Mo. 29.04.2019

DruckversionPDF-Version

Am Montag fand ich es schön,

dass es mir immer besser geht.

dass ich mittags etwas Einkaufen war. Eine runde an der frischen Luft Laufen. 

dass ich etwas "gesündigt" habe. Nach dem "Ostern-Frust", also dass ich über Ostern im Bett gelegen habe, kam heute der Heißhunger auf Süßes so richtig durch. Nun gut, dann habe ich heute halt mal so einen richtigen "Cheat-Day" gemacht. 

Einen Schoko-Hasen, 1 Milky-Way und eine Schale Eis, also Eiskonfekt (das Vanille-Eis mit der Schoko-Glasur). Das war alles total lecker.

Dafür mache ich morgen dann halt den LowCarb-Tag. Sonst mache ich ihn ja immer Mittwochs. Aber nach diesem Cheat-Day und da am Mittwoch ja der Feiertag ist (an dem mein Freund dann richtig kochen möchte, also mit Kartoffeln usw.) werde ich den LowCarb-Tag dann halt einen Tag vorziehen.

Meinen Sport muss ich jetzt unbedingt wieder regelmäßig durchziehen. Die Schmerzen in den Oberschenkeln haben dank des Trainings am Sonntag schon wieder etwas nachgelassen. Aber die Fersen sind immer noch sehr heftig. Aber mit jeder Sporteinheit wird das wieder besser werden.

Ich bin vor morgen etwas nervös. Mein erster Arbeitstag. Ich war vor Ostern mitten in ein paar Aufgaben, die jetzt notgedrungen ja liegen geblieben sind. Ich hatte schon Angst, dass ich deswegen Ärger bekommen könnte. Aber ich glaube, so denke mal wieder nur ich. Wenn meine Kollegen krank sind, dadurch was liegen bleibt, ich glaube nicht, dass sie sich dann auch diese Gedanken machen, auch diese Ängste haben. 

Ich muss gerade an meinen Trainer denken. An ihm finde ich nur ein Teil negativ. Also an seiner Art.

Ich sage mal so, er kann sehr gut reden. Bezüglich der Motivation zum Sport und bezüglich der guten Ernährung ist er wirklich sehr gut. Dabei hat er mir schon sehr gut geholfen. 

Aber manchmal übertreibt er es halt mit der "Psychologie". Er hat sehr gute Gene, sehr gute Abwehrkräfte. Er ist so gut wie nie krank (höchstens mal einen Tag mit heftigem Schnupfen). Seitdem ich ihn 2011 kennengelernt habe, hatte er nicht einen Krankenschein.

Er meint immer, dass man an Krankheiten "selber Schuld ist". Wenn man sich immer wieder sagt "Ich bin gesund", dann bleibt man auch gesund. Wenn man das nicht sagt, dann würde man Krankheiten bewusst zulassen.

Also hätte ich mir über Ostern ständig gesagt, dass ich gesund bin, dann hätte ich kein Fieber bekommen, wäre gesund geblieben. 

Nein. Natürlich kann man versuchen, trotz Krankheiten (Unwohlsein) das Beste aus seinem Leben zu machen, aber wenn man krank wird, dann ist es eben so. 

Meine Mutter wollte immer Leben, war immer ein "Steh-Auf-Männchen" und ist trotzdem krank geworden. 

Wenn sich meine Kollegen/Kolleginnen krank melden und ich zu ihnen sagen würde, wollten Sie krank werden, haben Sie sich nicht oft genug gesagt, dass Sie gesund bleiben möchten? Ich glaube, die würden mich "lynchen" (Mobbing). 

Nein. Es ist ja schön für ihn, dass es ihm immer so gut geht. Aber das heißt halt leider nicht, dass alle anderen Menschen ebenfalls immer gesund sind. 

Mein Freund hat seit Jahren Bluthochdruck, den er nur mit Tabletten in den Griff bekommt. Er könnte hundert Mal am Tag sagen, ich bin gesund, mein Blutdruck ist niedrig und trotzdem würde der Blutdruck ohne Tabletten wieder ins unermessliche Steigen. 

Man kann zwar zum Teil gegen Krankheiten ankämpfen, versuchen trotzdem aus allem das Beste zu machen, aber wenn es passiert, dann passiert es halt. 

