Mi. 15.05.2019

DruckversionPDF-Version

Am Mittwoch fand ich es schön,

dass ich morgens wieder die Strecke zum Bahnhof gelaufen bin. Bei diesem Wetter (blauer Himmel, Sonnenschein) tut das Laufen ja auch gut.

dass ich mich wieder an den LowCarb-Tag gehalten habe. 

dass mein Freund mir eine Blume geschenkt hat. Eine kleinere, in einem niedlichen Blumentopf, mit kleinen Herzen drin. Total süß. Ja, darüber habe ich mich wirklich gefreut.

dass ich mit meinem Trainer gut über alles mögliche reden kann. Ich habe zur Zeit arbeitsmäßig halt ein paar Probleme. Die Situation beschäftigt mich total, so dass ich auch mächtig nervös bin, zeitweise etwas neben mir stehe. Darunter leidet zum Teil auch mein Training. Deswegen habe ich mit meinem Trainer auch darüber gesprochen, damit er darüber Bescheid weiß, was mich halt aktuell so beschäftigt.

Im Grunde kannte ich seine Meinung bzw. seine Reaktion auch schon vorher. Darüber sollte schnellstmöglich gesprochen werden bzw. die Situation sollte geklärt werden. Er sah es natürlich auch mal wieder aus seiner Sicht, also aus der Sicht des Lehrers bzw. des Chefs sozusagen. Wenn es Probleme gibt, wenn etwas schief läuft, dann sollte man darüber sprechen und es klären.

Ja, ich weiß, theoretisch hat er natürlich recht. Aber ich habe halt Angst, dass ich diesbezüglich nicht verstanden werde, dass ich dann die "Doofe" bin, dass es für mich negativ verläuft. Deswegen versuche ich halt, für mich persönlich Konsequenzen daraus zu ziehen, was mich aber total nervös macht.

Auf der Arbeit steht in Kürze ja eine Änderung an. Thema Postdienst. Darüber hatte ich schon geschrieben. Nun gut, es läuft jetzt wohl noch anders, als zu erwartet. Die Frankiermaschine soll nun ganz weg kommen, stattdessen sollen wir wieder ganz normale Briefmarken nehmen. Also zumindest werden wir die selbstklebenden dafür nehmen. Ich weiß nur nicht, ob es die für alle Werte gibt, also auch ein "Schwämmchen" holen, damit wir die anderen auch aufkleben können (unser Chef möchte es so).

Grundsätzlich habe ich persönlich damit keine Probleme. Darum habe ich mich ja schon in den 80er Jahren in meiner Ausbildung täglich gekümmert. Ja, "Back to the 80er". 

Aber damit stehen dann trotzdem auch weitere Änderungen an. Z. B. für die Buchhaltung, weil die Briefmarken ja immer geholt werden müssen. Auch wenn wir an manchen Tagen (gelegentlich) 100 Stück haben. Es müssen immer genügend Briefmarken im Haus sein (verschiedene Werte, je nachdem, wie schwer der Brief ist). 

Und Thema Buchhaltung kann es auch "passieren", dass wir (ähnlich wie bei Rechnungen, bei Quittungen) jeden Brief "dokumentieren" müssen (Name, Ort), wofür die Briefmarken verwendet worden sind (so musste es auch eine andere Abteilung machen, mit der ich heute darüber gesprochen habe, eine Art Postbuch darüber führen).

Außerdem bei jedem Brief (also auch bei Umschlägen ohne Fenster) darauf achten, dass der Absender auf dem Brief steht. Bis jetzt wurde er ja mit drauf gedruckt (beim Frankieren), aber mit einer normalen Briefmarke fehlt er demnächst ja. Ja, es kommen ein paar Umstellungen auf uns zu (die alte Maschine können wir aus technischen Gründen in Kürze nicht mehr nutzen, die Post "kappt" uns den Zugang, ohne Gebühren können wir also nichts mehr damit frankieren). 

