Mi. 12.06.2019

DruckversionPDF-Version

Am Mittwoch fand ich es schön,

dass ich mich zu zwei Vorträgen (Ende des Jahres) angemeldet habe. Von der Arbeit her müssen wir regelmäßig an solchen Seminaren, Schulungen bzw. Vorträgen teilnehmen. 

Resilienz - was Sie stark macht in stürmischen Zeiten. Das hat sich gut und interessant angehört, passt halt auch zu mir.  

dass ich mich heute wieder an den LowCarb-Tag gehalten habe (heute Abend gab es einen großen Salatteller, das hat mir nach dem Sport aber auch gereicht).

dass ich ein paar Erdbeeren frisch von unserem Balkon geerntet habe, diese in einem Quark gegessen habe. Sozusagen als Nachtisch von dem Salat. Das war echt lecker. Von der Erdbeerpflanze, die mein Freund mir letztens geschenkt hat. Ja, meine eigenen Erdbeeren, echt schön. 

dass es meinem Kreislauf im Laufe des Tages immer besser ging. Heute Morgen war er mächtig im Keller, da kam ich nur langsam in die Gänge. Aber im Laufe des Tages hat er sich immer mehr stabilisiert. Ich nehme an, dass das vom Wetter her kommt (vielleicht auch in Verbindung mit den Wechseljahren). Dieses heftige Auf und Ab macht mir zeitweise zu schaffen. Also ich habe es im Griff, aber Hin und wieder muss ich halt etwas mit dem Kreislauf kämpfen. 

dass ich heute Abend noch mitbekommen habe, dass hier Morgen so gut wie keine Straßenbahn (und kein Bus) fährt. Das wurde erst ab ca. 19 Uhr mitgeteilt.

Hier ist morgen eine Großdemo. Die Stadtverwaltung plant (aus Kostengründen) rund die Hälfte der Straßenbahnen und Busse "still zu legen". Ein Bus soll zukünftig die gesamte Strecke von zwei bis 3 Bahnen bzw. Buslinien übernehmen. Dazu soll mindestens jede zweite Haltestelle weg fallen. 

Die Menschen werden ja immer älter. Für ältere Personen mit Rollator ist es eine Katastrophe, so weite Strecken zur nächsten Haltestelle zu haben. Aktuell liegen die Haltestellen ja schon 5 bis 10 Minuten auseinander (in meinem schnellen Lauf-Rhythmus). 

Der Unmut darüber ist hier sehr groß. Morgen ist deswegen eine Großdemo in der Stadt, zu der einige Hundert Personen erwartet werden (zusätzlich wurden schon Listen mit Unterschriften gesammelt, auf denen schon über 5.000 Personen unterschrieben haben). Ja, auch meine Linien (Straßenbahnen) sind davon betroffen. Noch bin ich relativ jung, aber auch ich werde ja älter. Wenn es wirklich so durchkommt, dann müsste ich demnächst 20 Minuten bis zur nächsten Haltestelle laufen (dann kann ich auch direkt 30 Minuten bis zum Bahnhof durch laufen). 

Heute Abend wurde dann "nebenbei" im Internet bekannt gegeben, dass auch sehr viele (die meisten) Mitarbeiter der Betriebe, also die Bahn- und Busfahrer (die Angst um ihren Job bei den ganzen Kürzungen haben) ebenfalls an der Demo teilnehmen werden. Sie werden morgen gar nicht erst ihren Dienst antreten.

Da die Betriebe nicht wissen, wie viele Mitarbeiter genau streiken werden bzw. an der Demo teilnehmen werden, können sie auch nicht sagen, ob oder wann überhaupt irgendein Bus oder eine Bahn fährt. Vielleicht fährt hin und wieder eine Bahn, vielleicht auch über Stunden nicht.

Ja, damit ist ein Chaos vorprogrammiert. Die Schüler kommen nicht zur Schule, Klassenausflüge wurden heute Abend schon abgesagt (ich habe deswegen schon so einige negative Kommentare bei Facebook gelesen, wie heftig es ist, jetzt so kurzfristig, 12 Stunden vorher, alles zu organisieren), so einige wissen nicht wie sie zur Arbeit kommen sollen und die Älteren nicht, wie sie zum Arzt kommen sollen.

Wir haben hier auch eine Universität. Auch diese Haltestelle soll weg fallen. Auch viele Studenten werden zu dieser Großdemo erwartet. Zur Uni kommen sie ja eh schlecht, solange keine Bahnen fahren (und später müssten sie dann ebenfalls ein deutliches Stück, ca. 3 Kilometer bis zur nächsten Haltestelle laufen). 

Ja, gut dass ich davon (dass hier morgen so gut wie nichts fährt) rechtzeitig mitbekommen habe. Dann werde ich direkt das Laufen einplanen. Ja, noch bin ich jung, noch ist es gar kein Problem. Noch tut mir das Laufen ja sogar immer gut. 

Ich hoffe, dass die Demo dann auch was bringt. Dass die Stadt "zurück rudert" und nicht so viele Streichungen durchführt, nicht so viele Haltestellen weg fallen lässt. 

dass ich abends, nach einer intensiven Trainingseinheit, nach einer Pause noch Fahrrad gefahren bin. 16 Kilometer in 31:00 Minuten. Durchschnittlich mit 25 km/h, in den Powereinheiten mit etwa 33/34 km/h. Das war meine 7. eigene Sporteinheit in diesem Monat, 112 gefahrene Kilometer für den Monat Juni. Im Jahr 2019 insgesamt 1.183,00 Kilometer.

dass ich mein Training hatte.

Immer wieder schön, dass wir beide bezüglich der Terminabsprachen so flexibel sind. So können wir das Training immer wieder und in regelmäßigen Abständen durchziehen. Das finde ich total gut. 

