Fr. 12. Juni 2020

DruckversionPDF-Version

Am Freitag fand ich es schön,

dass es ein "Brückentag" war. Auch wenn ich arbeiten war, das war gar kein Problem. Im Büro war es so schön ruhig. So konnte ich so richtig gut arbeiten. Ich fand dieses Arbeiten so richtig schön. 

dass mein Arbeitsweg aus dem Fußweg sowie aus der Fahrt mit dem Zug besteht. 

Auf dem Weg zum Bahnhof (auf dem Weg nach Hause) war ein totales Verkehrs-Chaos. Auf einer Hauptstraße war ein schwerer Unfall. Beim Vorbeigehen sah ich zwei Autos, die Total-Schaden hatten. Der gesamte Bereich war großräumig gesperrt.

Alle Autos mussten sich auf Umwegen durch kleine Seitenstraßen quälen. An diesen Autokolonnen lief ich vorbei. Einschließlich Busse usw. Mehrere kleine Straßen waren komplett dicht. Während ich dran vorbei lief gab es kein Vor und Zurück mehr. Ein lautes Hupkonzert aus allen Richtungen. 

Ja, aber das konnte ich mir ersparen. Ich lief an allen stehenden Autos vorbei, stieg in den Zug ein (der sogar pünktlich war) und konnte in der ersten Klasse sitzend schön entspannen. 

dass ich einen guten Witz gelesen habe, bei dem ich allerdings mächtig "um die Ecke" denken musste. Einige Zeit brauchte, bis ich ihn verstanden habe. Also zumindest ich fand ihn gut.

Unser Urlaub rückt ja jetzt immer näher. In zwei Monaten können wir schon den Endspurt einläuten (am 24.08. fahren wir hoch zur Ostsee). Dementsprechend sammeln wir schon Ziele, was wir uns im Urlaub auf jeden Fall noch ansehen möchten. 

Jetzt zu dem Witz (weil der damit zusammen hängt):

Wie nennt man in Bernstein eingeschlossene Blätter? 

Urlaub. 

Ja, ich stand lange Zeit völlig auf dem Schlauch. Man kann im Urlaub am Strand zwar Bernstein finden (das habe ich schon öfters gelesen), aber was hat das mit Urlaub bzw. Blättern im Bernstein zu tun...

Nach einigen Minuten hat es bei mir dann endlich "klick" gemacht.

Ja, UR - Laub. 

Ich fand dieses Wortspiel echt total gut (Grins).

Abends habe ich noch Sport gemacht. 

Das war auch wichtig, damit ich die Schmerzen in meinem Bein wieder ganz in den Griff bekomme. 

Umso mehr Bewegung, umso besser geht es mir. Nach langer Ruhe (Schlafen, Sitzen im Zug usw.) habe ich zunächst heftige Schmerzen (Ferse und Schienbein), aber umso mehr ich mich bewege, umso weniger wird es. Zuerst geht es nach einiger Zeit in ein "Kribbeln" über, so als wenn der Bereich "eingeschlafen" wäre. Aber dann geht das Kribbeln nach und nach weg und ich merke so gut wie nichts mehr. 

Aber wenn ich dann wieder längere Zeit sitze oder liege, dann wieder aufstehe, dann sind die Schmerzen wieder heftig da. 

Auf der Arbeit arbeite ich deswegen auch häufig im Stehen. Nicht den ganzen Tag. Hin und wieder setze ich mich auch hin, mal ein Stündchen oder so im Sitzen arbeiten. Aber sobald ich das Bein wieder merke (im Sitzen gehen dann plötzlich wieder Schmerzen im Bein los, plötzlich wieder ziehende Schmerzen im Schienbein), dann stehe ich wieder auf.

Zum Glück habe ich einen höhenverstellbaren Schreibtisch. Daran kann ich gut stundenlang im Stehen arbeiten. 

Solange die Schmerzen immer wieder (zeitweise) ganz weg gehen, kann es ja auch nichts Schlimmes sein. Es hängt mit Sicherheit wieder mit der schwachen Muskulatur zusammen. Wie oft war ich mit solchen Schmerzen (egal ob in der Ferse oder im Oberschenkel) schon bei Arzt, bei den Orthopäden und jedes Mal bekam ich die gleiche Antwort, dass die Muskulatur zu geschwächt ist, ich dringend mehr Sport machen solle....