Nun gut, ich persönlich finde das alles nicht so schlimm. Bei solchen Aufgaben bin ich ja eh in meinem Element. Aber die Kolleginnen (Vertretung) werden davon wohl nicht allzu begeistert sein. Für einen Überblick, welche Briefmarken bzw. wie viele wir davon benötigen, habe ich heute bereits mit einer "Strichliste" angefangen (nach dem Motto 10 x 70 Cent, 5 x 85 Cent usw.). Wir müssen ja immer genug Briefmarken liegen haben. Auch für Briefe mit Einschreiben usw., die wir ja auch regelmäßig (fast wöchentlich) haben.

Was mich persönlich betrifft, fand ich es sofort auch positiv. Thema Arbeit bzw. Aufgabe an sich. Der Bereich Formulare wird demnächst schrumpfen. Dabei wird immer mehr digitalisiert (Zugriff aufs Internet, darüber ausfüllen und ausdrucken). Also nicht alle Formulare, aber ein Großteil. Dadurch fällt für mich dann wieder ein Großteil der Arbeit weg. 

Also ich werde natürlich nicht "arbeitslos", Buchhaltung, Diktate, Telefon usw. bleiben ja, aber dennoch "Aufgabenlos", zumindest teilweise, was diese Formulare betrifft. Ein paar Formulare bleiben, aber deutlich weniger als bisher. 

Damals, vor rund 10 Jahren, war eine ähnliche Situation (Wegfall eines Arbeitsgebietes) bei mir ja auch mit der Auslöser für die Depressionen (einer der Gründe, womit ich als Autistin absolut nicht klar gekommen bin). Ja, aber wenn jetzt zeitgleich der Mehraufwand beim Postdienst dazu kommt, das im Überblick zu halten (die Briefmarken), eventuell so eine Übersicht zu führen (Postbuch, wofür die Briefmarken gebraucht werden), dann sehe ich es 1 : 1, also für mich positiv. Formulare fallen zum Teil zwar weg, dafür muss ich mich verstärkt um die Post kümmern. Nein, ich werde nicht "arbeitslos" (ohne die Formulare), ich werde dort weiterhin gebraucht, ich werde mich dann halt verstärkt um die Post kümmern (und das eventuelle Postbuch "akribisch" für die Buchhaltung führen, wie mein Chef es immer nennt). 

Ja, im Moment sind so einige Sachen rund um die Arbeit im Kopf, die mich total beschäftigen, mich aktuell überhaupt nicht mehr loslassen. Alles nicht so einfach, alles Stück für Stück verarbeiten und damit klar kommen.

dass ich abends wieder mein Training hatte. 

Auch diese Trainingseinheit war wieder sehr gut.

Ich finde es immer wieder gut, welche Übungen er , auch bezüglich der Intensität, beim Training kombiniert.

Das Aufwärmprogramm bestand dieses Mal aus einigen Kniebeugen, immer in Verbindung mit verschiedenen Bewegungsabläufen, mal mit Sprüngen, mal mit seitlichen Kicks, mal die Arme nach oben strecken usw.

Danach folgte zunächst das Kreuzheben mit der Hantelstange. Beim Vorbeugen jeweils zwei Mal rudern, also die Stange zum Bauch hochziehen.

Dann weitere Kniebeugen, dieses Mal in Verbindung mit der 8 kg Kugelhantel. Beim Runtergehen nach unten strecken, beim Hochgehen die Arme nach oben strecken.

Rudern als Partnerübung, mit dem Theraband. Die Enden nehmen. Eine Kniebeuge, beim Hochkommen drei Mal Rudern (Ellenboen nach hinten ziehen).

Gerade Stehen und mit den 2 kg Hanteln Butterfly. Also die Oberarme in Schulterhöhe (dort halten), Hände Richtung Decke. Immer wieder von vor dem Kopf zur Seite (Schulterblätter hinten zusammen ziehen) und wieder nach vorne. Das ist echt eine "Horror"-Übung, die total in die Oberarme geht. Die ganze Zeit oben halten, total hart.