Das war wieder ein sehr gutes Training, so richtig voller Power. Ich bin so richtig schön ins Schwitzen gekommen. 

Das Aufwärmtraining bestand aus einigen Kniebeugen (mit der 6 kg Kugelhantel, beim Hochkommen nach oben strecken), Laufen auf der Stelle sowie verschiedenen Bewegungsabläufen, um die Muskulatur aufzuwärmen.

Dann ging es zunächst mit den 4 kg Hanteln weiter. Das Kreuzheben, beim Hochkommen nach oben strecken.

Gerade vorbeugen und Rudern (Ellenbogen weit nach hinten ziehen).

Mit den 2 kg Hanteln gerade vorbeugen und Butterfly (Arme seitlich weit nach hinten ziehen).

Arme gestreckt nach hinten und hinter bzw. oberhalb vom Rücken arbeiten (immer wieder intensiv nach oben wippen). 

Gerade Stehen und mit den 2 kg Hanteln hinter dem Kopf arbeiten (runter in den Nacken, Arme wieder strecken).

Partnerübung mit dem Theraband (ich hielt die Enden, er hielt es mittig unter Spannung). Kniebeuge, beim Hochkommen Rudern (Ellenbogen 3 x weit nach hinten ziehen).

Gerade Stehen bleiben und mit gestreckten Armen arbeiten, weit nach hinten ziehen (also mit den gestreckten Armen hinter dem Rücken arbeiten/wippen, er hielt es weiterhin mittig unter Spannung).

Gerade Stehen, Arm angewinkelt nach vorne, ein Ende festhalten, Arm möglichst ruhig halten (er zog daran, trotzdem den Arm ruhig halten, immer wieder schwer). Dabei auf die gerade Körperhaltung achten.

Auf den Boden, auf die Knie, Hände auf das Steppbrett, nah zusammen, Liegestütze. Die Ellenbogen vor dem Körper halten (runter zum Boden ziehen).

Weiter auf dem Rücken liegend. Die Basis-Übung (also Pflichtübung). Halb statisch und halb dynamisch.

Beine aufstellen. Ein Fuß auf das andere Knie. Oberkörper hoch kommen (Schultern anheben), beide Hände vor das Knie, kräftig drücken. Etwa 20 Sek. halten. Dann dynamisch arbeiten, Hände hinter den Kopf, nach oben gucken, weit nach oben wippen.

Mit beiden Seiten. Danach mittig. Beide Beine/Knie Richtung Oberkörper ziehen. Hände vor die Knie drücken, Oberkörper anheben. Nach der statischen Variante die Hände hinter den Kopf und wieder weit nach oben, Richtung Knie wippen.

Dabei haben wir heute insbesondere Gespräche rund um die Ernährung geführt (weil ich mein Gewicht aktuell nicht so richtig im Griff habe). Das ist halt immer ein schwieriges Thema. Einerseits möchte er mir helfen (ganz klar), aber andererseits hat er natürlich auch Verständnis und ist "menschlich" (dass ich vom Wochenende, von den Pommes usw. auch etwas zugenommen habe).

Immerhin hat er mich ja schon (vor einiger Zeit) zu den LowCarb-Tagen gebracht, worauf ich alleine bzw. "freiwillig" nicht gekommen wäre, was mir aber immer wieder viel bringt.

Aber auf alles "verzichten" (ständig), das werde ich halt nicht. Etwas leckeres Essen gehört halt auch zur "Lebensqualität" dazu. Deswegen ist dieses Thema immer wieder eine schwere "Gradwanderung". Einerseits möchte er mir helfen, aber andererseits möchte ich nicht auf alles total verzichten. Ich passe schon auf (Zuckerfreie Zone sozusagen), ernähre mich ansonsten aber relativ "normal".

Alles in allem war es wieder ein super gutes Training.

TitelAutorDatumBesucher
Mo. 22.07.2019PetraM23/07/2019 - 03:5626
So. 21.07.2019PetraM22/07/2019 - 02:4938
Sa. 20.07.2019PetraM21/07/2019 - 14:1239
Fr. 19.07.2019PetraM20/07/2019 - 12:3190
Do. 18.07.2019PetraM19/07/2019 - 08:2089
Mi. 17.07.2019PetraM18/07/2019 - 08:14124
Di. 16.07.2019PetraM17/07/2019 - 07:5952
Mo. 15.07.2019PetraM16/07/2019 - 08:4442
So. 14.07.2019PetraM15/07/2019 - 02:5859
Sa. 13.07.2019PetraM14/07/2019 - 14:2453
Fr. 12.07.2019PetraM13/07/2019 - 12:5292
Do. 11.07.2019 PetraM12/07/2019 - 05:18103
Do. 11.07.2019 (Arzt)PetraM11/07/2019 - 21:07101
Mi. 10.07.2019PetraM11/07/2019 - 02:2664
Di. 09.07.2019PetraM10/07/2019 - 08:5792
Mo. 08.07.2019PetraM09/07/2019 - 09:0769
So. 07.07.2019PetraM08/07/2019 - 02:03105
Sa. 06.07.2019PetraM07/07/2019 - 04:31102
Fr. 05.07.2019PetraM06/07/2019 - 15:3868
Fr. 05.07.2019 (Zwischeneintrag)PetraM05/07/2019 - 18:41971
Do. 04.07.2019PetraM05/07/2019 - 12:1076
Mi. 03.07.2019PetraM04/07/2019 - 16:1665
Di. 02.07.2019PetraM03/07/2019 - 03:1080
Mo. 01.07.2019PetraM02/07/2019 - 13:3268
So. 30.06.2019PetraM01/07/2019 - 12:4497
onlinetagebuch.com - WIE DAS LEBEN SO SCHREIBT ...