Di. 09. Juni 2020

DruckversionPDF-Version

Am Dienstag fand ich es schön,

dass ich morgens direkt die Geburtstagskarte für die Schwiegermutter eingeworfen habe. So müsste sie also (hoffentlich) bis spätestens Freitag, also an ihrem Geburtstag, dort ankommen. Der Briefkasten ist am Bahnhof und wird täglich mehrmals geleert. 

dass ich mich spontan daran beteiligt habe, den Raum von unserem Chef zu dekorieren. Er hatte am Dienstag Geburtstag (ein runder Geburtstag), war im Home-Office, kommt am Mittwoch wieder ins Büro. Ich möchte hier nicht ins Detail gehen, aber meine Kolleginnen haben sich ein paar schöne Deko-Sachen einfallen lassen. Das fand ich echt gut. Gemeinsam haben wir dann überlegt, wie wir alles befestigen, was wo hin kommt. 

dass ich gut und zeitig nach Hause gekommen bin und dass wir Gleitzeit bzw. flexible Arbeitszeit haben. 

Erstens kommt es anders und zweitens als man denkt. 

Ich wollte gerade mit einer Aufgabe starten, mich in Ruhe da rein denken, da bekam ich mit, dass mal wieder eine Weltkriegsbombe gefunden worden ist (bekam ich als "Eilmeldung" Nachrichten auf meinem Handy). In der Nähe von meiner Zugstrecke. Ab dem frühen Abend wurde dafür meine Strecke gesperrt (die Entschärfung war erst gegen 21 Uhr, erst danach wurde die Strecke wieder frei gegeben). 

Da ich erstens im Büro keine "Nachtschicht" einlegen wollte und zweitens abends auch noch meinen Sport hatte, ließ ich dann also alles stehen und liegen, schnappte meine Sachen und nahm bereits den nächsten Zug. Dadurch habe ich zwar wieder gut Minus-Stunden gemacht, aber Hauptsache ich kam gut durch (ohne Probleme), bin gut nach Hause gekommen. 

dass ich abends Sport, mein Personal-Training hatte. Auch dieses Training war wieder sehr gut.

Aus terminlichen Gründen haben wir es in dieser Woche auf den Dienstag vorgezogen.

Eigentlich wollte ich abends noch eine eigene "kleine" Einheit durchziehen, aber das Training hat mich so geschlaucht, so dass ich mich danach zu keiner weiteren Einheit mehr aufraffen konnte.

Aber im Grunde reicht es ja auch, wenn ich eine Stunde Sport am Tag durchziehe (ich bin ja schließlich keine Leistungs-Sportlerin, sondern eine Hobby- und Gesundheits-Sportlerin). Und das Training bei meinem Trainer hat es immer wieder so richtig in sich.

Es fing dieses Mal direkt mit so richtig Power an. Kniebeugen und Sprünge. Also eine Kniebeuge, Sprung Beine zusammen, Sprung Beine auseinander, direkt runter in die nächste Kniebeuge. So einige Wiederholungen. Mein Puls ging hoch bis auf 153.

Es folgten Kniebeugen und seitliches Crunchen (Knie seitlich hochziehen, Oberkörper zur Seite neigen) sowie Liegestütze (kleine Burpees), runter auf den Boden, eine Liegestütze und wieder hinstellen.

Danach ging es mit der Hantelstange und dem Kreuzheben weiter.

Anschließend folgten Partnerübungen mit dem Theraband.

Zuerst das Rudern. Er hielt das Band mittig fest (unter Spannung), ich hielt die Enden. Jeweils eine Kniebeuge und beim Hochkommen 3 mal Rudern, die Ellenbogen weit nach hinten ziehen.

