Mo. 06. Juli 2020

DruckversionPDF-Version

Der Montag war im Ganzen ein schöner und positiver Tag.

Ich weiß jetzt gar nicht, womit ich hier anfangen soll.

Deswegen die wichtigsten Punkte zusammen gefasst.

Thema Auto. 

Wie es aussieht, haben wir in Kürze tatsächlich ein neues Auto. Mein Freund fuhr heute Morgen zum Autohaus (wo wir am Sonntag draußen geguckt haben). Die 3 Autos aus dem Internet, die Angebote, waren schon verkauft. 

Mein Freund war total enttäuscht. Ich habe ihn beruhigt nach dem Motto, dass wir ab jetzt nicht mehr intensiv und gezielt suchen, sondern einfach nur "die Augen offen halten", mal hier und mal dort gucken, bis sich was ergibt.

Ja, aber das Autohaus, wo er heute Morgen war, das rief heute Nachmittag hier  zu Hause an. Sprach auf unseren AB. Sie bekommen in Kürze ein neues Auto (also gebraucht, aus Österreich, nur wenige Jahre alt) mit allen Voraussetzungen, die wir haben möchten. Ob wir daran Interesse haben. Wenn nicht, dann würden sie es ins Internet stellen.

Mein Freund konnte nicht mehr klar denken. Wir haben eine lange Diskussion geführt. Mit allen "für und wider" sozusagen. 

Aber schließlich ging es ab an den Computer und per Mail haben wir zugesagt. Halb verbindlich, halb unverbindlich sozusagen. 

Gegen 22 Uhr. Der Geschäftsführer von dort hat wenige Minuten später schon geantwortet. Wahrscheinlich fahren wir nächsten Samstag dorthin, um unseren Nissan schätzen zu lassen (weil wir ihn dort ja in Zahlung geben werden). 

Das Auto (Opel Mokka) hat "alles", über Automatik, Navi, Sitzheizung, Zentralverriegelung und vieles mehr. Alles auf dem aktuellen Stand (also technisch gesehen). 

Ja, jetzt ist mein Freund mega nervös. Ich gehe mal davon aus, dass es klappen wird. Der Geschäftsführer hat geantwortet, dass er sich um alles kümmern wird, sich bei uns melden wird, wie es jetzt weiter läuft. 

Ja, schon alleine wegen Thema Auto war es ein sehr aufregender Tag.

Abends haben wir auch mit meinem Schwager telefoniert. Ihm zum Geburtstag gratuliert. Ein längeres Gespräch über rund eine halbe Stunde. 

Sie fahren auch im August im Urlaub. Sie sind wegen Corona sehr vorsichtig geworden. Seit März waren die Beiden, abgesehen von einem Großeinkauf in der Woche (und dabei totalem Abstand halten), nur noch in ihrer Wohnung (und viel auf dem Balkon). 

Jetzt wo sich langsam aber sicher wieder alles einpendelt, wollen sie endlich mal wieder raus. Im August geht es 3 Wochen in die Weinberge von Rheinland-Pfalz. Dort dürfte das Abstandhalten auch nicht allzu schwer werden. 

Sie dachten, dass wir im September in Urlaub fahren würden. Gegenseitig wieder um die Wohnungen (Blumen, Post) kümmern würden. 

Äh nein, wir fahren Ende August an die Ostsee. Also in deren dritte Woche überschneiden wir uns. 

Tja Pech. Mit den Blumen muss mein Freund dann mal gucken, wie er es macht (mit so einem Bewässerungs-System). Und bezüglich Post werde ich dann wahrscheinlich unserer Nachbarin den Briefkasten-Schlüssel geben. Bevor der Briefkasten überquillt (wenn mal ein Katalog reingesteckt wird, ist der voll). 

