Donnerstag, 21.03.2019

DruckversionPDF-Version

Am Donnerstag fand ich es schön,

dass ich die Sache mit dem Internet wieder in den Griff bekommen habe. Dass ich hier wieder normal schreiben kann. 

Wenn technische Sachen nicht funktionieren, was ja zum Teil nur eine Kleinigkeit ist, dann bekomme ich immer schnell "Panik". Dann bin ich froh, wenn alles wieder läuft. 

dass wir die Tickets für die Musikschau Ende des Jahres bekommen haben. Wir haben sie übers Internet bestellt. Per Mail kam direkt eine Bestätigung mit Rechnung. Den Betrag mussten wir innerhalb von 3 Tagen überweisen (haben wir direkt am nächsten Tag gemacht). Sobald sie das Geld haben, schicken sie die Tickets per Post raus. Ja, und am Donnerstag haben wir einen Din-A-5-Umschlag (einschließlich Katalog mit weiteren Veranstaltungen) mit den Tickets bekommen. Das fand ich wirklich sehr schön. Auch wenn es noch ein 3/4 Jahr ist. Auf diesen Abend freue ich mich jetzt schon.

dass ich mir auf den Weg nach Hause bei der Nordsee ein Fischbrötchen (Backfisch-Baguette) geholt habe. Hin und wieder mag ich das ganz gerne. Meistens hole ich mir alle zwei Wochen eines, wenn mein Freund Spätschicht hat. 

Für Heute Abend, also Freitag Abend, stelle ich mich auf eine mögliche "Taschenkontrolle" am Bahnhof ein. In dieser Region (alle umliegenden Städte) ist an diesem Wochenende ein "Waffenverbot", das wurde groß im Internet und in Zeitungen angekündigt. Die Polizei sei vor Ort und würde viele Taschenkontrollen durchführen. Ich weiß nicht, ob sie nur Stichpunkte machen oder ob sämtliche Personen, sämtliche Reisenden davon betroffen sind.

Bevor bei mir der "Schock" zu groß ist, wenn sie mich ansprechen sollten, stelle ich mich lieber darauf ein, dass sie auch in meine Tasche gucken werden. Nein, ich habe ganz bestimmt keine Waffe dabei. Ich werde sogar mein Messer, mit dem ich mittags meinen Apfel schneide, sicherheitshalber im Büro lasse. Nicht, dass ich wegen diesem Messer sonst noch Probleme oder Ärger bekomme (wobei ich damit ganz bestimmt keinen "abstechen" würde). Aber ich weiß ja nicht, wie streng die Polizei bei diesen Kontrollen ist. Das nehme ich dann lieber erst am Montag wieder mit nach Hause. 

dass ich jetzt den "Beweis" habe, dass mein Körper, die verkürzten bzw. kurzen Bänder die Hauptschuld an den Schmerzen sind (wobei Muskelkater natürlich auch dazu kommen kann).

Am Donnerstag Abend habe ich keinen Sport mehr gemacht. Wegen der Schmerzen (nicht mehr so intensiv, aber ich merke es halt immer noch ziemlich heftig) und Müdigkeit hat der "innere Schweinehund" gesiegt und anstatt aufs Fahrrad bin ich ins Bett gewandert (gut, dass jetzt Wochenende ist).

Als ich nachts aufgewacht bin, aufgestanden bin, da waren die Schmerzen wieder intensiver. Ich bin wieder gut durch die Wohnung gehumpelt, konnte den Fuß wieder kaum abrollen.

Ein Muskelkater würde mit der Zeit ja besser, aber (ohne Sport) nicht wieder schlimmer werden.

Ich hasse diese Krankheit, diese Muskelschwäche (die verkürzten Bänder und schwachen Muskeln), diesen blöden Gendefekt. Andere können sagen, ich habe heute keine Lust zum Sport, ich lasse es ausfallen. Aber ich werde dafür sofort mit diesen Schmerzen "bestraft".

Egal wie heftig die Schmerzen sind (bzw. gerade deswegen), am Wochenende MUSS ich es wieder ganz intensiv durchführen. Davor habe ich jetzt allerdings schon Angst, weil Sport mit Schmerzen (wobei diese während des Trainings, während der Muskelanspannung immer nachlasen) halt sehr hart ist. Immer wieder eine große Überwindung, mit diesen Schmerzen aufs Ganze zu gehen. Aber anders geht es nicht.

Das war ja der Fehler, den die Physiotherapeuten bei mir über viele Jahre gemacht haben, weshalb ich so lange diese Dauerschmerzen hatte.

