Fr. 28.08.2020

DruckversionPDF-Version

Der Freitag war wieder ein sehr schöner Tag.

OK, das Wetter spielte nicht so richtig mit, es war den ganzen Tag stark bewölkt. Die Sonne sah man nur ganz kurz zwischen den Wolken. Überwiegend ein ganz grauer Himmel. Wir dachten ständig, jeden Moment fängt es an zu regnen. Aber nein, es blieb den ganzen Tag trocken.

Wir waren auf großer Fototour. Den Rucksack dabei. Wenn es geregnet hätte, hätten wir die Kamera direkt darin verstauen können.

Nein, es war eine richtig schöne Fototour. Total klasse. Wir haben Kilometermärsche gemacht. Waren über Stunden unterwegs, haben sehr viele schöne Motive gesehen.

Immerhin war das Meer auch "unruhig", so dass wir die Wellen, den Wellengang am Strand so richtig schön hören konnten. Dort, entlang vom Strand, auch ein paar kleine Pausen, gemütlich auf der Bank gesessen, dem Meeresrauschen zugehört. Das tat so richtig gut. 

Entlang des Strandes gelaufen. Dann in einem schönen Park (viele schöne Motive, die Blumen, aber auch Brunnen usw.), am Hafen entlang usw. Sozusagen gelaufen, so weit die Füße tragen. Wir beide laufen sehr gerne und es tat so richtig gut. Ja, es war ein richtig schöner Tag.

Schön, dass es den ganzen Tag trocken geblieben ist, so dass wir mit den Fotos auch viele bleibende Erinnerungen machen konnten. 

Zwischendurch waren wir am Hafen in einem Geschäft für Seefahrer sozusagen. Ich habe mir ein stabiles Mäppchen für Karten geholt. Also Fahrkarte oder auch Ausweis usw. Das habe ich seit Jahren in einem Plastikmäppchen (in einer Seitentasche in der Handtasche). Das habe ich ja regelmäßig, fast täglich in der Hand (die Fahrkarte brauche ich ja fast täglich bei den Kontrollen). Dieses stabile Mäppchen habe ich mir als Erinnerung gegönnt.

Dann haben wir uns ein Barometer geholt. Den hat mein Freund sich ausgesucht. So ein Kombi-Teil aus Holz. Eine Seite ein normales Thermometer, auf der anderen Seite (rechts und links) das Barometer. Das muss noch befüllt werden. Eine Spritze mit langem Schlauch ist dabei. Zuerst Wasser unten in die Kugel rein. Dann etwas mit Farbe, damit man es besser ablesen kann (mit Wasser kann man es nicht ablesen). Kunden hätten dafür schon Tee genommen, was aber nicht empfohlen wird. Am Besten Tinte. So ein Tintenfisch im Schreibwarengeschäft holen. Mein Freund dachte, als er es dort hängen sah, dass es komplett ist. Als die Verkäuferin dann mit der Spritze ankam und von dem Wasser und der Tinte erzählt hat, da bekam er einen Schrecken. Aber wer weiß, vielleicht ist es ja ganz einfach. Das werden wir zu Hause in Angriff nehmen. Die Beschreibung ist dabei. 

Bei einem Zwischenstopp, als mein Freund sich ein frisches Matjes-Brötchen am Hafen geholt hat, da habe ich mir ein Backfisch-Brötchen geholt. Frischer Fisch (sozusagen fangfrisch) in Bierteig getaucht, kurz in die Friteuse, dann direkt aufs Brötchen. Scheibe grüner Salat dabei und Zitrone drauf gespritzt. Auf Remoulade habe ich verzichtet (wusste nicht, ob ich sie vertrage und beim Essen wäre es eine "Schweinerei" geworden). Das war super lecker. Das kenne ich bisher ja nur aus dem "Nordsee-Geschäft". So frisch zubereitet habe ich es zum ersten Mal gegessen. 

Zwischendurch habe ich mir für auch frische Erdbeeren gegönnt. Hier ist eigentlich Mittwochs und Samstags Markttag, aber ein paar Marktstände stehen jeden Tag auf der Einkaufsstraße (Fußgängerzone). Dort habe ich mir schon mehrmals eine Schale Erdbeeren geholt. Sehr lecker. Am Freitag haben wir dort unser Kleingeld gewechselt. Die Händler waren froh, Wechselgeld zu bekommen und meine Handtasche wurde dadurch deutlich leichter. Gut, dass wir dort die Erdbeeren geholt haben. 

Abends im Restaurant habe ich als Nachtisch nochmals einen Salatteller, den von meinem Freund gegessen (gesünder als süßer Nachtisch, Eis, Kuchen usw, Salat vertrage ich auch sehr gut). Er hat von beiden Salaten nur die Tomaten, Paprika und Radieschen gegessen (gegen Paprika und Radieschen habe ich Allergie, die vertrage ich überhaupt nicht), ich habe den Rest (grünen, Gurken, Möhren) von beiden Salaten gegessen. Einen als Vorspeise, einen als Nachspeise. Da hatte ich also viele Vitamine. 

Abends habe ich noch 20 Minuten Training gemacht. 

