Do. 14.11.2019

DruckversionPDF-Version

Nur eben das Wichtigste in Kürze.

Der Donnerstag war ganz gut und interessant.

Der Vortrag ging im Großen und Ganzen um das positive Denken. Egal was passiert, es geht immer weiter.

Die Referentin, eine Psychologin, etwa 30 Jahre, war sehr nett, locker und hatte sehr gute Sprüche und Kommentare drauf.

Alles was sie gesagt und erklärt hat, hat sie mit Situationen des täglichen Lebens verglichen und beschrieben. Es so sehr gut dargestellt.

Aber inhaltlich war es für mich nichts Neues. Aber trotzdem schön, wie sie es so locker, lockig dargestellt hat. 

Wir waren mit 10 Personen. Weitere 5 hatten wegen Grippe (also grippalen Infekt) abgesagt. 

Der Vortrag ging 1 1/4 Stunde (von 18 bis 19.15 Uhr), anschließend folgte eine lebhafte Diskussion über eine halbe Stunde (ich habe nur zugehört). Ein paar Punkte wurden in Frage gestellt, nochmals mit Beispielen erläutert. 

Ja, Optimisten leben bei Weitem besser als Pessimisten. 

Aus Zeitgründen werde ich am Wochenende nochmals näher darüber schreiben.

Abends bin ich aus Zeitgründen mit dem Taxi nach Hause gefahren. Da unsere Straßenbahnen hier abends ja nur sehr unregelmäßig fahren, wäre ich ansonsten erst gegen 21.30 Uhr zu Hause gewesen. Da war mir zu spät. Ich war müde, wollte endlich nach Hause.

Hier hat sich dann noch im Treppenhaus eine interessante Situation ergeben.

Eine Nachbarin hat ein Paket für uns angenommen. Sie (alle Nachbarn) kamen gerade von einer Eigentümer-Versammlung. Die "Meckerliese" unter uns hatte 14 Punkte auf ihrer Liste.

Es muss dort eine lebhafte, lange Diskussion gewesen sein, die alle aufgewühlt und aufgeregt hat (Diskussion ging hier im Treppenhaus weiter, ich habe davon noch etwas mitbekommen).

Auf ein paar Punkte konnten sie sich absolut nicht einigen. Bei ein paar Punkten konnte Einigkeit erzielt werden.

Ob und was uns betrifft, da hören wir nur auf unseren Vermieter (Thema Blumenkasten, das Loch, dass das Wasser ständig unten auf die Veranda tropft). Wenn unser Vermieter was sagt, dann machen wir es. Ansonsten bleiben wir hier ruhig wohnen.

Abends war ich dann früh im Bett. Abschalten und runter fahren. Der Tag war für mich aufregend genug. Mehr konnte ich nicht mehr. 

Am Donerstag bin ich 12.894 Schritte gelaufen.

TitelAutorDatumBesucher
Sa. 11. Juli 2020PetraM12/07/2020 - 15:283
Fr. 10. Juli 2020PetraM11/07/2020 - 04:1050
Do. 09. Juli 2020PetraM10/07/2020 - 08:4415
Mi. 08. Juli 2020PetraM09/07/2020 - 08:3114
Di. 07. Juli 2020PetraM08/07/2020 - 08:3782
Mo. 06. Juli 2020PetraM07/07/2020 - 04:0118
So. 05. Juli 2020PetraM06/07/2020 - 09:1622
Sa. 04. Juli 2020PetraM05/07/2020 - 20:2829
Fr/Sa 03./04. Juli 2020PetraM04/07/2020 - 18:5758
Do. 02. Juli 2020PetraM03/07/2020 - 09:1594
Mi. 01. Juli 2020PetraM02/07/2020 - 09:08129
Di. 30. Juni 2020PetraM01/07/2020 - 08:5333
Mo. 29. Juni 2020PetraM30/06/2020 - 09:1730
So. 28. Juni 2020PetraM29/06/2020 - 09:2234
Sa. 27. Juni 2020PetraM28/06/2020 - 17:0438
Fr. 26. Juni 2020PetraM27/06/2020 - 17:4258
Do. 25. Juni 2020PetraM26/06/2020 - 08:2565
Do. 25.06. Zwischeneintrag PetraM25/06/2020 - 21:4052
Mi. 24. Juni 2020PetraM25/06/2020 - 08:25122
Di. 23. Juni 2020PetraM24/06/2020 - 07:42204
Mo. 22. Juni 2020PetraM23/06/2020 - 08:01193
So. 21. Juni 2020PetraM22/06/2020 - 07:20117
Sa. 20. Juni 2020PetraM21/06/2020 - 17:11113
Fr. 19. Juni 2020PetraM20/06/2020 - 21:20148
Do. 18. Juni 2020PetraM19/06/2020 - 03:43145
onlinetagebuch.com - WIE DAS LEBEN SO SCHREIBT ...