Bei dem Gespräch haben wir auch erfahren, dass es der Schwiegermutter (also der Mutter von meinem Schwager) schlechter geht. Jetzt mit 94 Jahren baut sie merklich ab. Sie war heute am Geburtstag ihres Sohnes auch nicht dort (zum ersten Mal, dass sie an dem Tag nicht bei ihm war). Aber er war zwei Mal bei ihr. Mittags und abends nochmals.

Sie kann immer schlechter hören und wird immer schwächer. 3 Wochen alleine (wenn sie dann im Urlaub sind), das geht jetzt nicht mehr (bis letztes Jahr war es kein Problem). Sie kann jetzt gar nicht mehr alleine raus, nicht mehr alleine Einkaufen gehen. 

Er hat jetzt eine Pflegestufe für sie beantragt, damit sie für diese 3 Wochen in eine Kurzzeit-Pflege kommt. Das passt ihr zwar nicht, raus aus ihrer eigenen Wohnung, aber anders geht es nicht mehr. 

Auf der Arbeit habe ich heute zwar relativ viel geschafft (einschließlich Diktate), aber dennoch weniger als geplant. Dafür hatte ich interessante "soziale Kontakte" (Gespräche mit Kollegen).

Einschließlich einer kleinen Geburtstagsrunde mit meiner netten Kollegin. 

Sie gab eine Schüssel Erdbeeren aus (unter anderem). Alles schon "mundgerecht" schön klein geschnibbelt. Daran habe ich mich mehrmals bedient. Total super lecker. 

Letztendlich habe ich mich daran so satt gefuttert, so dass ich abends nur noch ein bisschen gegessen habe. Im Grund so gut wie satt war. 

Als wir dort zusammen standen, spielten meine Gefühle mal wieder "Achterbahn". 

Ich sage mal so, für unsere Kollegin, die Sekretärin, die in Kürze in den Ruhestand geht, wird eine neue Kollegin kommen. Die wird dann allerdings zwei halbe Stellen besetzen. Halb Sekretariat und halb eine andere Aufgabe bekommen.

Mein allererster Gedanke war mal wieder, na toll, dann nimmt mir die neue Kollegin wieder alle Aufgaben ab. Das war es dann....

Aber dann habe ich selber gedacht, NEIN !! Sie übernimmt das Sekretariat ja nur zur Hälfte (wie es geplant ist). Das heißt, wenn ich weiterhin alles gebe (was ich natürlich vor habe), "zeige", dass ich alles im Griff habe, mich in weitere Aufgaben gut rein arbeite (wo ich ja bei bin), dann habe ich die Chance, die "andere" Hälfte davon, also "meine" Aufgaben weiterhin zu behalten. Ja, daran werde ich arbeiten. Alles schaffen, alles im Griff haben und "hoffen", dass ich es weiter machen darf, dass es mir dann nicht mehr weg genommen wird. Ja, an diesem Ziel werde ich weiterhin arbeiten. 

Heute Abend war ich noch total aufgedreht (so dass ich auch diesen Eintrag noch so spät schreibe). Die Sache mit dem neuen Auto und auch das Telefonat mit meinem Schwager (und bezüglich seiner Mutter) haben mich seelisch sehr aufgewühlt.

Mein Freund hat zwischendurch (für seine Unterlagen rund um das Auto) Klarsichthüllen gesucht. Für Bürosachen bin ich ja zuständig, hatte sie auch schnell in der Hand. Dabei (Büroecke) fiel mein Blick auf meine damaligen Unterlagen vom Stenokurs. 

Spontan musste ich dabei natürlich an das Thema Arbeit und Sekretariat denken (unsere bisherige Sekretärin kann sehr gut Steno, ich hatte es zwar in der Schulzeit, konnte es damals "relativ" gut, aber das ist ja schon "ein paar Jahre" her). 