Das wurde dringend Zeit. Das muss ich jetzt wieder regelmäßig durchführen. Bei mehreren Übungen habe ich schon deutliche Defizite (Einschränkungen in der Beweglichkeit und Schmerzen) gespürt.

Auch der Fersensitz tat in den Füßen wieder so richtig weh (vor dem Urlaub war ich dabei schmerzfrei) und beim Fersendehnen hatte ich in der rechten Ferse wieder deutlich mehr Schmerzen.

Bei diesem Training habe ich die neue Yoga-Matte eingeweiht. Sie ist dafür ideal. Ganz zusammengeklappt war sie zuletzt beim Dehnen wie eine Stufe. Eine sehr gute Höhe um die Fersen zu dehnen. Halb aufgeklappt war sie ähnlich wie das "Wackelkissen", ideal für Kniebeugen, auch die einbeinigen Kniebeugen. Und ganz aufgeklappt konnte ich darauf die übrigen Übungen (auch auf dem Rücken liegend usw.) sehr gut durchführen. Diese Anschaffung hat sich gesundheitlich voll und ganz gelohnt.

Auf der Matte stehend (halb aufgeklappt) 10 Kniebeugen, die 1 kg Hantel quer zwischen den Händen halten. Beim Hochkommen Arme 5 mal nach vorne strecken, 5 mal nach oben strecken.

10 mal Kreuzheben.

20 seitliche Kniebeugen, also mit jeder Seite 10 mal. Ein Fuß auf der Matte, ein Fuß auf dem Boden. Beim Hochkommen Fuß vom Boden anheben, Knie zum Bauch ziehen. Also auf der etwas wackeligen Matte stehen. Natürlich nicht so uneben wie das Wackelkissen, aber trotzdem instabiler, als nur auf dem flachen Boden zu stehen.

Matte ganz aufklappen. 10 Ausfallschritte, mit jeder Seite 5. Oberkörper zur Seite drehen.

Plank, langsam bis 10 zählen (im Hintergrund tickte die Uhr, jede zweite Sekunde, also etwa 20 Sekunden lang). Direkt im Anschluss Körper 3 mal langsam nach vorne schieben und wieder zurück.

Auf alle Viere. 10 mal Kickback, nach oben wippen (dabei nahm ich ein kleines Kissen unter die Knie, dafür ist die Matte etwas zu dünn).

10 Liegestütze auf Knien.

Auf den Rücken legen. Hoch zur Brücke. 10 mal Laufen (im Wechsel, jedes Bein 5 mal anheben), Bein angewinkelt zum Bauch ziehen.

Flach liegen, 10 mal Beinheben.

Beine angewinkelt anheben. 10 mal im Wechsel flach über dem Boden strecken.

Auf die Seite legen. Beine strecken. Oberes Bein 10 mal gestreckt anheben.

Oberes Bein vorne ablegen. Unteres Bein 10 mal gestreckt anheben.

Dann noch die Dehnübungen für Beine, Oberschenkel, Fersen.

TitelAutorDatumBesucher
Sa. 24. Okt. 2020PetraM25/10/2020 - 16:303
Fr. 23. Okt. 2020PetraM24/10/2020 - 12:2080
Do. 22. Okt. 2020PetraM23/10/2020 - 07:2250
Mi. 21. Okt. 2020PetraM22/10/2020 - 08:0072
Di. 20. Okt. 2020PetraM21/10/2020 - 07:1182
Mo. 19. Okt. 2020PetraM20/10/2020 - 07:5777
So. 18. Okt. 2020PetraM19/10/2020 - 07:4574
Sa. 17. Okt. 2020PetraM18/10/2020 - 17:3074
Fr/Sa 16/17 Okt. 2020PetraM17/10/2020 - 23:5999
Do. 15. Okt. 2020PetraM16/10/2020 - 08:10130
Mi. 14. Okt. 2020PetraM15/10/2020 - 08:03209
Di. 13. Okt. 2020PetraM14/10/2020 - 06:58213
Mo. 12. Okt. 2020PetraM13/10/2020 - 06:53202
So. 11. Okt. 2020PetraM12/10/2020 - 06:43184
Sa. 10. Okt. 2020PetraM11/10/2020 - 17:32179
Fr. 09. Okt. 2020PetraM10/10/2020 - 20:21217
Do. 08. Okt. 2020PetraM09/10/2020 - 06:37338
Mi/Do 07./08. Okt. 2020PetraM08/10/2020 - 16:15281
Di. 06. Oktober 2020PetraM07/10/2020 - 07:17266
Mo. 05. Oktober 2020PetraM06/10/2020 - 06:46255
So. 04. Oktober 2020PetraM05/10/2020 - 06:46254
Sa. 03. Oktober 2020PetraM04/10/2020 - 18:08262
Fr. 02. Oktober 2020PetraM03/10/2020 - 16:43346
Do. 01. Oktober 2020PetraM02/10/2020 - 05:54322
Mi. 30. September 2020PetraM01/10/2020 - 06:13352
onlinetagebuch.com - WIE DAS LEBEN SO SCHREIBT ...