Dann eine statische Übung, die ich immer schwer finde. Dabei ist immer hohe Konzentration gefordert. Seitlich (zu ihm) Stehen. Einen Arm angewinkelt nach vorne. In die Hand das eine Ende vom Theraband. Er zieht an dem anderen Ende. Immer intensiver. Trotzdem dagegen "ankämpfen" und "versuchen", den Arm trotzdem so ruhig und gerade wie möglich zu halten. Die Spannung, das Ziehen wird immer intensiver. trotzdem nach Möglichkeit nicht weg ziehen lassen. Der Arm spannt sich dabei immer mehr an.

Zu 100 Prozent klappt es bei mir auch nicht immer. Ist auch von der "Tagesform" abhängig. An manchen Tagen kann ich es ziemlich gut halten, ruhig und stabil. An anderen Tagen lasse ich ich relativ leicht weg ziehen. Aber trotzdem versuche ich, den Arm dabei so ruhig (fest und stramm) wie möglich zu halten.

Danach folgte wieder eine dynamische Übung. Gleiche Grundhaltung, seitlich zu ihm Stehen, aber dieses Mal beide Arme gestreckt nach vorne. Wieder das eine Ende vom Band in den Händen halten. Band ist schon unter Spannung. "Trotzdem" den ganzen Oberkörper aus der Hüfte heraus nach hinten drehen, von ihm weg drehen. Die Arme bleiben die ganze Zeit gestreckt gerade nach vorne.

Dann ging es auf der Matte weiter. Unterarmstütze/Plank. Das habe ich immer besser im Griff, kann es schon sehr gut halten.

Auf den Rücken legen und Bicycle Crunches.

Beine aufstellen und gerade Crunches, mit den Händen Richtung Decke.

Seitliches Crunchen. Eine Hand hinter den Kopf (etwas stabilisieren). Mit der rechten Hand Richtung linkes Knie ziehen (und Wechsel natürlich).

Zu guter Letzt, auch noch als Basis-Übung, folgten noch die Reverse Crunches. Beine anwinkeln, nach oben ziehen, Hüfte anheben.

Alles in allem war es wieder ein super gutes Training. Ja, nach dieser Stunde weiß man, was man sportlich getan hat.

TitelAutorDatumBesucher
So. 09. August 2020PetraM10/08/2020 - 08:499
Sa. 08. August 2020PetraM09/08/2020 - 17:0127
Fr. 07. August 2020PetraM08/08/2020 - 13:1066
Do. 06. August 2020PetraM07/08/2020 - 04:5444
Mi. 05. August 2020PetraM06/08/2020 - 08:4561
Di. 04. August 2020PetraM05/08/2020 - 08:48141
Mo. 03. August 2020PetraM04/08/2020 - 08:4692
So. 02. August 2020PetraM03/08/2020 - 08:3192
Sa. 01. August 2020PetraM02/08/2020 - 16:1692
Fr/Sa 31.07./01.08.2020PetraM01/08/2020 - 21:2785
Fr. 31.07.2020 (Zwischeneintrag)PetraM31/07/2020 - 14:45165
Do. 30. Juli 2020PetraM31/07/2020 - 02:51118
Mi. 29. Juli 2020PetraM30/07/2020 - 08:28128
Di. 28.07.2020PetraM29/07/2020 - 02:10148
Mo. 27. Juli 2020PetraM28/07/2020 - 03:26155
So. 26. Juli 2020PetraM27/07/2020 - 08:59202
Sa. 25. Juli 2020PetraM26/07/2020 - 15:41141
Fr. 24. Juli 2020PetraM25/07/2020 - 14:40143
Do. 23. Juli 2020PetraM24/07/2020 - 08:21205
Mi. 22. Juli 2020PetraM23/07/2020 - 08:47116
Di. 21. Juli 2020PetraM22/07/2020 - 03:33209
Mo. 20. Juli 2020PetraM21/07/2020 - 09:00249
So. 19. Juli 2020PetraM20/07/2020 - 03:02194
Sa. 18. Juli 2020PetraM19/07/2020 - 15:40221
Fr. 17. Juli 2020PetraM18/07/2020 - 20:48179
onlinetagebuch.com - WIE DAS LEBEN SO SCHREIBT ...