 02:3535
Fr. 13.09.2019PetraM17/09/2019 - 02:3226
Do. 12.09.2019PetraM17/09/2019 - 02:3021
Mi. 11.09.2019PetraM17/09/2019 - 02:2717
Di. 10.09.2019PetraM17/09/2019 - 02:2416
Mo. 09.09.2019PetraM17/09/2019 - 02:2117
So. 08.09.2019PetraM09/09/2019 - 07:14108
Sa. 07.09.2019PetraM08/09/2019 - 15:0181
Fr. 06.09.2019PetraM07/09/2019 - 13:4481
Do. 05.09.2019PetraM06/09/2019 - 08:5083
Mi. 03.09.2019PetraM05/09/2019 - 08:5073
Di. 03.09.2019PetraM04/09/2019 - 08:3779
Mo. 02.09.2019PetraM03/09/2019 - 09:1182
So. 01.09.2019PetraM02/09/2019 - 03:4867
Sa. 31.08.2019PetraM01/09/2019 - 15:1257
Fr. 30.08.2019PetraM31/08/2019 - 14:0553
Do. 29.08.2019PetraM30/08/2019 - 08:35123
Mi. 28.08.2019PetraM29/08/2019 - 02:4682
Di. 27.08.2019PetraM28/08/2019 - 08:2876
Mo. 26.08.2019PetraM27/08/2019 - 03:0765
onlinetagebuch.com - WIE DAS LEBEN SO SCHREIBT ...