Bei meinem Freund ist aktuell das Gegenteil der Fall. Die Entzündung in der linken Schulter ist wieder da. Bei Schonung merkt er so gut wie nichts, aber sobald er die Schulter bewegt, hat er heftige stechende Schmerzen. 

Vom Arzt hat er Tabletten bekommen, die man auch frei kaufen kann. Die holt er sich immer mal wieder. Einen Krankenschein kann er sich jetzt aktuell (zum völligen Ruhigstellen) absolut nicht leisten. Bis Ende Juni entscheidet es sich ja, wer die Kündigung bekommt. Auch wenn ein paar Kollegen schon freiwillig (mit Abfindung) gegangen sind, es reicht noch nicht (jüngere Kollegen bis Anfang 40, die noch relativ gut eine neue Stelle bekommen). Mein Freund ist ja 53 Jahre. Er bleibt so lange dort, wie er dort bleiben kann (ohne betriebsbedingt gekündigt zu werden). 

Ja, in der aktuellen Phase ist ein Krankenschein sehr gefährlich. Da muss er jetzt durch. Zähne zusammen beißen und hin und wieder, wenn die Schmerzen zu heftig werden (gerade am Wochenende) eine Tablette nehmen. Von der Tablette wird er auch etwas müde, während der Woche kann er sie morgens gar nicht nehmen. 

Das ist halt der Unterschied zwischen uns, also bezüglich der Krankheiten. Ihm hilft am meisten die Ruhe und Entspannung, was bei mir nur noch mehr Schmerzen verursacht. Mir hilft im Grunde nur die bzw. viel Bewegung. Nach dem Motto 10 Kniebeugen und 10 mal das Kreuzheben und schon merke ich, wie die Schmerzen in ein Kribbeln über gehen. 

Wobei 10 Minuten an sich nicht reichen. Dann bin ich zwar, zumindest vorübergehend, schon mal wieder deutlich schmerzfreier, aber beim nächsten Sitzen fangen die Schmerzen sofort wieder an. Wenn ich aber eine intensive Einheit durchziehe (mindestens 30 Minuten, zum Teil auch eine Stunde), danach bin ich einige Stunden oder auch mehrere Tage völlig schmerzfrei. Das hängt auch immer von der Tagesform ab. 

Mehrere Körperbereiche habe ich aktuell ja auch völlig im Griff, bin da (schon seit einiger Zeit) völlig schmerzfrei. Das ganze linke Bein ist in Ordnung, rechtes Knie, Oberschenkel, Hüfte und Rücken. Alles Bereiche, mit denen ich früher zum Teil sehr heftige Probleme und Schmerzen hatte. Aber aktuell merke ich halt die rechte Ferse und das Schienbein sehr heftig (zeitweise auch die Wade). Wie gesagt, nicht ständig, nach intensivem Sport bin ich immer eine Zeitlang auch dort so richtig schön schmerzfrei. 

Wie heißt das Sprichwort so schön, der rastet, der rostet. Ja, das trifft auf mich voll und ganz zu. 

Deswegen bin ich froh, dass ich abends noch meinen Sport durchgezogen habe. Sozusagen retten, was zu retten ist. 

Zuerst bin ich wieder Fahrrad gefahren, 12 Kilometer in 22:30 Minuten. Das war meine 9. Sporteinheit mit Fahrradfahren in diesem Monat, 116 gefahrene Kilometer für den Monat Juni. Im Jahr 2020 insgesamt 1.393 Kilometer.

Nach dem Fahrradfahren ein Krafttraining über 30 Minuten.

Mit den 4 kg Hanteln 15 Bizeps-Curls. 10 mal Kreuzheben, mit den 4 kg Hanteln aufrechtes Rudern. Gerade vorbeugen, mit den 4 kg Hanteln 10 mal Rudern (Ellenbogen nach hinten ziehen). Mit einer 4 kg Hantel Trizeps, hinter dem Kopf arbeiten (10 mal runter in den Nacken, Arme wieder nach oben strecken).

Gerade vorbeugen, mit den 1 kg Hanteln 10 mal Reverse Butterfly (gestreckte Arme seitlich nach hinten ziehen, Schulterblätter zusammen ziehen).