Psychologie gut und schön - aber alles kann man damit trotzdem nicht regulieren. Etwas beeinflussen schon (dass man sich nicht völlig hängen lassen soll), aber alle Krankheiten kann man mit bloßem positiven Denken trotzdem nicht "weg zaubern". 

Ja, aber das ist auch das einzige "Negative", was ich an meinem Trainer nicht mag. Wie gesagt, bezüglich der Motivation zum Sport usw. bin ich im Grunde froh, dass er immer wieder so überzeugend reden kann, damit ich meinen inneren Schweinehund zähmen und besiegen kann. 

Bezüglich der Arbeit muss ich demnächst wieder etwas länger Arbeiten. Ich sage mal so, Theorie und Praxis. So wie ich meine Arbeitszeit plane, würde es "eigentlich" hinkommen. Ja, eigentlich. Aber weil ich ja immer mit dem Zug fahre, stimmt die Praxis andauernd nicht.

Wenn ich heute Arbeiten gewesen wäre, hätte ich wieder Probleme gehabt. Wegen einer Stellwerksstörung sind 2 Stunden lang wieder mal kaum Züge gefahren (oder nur mit viel Verspätung). So (in diesem Rhythmus, mit den ständigen Zug-Verspätungen und Ausfällen) würde ich meine Minus-Stunden ja gar nicht mehr in den Griff bekommen. Also demnächst lieber etwas früher fahren, dann sind solche Verspätungen nicht ganz so schlimm. 

Heute Abend habe ich wieder meinen Sport gemacht. Zum einen will ich die Schmerzen wieder in den Griff bekommen. Außerdem muss ich die heutigen Kalorien ja auch wieder ab trainieren. 

Fahrradfahren 10 Kilometer in 20:20 Minuten. Durchschnittlich mit 25 km/h, in den Powereinheiten mit etwa 32/34 km/h. Das war meine 10. eigene Sporteinheit in diesem Monat, 148 gefahrene Kilometer für den Monat April. Im Jahr 2019 insgesamt 840,00 Kilometer. (Lieber regelmäßig 10 Kilometer fahren, als gar nicht zu fahren.)

50 Min. Steppbrett- & Krafttraining (einschließlich Dehnen).

11 Kniebeugen mit der 4 kg Kugelhantel (vor der Brust halten, beim Hochkommen in Schulterhöhe gerade nach vorne strecken). Mit der 6 kg Kugelhantel 11 x Kettlebell-Swing. 11 tiefe Kniebeugen "Sumo-Squats" mit der 6 kg Kugelhantel.

Steppbrett-Training, 4 Übungen für jeweils 1,5 Minuten.

2 Übungen (gerade hoch und runter) mit den Hanteln im Wechsel nach vorne boxen. Erst mit rechts beginnend hoch und runter (dabei mit den 1 kg Hanteln boxen). Dann mit links beginnen hoch und runter (dabei mit den 1,5 kg Hanteln boxen). Danach 2 Übungen, zum einen Knie seitlich hoch ziehen (3 x hoch ziehen, dann Seite wechseln), dabei mit den 2 kg Hanteln im Wechsel Biceps-Curls. Dann vorne hoch kicken (mit einem Bein - im Wechsel - auf das Steppbrett, das andere Knie vorne hoch Richtung Bauch ziehen), dabei mit den 3 kg Hanteln Biceps-Curls.

Mit den 3 kg Hanteln 11 x Reverse Bizeps-Curls (Handflächen nach unten).

35 Sek. Wandsitz, dabei mit den 1 kg Hanteln im Wechsel nach vorne boxen.

10 x Dips - Liegestütz rücklings auf dem Steppbrett.

30 Sek. "Bergsteiger", also die Liegestütz-Position, die Hände auf das Steppbrett stützen und die Beine/Knie im Wechsel zum Bauch ziehen.

Seitliches Laufen. Das geschlossene Gummiband um die Fußgelenke. In die Kniebeuge, Beine weit auseinander. 8 Schritte nach rechts, 8 nach links. Nochmals 8 nach rechts und 8 nach links.

Ausfallschritte, mit jeder Seite 10. Dabei die 2 kg Hanteln runter, Richtung Fußgelenke halten.

Gerade Stehen und mit den 2 kg Hanteln seitliche Bewegungen, die Arme (fast) gestreckt seitlich 10 x hoch bis in Schulterhöhe, halb runter und nochmals hoch bis in Schulterhöhe, erst dann ganz runter. Die Arme vorne in Schulterhöhe hoch, 10 x nach oben strecken.