Es ist nicht schlecht, wenn ich davon mal etwas wiederhole, mir ein paar Kürzel wieder einpräge. Es kommt immer mal wieder vor (in letzter Zeit immer öfters), dass mir eine Aufgabe gegeben wird, eine Sache, die ich per Brief verschicken soll. Dass mir "mal eben schnell" ein paar Sätze gesagt werden, die ich dazu schreiben soll. Ich mache mir dann meistens direkt ein paar Stichworte zu dem Text, den ich schreiben soll. Das meiste halte ich eh sofort im Kopf fest. Aber wenn in dem Moment das Telefon geht, wird es auch mal "gefährlich" (dass man Text vergisst). Deswegen schnell ein paar Stichworte zu dem Text machen. Ja, und wenn ich das dann per Steno machen kann, dann würde es natürlich noch schneller gehen. 

Also saß ich abends zwischendurch noch etwa 15 Minuten "in der Ecke" und habe mal wieder in die Steno-Sachen geguckt. Ein paar alte Kürze aufgefrischt. 

Ja, alles für die Arbeit.... 

Ich muss gerade an Tom Gerhardt denken. Alles für den Dackel, alles für den Hund - Grins.... 

Ja, alles für die Arbeit, alles für das Sekretariat, damit ich die Aufgaben behalten darf. 

Ja, und zu guter letzt habe ich dann sogar noch meinen Sport durchgezogen. Im Grunde das Programm vom Sonntag. Ich war so aufgedreht, dass es mir total leicht fiel. Ich hätte noch mehr Übungen machen können, aber dann wäre es zu spät geworden. Ein paar Stunden muss ich zumindest noch Schlafen, bevor ich in den nächsten Tag starten werde.

Zuerst wieder das Fahrradfahren, 12 Kilometer in 21:45 Minuten. Das war meine 5. Sporteinheit mit Fahrradfahren in diesem Monat, 64 gefahrene Kilometer für den Monat Juli. Im Jahr 2020 insgesamt 1.597 Kilometer. Heute habe ich so richtig gut Power gegeben.

Nach dem Fahrradfahren ein Steppbrett- & Krafttraining über 40 Minuten.

Mit den 4 kg Hanteln 15 Bizeps-Curls. 10 mal Kreuzheben, mit den 4 kg Hanteln aufrechtes Rudern. Gerade vorbeugen, mit den 4 kg Hanteln 10 mal Rudern, Ellenbogen nach hinten ziehen. Mit einer 4 kg Hantel Trizeps, hinter dem Kopf arbeiten (10 mal runter in den Nacken, Arme wieder nach oben strecken).

Steppbrett-Programm.

Gerade hoch und runter. Erst mit rechts beginnend hoch und runter, dann mit links beginnen hoch und runter. Dabei mit den 1 kg Hanteln im Wechsel nach vorne boxen. Mit jeder Seite 1 Minute.

Dann im schnellen Wechsel (mit rechts hoch, mit links hoch), unten nur steppen. Dabei mit den 1 kg Hanteln im Wechsel nach vorne boxen. 1 Minute.

Gerade davor stehen. Diagonal hoch, mit Fuß oben stehen bleiben. Mit dem anderen Fuß 3 mal hoch ziehen, unten nur auftippen. Dann Wechsel anderen Fuß hoch. Dabei mit den 2 kg Hanteln im Wechsel Hammer-Curls (für 1 Minute).

Dann vorne hoch kicken, mit einem Bein - im Wechsel - auf das Steppbrett, das andere Knie vorne hoch Richtung Bauch ziehen, dabei mit den 2 kg Hanteln Bizeps-Curls (für 1 Minute).

Gerade vorbeugen und mit den 2 kg Hanteln 10 mal Trizeps Kickback. Mit den 2 kg Hanteln 10 mal Seitheben. 10 mal Schulterdrücken.

Gerade vorbeugen. Mit den 1 kg Hanteln 10 mal Reverse Butterfly, Arme seitlich gestreckt nach hinten hochziehen.

Runter in die Kniebeuge, 10 mal auf der Stelle laufen (jedes Bein 10 mal anheben).

10 Kniebeugen mit der 4 kg Kugelhantel (oben nach vorne strecken).

Mit der 6 kg Kugelhantel 20 mal Kettlebell Swing.