Gerade vorbeugen und mit den 2 kg Hanteln 10 mal Trizeps Kickback. Mit den 2 kg Hanteln 10 mal Seitheben. 10 mal Schulterdrücken.

Eine 2 kg Hantel zwischen die Hände nehmen. 10 Ausfallschritte, 5 zu jeder Seite. Arme mit Hantel nach vorne strecken. Oberkörper im Ausfallschritt zur Seite drehen. (Als Basis-Übung)

10 Kniebeugen mit der 4 kg Kugelhantel (oben nach vorne strecken).

25 Kettlebell Swing mit der 6 kg Kugelhantel.

10 Sumo Squats (mit der 6 kg Kugelhantel).

35 Sek. Plank. 35 Sek. hohe Planke (gestreckte Arme).

Auf allen Vieren. Bein angewinkelt anheben, Fuß Richtung Decke. 10 mal nach oben wippen. Kickback. 5 mal mit dem gestreckten Bein nach oben wippen.

Auf den Rücken legen. 10 Sit-Ups (Beine 3/4 gestreckt, mit etwas Schwung).

Auf die Seite legen. 3 mal Seitstütze. Oben langsam bis 5 zählen. 

Auf die Seite legen. Beine strecken. Oberes Bein 10 mal gestreckt nach oben. Oberes Bein vorne ablegen. Unteres Bein 10 mal gestreckt nach oben.

(Das Dehnen vom Oberschenkel, Fuß/Ferse zum Po ziehen, mache ich regelmäßig, das gehört zu meinem anschließenden Dehnprogramm.)

Auf den Rücken legen. Beine aufstellen. Füße auf Fersen. Hoch zur Brücke. 10 mal Laufen (jedes Bein 5 mal anheben). Bein strecken.

Flach auf den Rücken legen. Beine gestreckt senkrecht nach oben. 15 mal runter bis knapp über dem Boden und wieder senkrecht hoch (Beinheben). Beine flach über dem Boden, 20 Flutter Kicks (Beine hoch und runter pendeln, jedes Bein 10 mal oben).

Beine aufstellen. Seitliche Crunches. Oberkörper etwas anheben. Mit der Hand seitlich Richtung Ferse ziehen. 10 mal zu jeder Seite.

10 Bicycle Crunches.

Ein paar Minuten Dehnen für Beine, Fersen, Hüfte, Oberschenkel.

TitelAutorDatumBesucher
Mi. 05. August 2020PetraM06/08/2020 - 08:45597
Di. 04. August 2020PetraM05/08/2020 - 08:48724
Mo. 03. August 2020PetraM04/08/2020 - 08:46481
So. 02. August 2020PetraM03/08/2020 - 08:31465
Sa. 01. August 2020PetraM02/08/2020 - 16:16540
Fr/Sa 31.07./01.08.2020PetraM01/08/2020 - 21:27554
Fr. 31.07.2020 (Zwischeneintrag)PetraM31/07/2020 - 14:45558
Do. 30. Juli 2020PetraM31/07/2020 - 02:51495
Mi. 29. Juli 2020PetraM30/07/2020 - 08:28509
Di. 28.07.2020PetraM29/07/2020 - 02:10538
Mo. 27. Juli 2020PetraM28/07/2020 - 03:26520
So. 26. Juli 2020PetraM27/07/2020 - 08:59581
Sa. 25. Juli 2020PetraM26/07/2020 - 15:41588
Fr. 24. Juli 2020PetraM25/07/2020 - 14:40608
Do. 23. Juli 2020PetraM24/07/2020 - 08:21592
Mi. 22. Juli 2020PetraM23/07/2020 - 08:47475
Di. 21. Juli 2020PetraM22/07/2020 - 03:33640
Mo. 20. Juli 2020PetraM21/07/2020 - 09:00613
So. 19. Juli 2020PetraM20/07/2020 - 03:02633
Sa. 18. Juli 2020PetraM19/07/2020 - 15:40598
Fr. 17. Juli 2020PetraM18/07/2020 - 20:48530
Do. 16. Juli 2020PetraM17/07/2020 - 09:16567
Mi. 15. Juli 2020PetraM16/07/2020 - 09:25611
Di. 14. Juli 2020PetraM15/07/2020 - 09:00598
Mo. 13. Juli 2020PetraM14/07/2020 - 09:26542
onlinetagebuch.com - WIE DAS LEBEN SO SCHREIBT ...