Gerade vorbeugen und mit gestreckten Armen hinter bzw. oberhalb vom Rücken arbeiten, immer wieder weit nach oben ziehen. Zwischendurch nicht so weit nach unten, überwiegend nur hinter dem Rücken arbeiten. Auch sehr schwer, auch dabei machen die Arme mit der Zeit mächtig schlapp.

Weiter auf dem Rücken liegend. Auf dem Steppbrett.

Zuerst das Bankdrücken mit der Hantelstange. Kein Problem, das habe ich gut im Griff, damit schaffe ich so einige Wiederholungen.

Weiter ging es mit den 4 kg Hanteln. Das enge Bankdrücken. Also Oberarme am Oberkörper lassen, mehr über dem Bauch arbeiten. Beim Hochdrücken mehr Richtung Beine (also Bauch), nicht Richtung Brust (so wie beim normalen Bankdrücken). Beim Runtergehen mit den Armen nur bis in Höhe des Körpers, direkt wieder hoch (ich ging zunächst so tief wie möglich runter, ähnlich wie beim Rudern, nein, in Höhe vom Oberkörper sollte Schluss sein, direkt wieder hoch).

Das fand ich auch sehr schwer. Das war auch die "Basis-Übung", also die Pflichtübung für mein eigenes Training.

Mit einer Hantel über Kopf arbeiten. Dabei aus den Ellenbogen heraus arbeiten. Also die Oberarme möglichst ruhig halten, aus den Ellenbogen heraus nur mit den Oberarmen immer wieder hoch und runter (hinter bzw. oberhalb vom Kopf).

Alles in allem war es wieder ein super gutes Training.

Danach war ich total kaputt, Fahrradfahren habe ich abends nicht mehr geschafft.

TitelAutorDatumBesucher
Do. 06.06.2019PetraM07/06/2019 - 03:26252
Mi. 05.06.2019PetraM06/06/2019 - 02:12213
Dienstag, 04.06.2019PetraM05/06/2019 - 09:07227
Mo. 03.06.2019PetraM03/06/2019 - 21:50203
So. 02.06.2019PetraM03/06/2019 - 08:51189
Sa. 01.06.2019 (Nachtrag)PetraM02/06/2019 - 13:56392
Sa. 01.06.2019PetraM02/06/2019 - 10:56213
Fr. 31.05.2019PetraM01/06/2019 - 13:07159
Do. 30.05.2019PetraM31/05/2019 - 04:27227
Mi. 29.05.2019PetraM30/05/2019 - 14:36218
Di. 28.05.2019PetraM29/05/2019 - 04:40283
Mo. 27.05.2019PetraM28/05/2019 - 09:12211
So. 26.05.2019PetraM27/05/2019 - 08:42236
Sa. 25.05.2019PetraM26/05/2019 - 13:01255
Fr. 24.05.2019PetraM25/05/2019 - 14:05584
Do. 23.05.2019PetraM24/05/2019 - 08:53286
Mi. 22.05.2019PetraM23/05/2019 - 09:19297
Di. 21.05.2019PetraM22/05/2019 - 09:12253
Mo. 20.05.2019PetraM21/05/2019 - 03:58254
So. 19.05.2019PetraM20/05/2019 - 03:48246
Sa. 18.05.2019PetraM19/05/2019 - 14:14313
Fr. 17.05.2019PetraM18/05/2019 - 12:49327
Fr. 17.05.2019 (Zwischeneintrag)PetraM17/05/2019 - 22:171380
Do. 16.05.2019PetraM17/05/2019 - 08:58356
Di. 14.05.2019PetraM15/05/2019 - 04:20378
onlinetagebuch.com - WIE DAS LEBEN SO SCHREIBT ...