Mit der 6 kg Kugelhantel 10 mal Sumo Squats.

35 Sek. Plank (dann jedes Bein ein paar Sek. gestreckt anheben).

35 Sek. hohe Planke (gestreckte Arme).

Auf allen Vieren. Bein angewinkelt anheben, Fuß Richtung Decke. 10 mal nach oben wippen. Kickback. 5 mal mit dem gestreckten Bein nach oben wippen.

10 Liegestütze auf Knien.

Bein seitlich 10 mal angewinkelt aus der Hüfte nach oben ziehen.

Arm und gegengleiches Bein strecken (in Schulter- bzw. Hüfthöhe). 10 mal, also jede Seite 5 mal unter dem Bauch zusammen führen und wieder strecken.

10 Sit-Ups.

Auf die Seite legen. Beine strecken. Oberes Bein 10 mal gestreckt nach oben. Oberes Bein vorne ablegen. Unteres Bein 10 mal gestreckt nach oben.

Flach auf den Rücken legen. Beine gestreckt senkrecht nach oben. 15 mal runter bis knapp über dem Boden und wieder senkrecht hoch (Beinheben). Beine im rechten Winkel anziehen und 10 mal im Wechsel flach über dem Boden strecken.  Beine flach über dem Boden strecken. 10 mal Flutter Kicks, die gestreckten Beine im Wechsel hoch (jedes Bein 10 mal oben).

Beine aufstellen, 10 mal Crunches, Hände Richtung Decke. Seitliche Crunches. Schultern anheben. Hand seitlich Richtung Ferse ziehen. Jede Seite 10 mal. 10 Bicycle Crunches.

Anschließend noch etwa 5 Minuten Dehnübungen (Beine, Fersen, Oberschenkel, Hüfte, Fersensitz).

TitelAutorDatumBesucher
Fr. 23. Okt. 2020PetraM24/10/2020 - 12:2019
Do. 22. Okt. 2020PetraM23/10/2020 - 07:2246
Mi. 21. Okt. 2020PetraM22/10/2020 - 08:0071
Di. 20. Okt. 2020PetraM21/10/2020 - 07:1180
Mo. 19. Okt. 2020PetraM20/10/2020 - 07:5772
So. 18. Okt. 2020PetraM19/10/2020 - 07:4573
Sa. 17. Okt. 2020PetraM18/10/2020 - 17:3074
Fr/Sa 16/17 Okt. 2020PetraM17/10/2020 - 23:5998
Do. 15. Okt. 2020PetraM16/10/2020 - 08:10128
Mi. 14. Okt. 2020PetraM15/10/2020 - 08:03206
Di. 13. Okt. 2020PetraM14/10/2020 - 06:58212
Mo. 12. Okt. 2020PetraM13/10/2020 - 06:53198
So. 11. Okt. 2020PetraM12/10/2020 - 06:43184
Sa. 10. Okt. 2020PetraM11/10/2020 - 17:32178
Fr. 09. Okt. 2020PetraM10/10/2020 - 20:21216
Do. 08. Okt. 2020PetraM09/10/2020 - 06:37338
Mi/Do 07./08. Okt. 2020PetraM08/10/2020 - 16:15280
Di. 06. Oktober 2020PetraM07/10/2020 - 07:17266
Mo. 05. Oktober 2020PetraM06/10/2020 - 06:46255
So. 04. Oktober 2020PetraM05/10/2020 - 06:46253
Sa. 03. Oktober 2020PetraM04/10/2020 - 18:08260
Fr. 02. Oktober 2020PetraM03/10/2020 - 16:43346
Do. 01. Oktober 2020PetraM02/10/2020 - 05:54322
Mi. 30. September 2020PetraM01/10/2020 - 06:13339
Di. 29. September 2020PetraM30/09/2020 - 06:01223
onlinetagebuch.com - WIE DAS LEBEN SO SCHREIBT ...