Auch sie waren der Meinung, dass Krankengymnastik nicht weh tun darf. Sie sind immer nur bis zur Schmerzgrenze gegangen, haben mich dann ausgebremst. Bloß keinen Schritt weiter. Aber mit der Zeit kam diese Grenze immer näher. Die Übungen wurden immer kleiner, die Schmerzen immer intensiver. Kein Physiotherapeut hat verstanden, dass er mir mit dieser Schonung absolut nicht helfen kann. Ganz im Gegenteil.

Bis ich Ende 2011 dann zum Glück meinen Trainer kennengelernt habe. Er kannte diesen Gendefekt zwar auch nicht, hat mich aber von Anfang an motiviert, nicht unterhalb der Schmerzgrenze zu bleiben, sondern immer bis an diese Grenze zu gehen. Ja, und damit hat er mir von Anfang an, schon ab dem Probetraining super gut geholfen.

Jedes Training war sehr schmerzhaft, aber von Einheit zu Einheit stieg diese Grenze etwas an. Jedes Mal konnte ich etwas mehr. Meine Leistungen wurden immer besser. Und mit jedem kleinen Erfolg hatte ich weniger Schmerzen.

Die erste Schmerzfreiheit (nach intensivem Dehnen) hielt nur wenige Stunden an (aber immerhin war ich nach Jahren überhaupt mal schmerzfrei). Es wurde dann immer länger. Zuerst ein paar Tage, bis es dann schließlich immer länger anhielt. Ich so gut wie schmerzfrei war.

Eine völlige Schmerzfreiheit, auch in Urlauben (ohne viel Sport) oder bei Krankheiten (wenn ich nicht so viel machen kann) kann mir keiner garantieren (das merke ich ja jetzt wieder mehr als deutlich). Aber mit meinem Sport kann ich es halt schaffen, "überwiegend" so gut wie schmerzfrei zu sein.

Negativ war, dass mein Armkettchen (Modeschmuck), das ich mir im Urlaub in Neustadt (Holstein) geholt habe, kaputt gegangen ist. Ich fand es schön. Aber bei Modeschmuck lohnt sich keine Reparatur. Es war halt eine schöne Erinnerung an diesen schönen Urlaubstag.

Des Weiteren war negativ, dass mein Freund (jetzt verbindlich und offiziell) erfahren hat, dass sie ab 01.04. Kurzarbeit haben. Bis jetzt wurde viel davon geredet, gab es diesbezüglich immer wieder "Gerüchte", aber jetzt ist es halt offiziell (stand auch schon in der Zeitung). Für uns ist das neu, damit müssen wir uns jetzt beschäftigen, was das bedeutet (Verdienst usw.).

TitelAutorDatumBesucher
Mi. 19.06.2019PetraM20/06/2019 - 11:422
Di. 18.06.2019PetraM19/06/2019 - 07:5925
Mo. 17.06.2019PetraM18/06/2019 - 09:0564
So. 16.06.2019PetraM17/06/2019 - 02:5949
Sa. 15.06.2019PetraM16/06/2019 - 12:5848
Fr. 14.06.2019PetraM15/06/2019 - 05:1360
Do. 13.06.2019PetraM14/06/2019 - 08:3674
Do. 13.06.2019PetraM14/06/2019 - 08:3630
Mi. 12.06.2019PetraM13/06/2019 - 03:3356
Di. 11.06.2019PetraM12/06/2019 - 09:1427
Mo. 10.06.2019PetraM11/06/2019 - 03:2141
So. 09.06.2019PetraM10/06/2019 - 13:3641
Sa. 08.06.2019PetraM09/06/2019 - 13:2885
Fr. 07.06.2019PetraM08/06/2019 - 14:0274
Do. 06.06.2019PetraM07/06/2019 - 03:2698
Mi. 05.06.2019PetraM06/06/2019 - 02:1277
Dienstag, 04.06.2019PetraM05/06/2019 - 09:0776
Mo. 03.06.2019PetraM03/06/2019 - 21:5083
So. 02.06.2019PetraM03/06/2019 - 08:5180
Sa. 01.06.2019 (Nachtrag)PetraM02/06/2019 - 13:56144
Sa. 01.06.2019PetraM02/06/2019 - 10:5667
Fr. 31.05.2019PetraM01/06/2019 - 13:0773
Do. 30.05.2019PetraM31/05/2019 - 04:2789
Mi. 29.05.2019PetraM30/05/2019 - 14:36101
Di. 28.05.2019PetraM29/05/2019 - 04:40136
onlinetagebuch.com - WIE DAS LEBEN SO SCHREIBT ...