Mit den 4 kg Hanteln 11 x Kreuzheben, beim Hochkommen aufrechtes Rudern, also die Ellenbogen bis in Schulterhöhe hochziehen, die Hanteln bis in Brusthöhe hochziehen.

Mit den 4 kg Hanteln 11 Hammer-Curls und 11 Bizeps-Curls.

Gerade vorbeugen und mit den 4 kg Hanteln rudern, die Ellenbogen 11 x nach hinten ziehen.

Gerade Stehen, mit einer 4 kg Hantel hinter dem Kopf arbeiten, 11 x runter in den Nacken und Arme wieder nach oben strecken.

(Danach ging es mit den 10 Kilometern/20 Min. Fahrradfahren weiter.)

11 Kniebeugen mit der 4 kg Kugelhantel (vor der Brust halten, beim Hochkommen in Schulterhöhe gerade nach vorne strecken).

Weiter auf dem Boden, auf der Matte.

10 Sit-Ups, die Beine dabei 3/4 gestreckt.

30 Sek. Unterarmstütze.

Auf alle Viere. Ein Bein angewinkelt hoch (Fuß Richtung Decke) und 10 x nach oben wippen.

Auf den Rücken legen, Beine aufstellen, Füße auf Fersen, hoch zur Brücke, 10 x langsam Laufen. Füße flach aufstellen, hoch zur Brücke, 10 x Laufen, Bein dabei strecken. Mit dem Standbein jeweils einmal halb nach unten wippen.

Flach auf dem Rücken liegen, beide Beine gestreckt nach oben (senkrecht), 6 x gleichzeitig gestreckt nach unten, bis kurz über dem Boden und wieder hoch zur Senkrechten. Beine gestreckt flach über dem Boden, 6 x die Schere Senkrecht. 6 x die Schere Waagerecht.

Beine aufstellen, 10 gerade Crunches, Hände Richtung Decke, Schultern vom Boden anheben. 10 x Bicycle Crunches (mit den Händen hinter dem Kopf).

Zum Abschluss dann die Dehnübungen für Beine/Fersen sowie Arme und Schultern, abschließend die Arme/Schultern vor und zurück kreisen.

Das Programm hat wieder so richtig gut getan. 

TitelAutorDatumBesucher
Di. 09.07.2019PetraM10/07/2019 - 08:57150
Mo. 08.07.2019PetraM09/07/2019 - 09:07131
So. 07.07.2019PetraM08/07/2019 - 02:03158
Sa. 06.07.2019PetraM07/07/2019 - 04:31172
Fr. 05.07.2019PetraM06/07/2019 - 15:38309
Fr. 05.07.2019 (Zwischeneintrag)PetraM05/07/2019 - 18:411028
Do. 04.07.2019PetraM05/07/2019 - 12:10132
Mi. 03.07.2019PetraM04/07/2019 - 16:16123
Di. 02.07.2019PetraM03/07/2019 - 03:10148
Mo. 01.07.2019PetraM02/07/2019 - 13:32129
So. 30.06.2019PetraM01/07/2019 - 12:44158
Sa. 29.06.2019PetraM30/06/2019 - 14:49198
Fr. 28.06.2019PetraM29/06/2019 - 13:01138
Do. 27.06.2019PetraM28/06/2019 - 08:41141
Mi. 26.06.2019PetraM27/06/2019 - 08:48145
Di. 25.06.2019PetraM26/06/2019 - 03:16218
Mo. 24.06.2019PetraM25/06/2019 - 08:36257
So. 23.06.2019PetraM24/06/2019 - 03:25218
Sa. 22.06.2019PetraM23/06/2019 - 13:28187
Fr. 21.06.2019PetraM22/06/2019 - 10:54226
Do. 20.06.2019 (Feiertag) PetraM21/06/2019 - 03:39204
Mi. 19.06.2019PetraM20/06/2019 - 11:42211
Di. 18.06.2019PetraM19/06/2019 - 07:59289
Mo. 17.06.2019PetraM18/06/2019 - 09:05273
So. 16.06.2019PetraM17/06/2019 - 02:59246
onlinetagebuch.com - WIE DAS LEBEN SO SCHREIBT ...