Mittelalter/goth party oder auch eine Nacht die nie hätte enden sollen

DruckversionPDF-Version

Das war eine Nacht gestern... Ich hätte nicht gedacht das es so schön werden würde, obwohl alles vorher ein bischen stressig war.

Alleine als mein Bruder vorbeikam, der total deprimiert war, war ich kurz davor zu sagen Nein heute geh ich nicht ich bin lieber für meinen Bruder da. Aber er meinte ich solle gehen und im Nachhinein bin ich echt froh gegangen zu sein.
Naja, zuerst war es auch nicht so überragend, ich war echt früh dort und es war kaum was los also erstmahl einen warmen Met bestellt, meine güte war der lecker. Ich frage mich ja immer wo die so geilen Met herbekommen den den es hier so zu kaufen gibt ist nicht so lecker. Naja, dann begegneten mir ein Haufen Leute die ich von früher noch kenne was meine Laune beträchtlich gesteigert hat. Naja dann kam man hier ins Gespräch dort ins Gespräch. Ich fand es genial, bei mir ist es doch eher selten das ich mich mit so vielen Menschen einfach über irgendwas unterhalte. Und dann die gruppe erst die dort aufgetreten ist, die Stimmung alleine war grandios, vor allem als sie ein paar cover Lieder von Rammstein gesungen haben, einfach nur genial. Ich hab glaube ich über 2 Stunden am Stück nur getanzt und als ich dann raus bin um mich abzukühlen und um was zu trinken, blieb ich auch nicht lange alleine. Naja eigentlich waren es 3 Persohnen die sich an meinen Tisch setzten Li das Mädchen D ihr freund und L auch ein Kerl. L hat mich von anfang an ein bischen komisch angestarrt, in einer Art und weise die ich ein bischen erschrekend aber auch sehr interesant fand, ich wusste bzw. ich weis bis heute nicht warum. Naja, die beiden kerle wollten dann auf die Toilette woraufhin sie ein bischen herumscherzelte das sie sie doch nicht alleine lassen könnten. Worauf D meinte naja du bist doch nicht alleine, neben dir sitzt doch noch jemand. Naja, ich halt wieder nen blöden spruch gebracht und mit dem Mädchen weitergequatscht über dies und das, auch darüber warum L mich so anstart aber sie hatte auch nicht so wirklich eine begründung. Naja, als sie dann wieder da waren haben wir noch ewig herumgescherzt und erzählt. Es war echt lustig, naja Li und D sind dann irgendwann tanzen gegangen und haben mich und L zurückgelassen, und worüber haben wir diskutiert, über Mörder, dumme Todesarten und skurille wege jemanden um die ecke zu bringen. Er hat einen Ähnlich sarkastischen Humor wie ich weswegen wir uns eigentlich sofort gut verstanden. Naja mittlerweile sahs er dann auch neben mir (zuerst sahs er mir gegenüber aber während des gespräches wanderte er immer weiter in meine Richtung) und die anderen Beiden Tuschelten schon über uns, wen ich es nicht besser wüsste würde ich sagen das war geplahnt. Naja wir sind dann zu 4 reingegangen, ich hab mit ihr ein bischen herumgeblödelt und die beiden Kerle haben witze gerissen und D hat des öfteren L was ins Ohr geflüstert. An diesem Punkt der Geschichte fand ich es ein bischen lustig den was kam, D und Li mussten nach hause. Naja wie gesagt mir kam das alles ein bischen nach dem motto vor wir lassen die beiden jetzt schön lange alleine damit da was geht... Naja geklappt hat es letzten endes, aber ein bischen auffällig war es schon. Naja als sie dann weg waren waren wir uns ziemlich unschlüsig wo wir hingehen sollten und so schleifte ich ihn dann letzten endes wieder nach drausen obwohl es recht kalt war, weil ich unbedingt auf die Sofa´s dort wollte. Naja dort sahsen wir dann er am Zittern und ich mit nem Coladeckel in der Hand, Schulter an schulter, und unterhielten uns über die Sterne jedenfalls über die paar die zu sehen waren. Ich legte dann aus einer Laue heraus meinen Kopf auf seine Schulter und eine Gefühlte ewigkeit verging einfach im moment versunken ohne das jemand von uns den moment mit einem Wort versaut hatt. Irgendwann setzte ich mich wieder auf um etwas zu trinken und dann legte er seinen Kopf auf meine Schultern, mir war es in dem Moment fast so als hätte ich seine Lippen gespührt die meine Haut berührten was mir einen Schauer über den Rücken jagte aber ich versuchte mein Herz zu beruhigen das zwar kontroliert aber doch schneller zu schlagen begonnen hatte. Naja sein Gesicht kam meinem immer näher und wir sahen uns tief in die Augen, und ich dachte nur warum hast du so traurige Augen und ich musste meinen ersten Impulz bekämpfen der mir gebot diese frage laut auszusprechen, er war nun nur noch Zentimeter von meinem Gesicht entfernt, seine Nase berührte meine und dann sah ich dieses sanfte lächeln und auch der Ausdruck in seinen Augen änderte sich. Jetzt fing auch ich das lächeln an den ich erwartete seine Lippen auf meinen zu spühren, aber wieder schien eine unentlichkeit zu vergehen aber diesesmahl war sie eher wie die ruhe vor dem Sturm, Ich sagte dann etwas was die Stimmung total versaute aber ich wollte diese Zeit in der nichts geschah auser das ich seinen Atem auf meiner Haut spührte beenden, ich wollte seine Lippen auf den meinen Spühren, auserdem wollte ich irgendetwas sagen das ihm zeigte es ist ok wen du mich jetzt küsst. Er lächelte wieder aber er lies sich weiter Zeit, küsste mich fast und doch tat er es nicht er sah mir immer wieder in die Augen wen ich sie offen hatte. Bis ich entlich einen Kuss von ihm spührte, seine Lippen waren erstaunlich weich für einen Mann, seine Haare kitzelten mich und ich genoss seine Hände die mir sanft  meine Haare aus dem Gesicht strichen. Er war sehr zärtlich fast vorsichtig und doch konnte man das verlangen spühren das mit dem ersten Kuss in ihm erwacht war. Die Kälte und meine Kopfschmerzen waren vergessen es zählte nur noch der Augenblick, und so verging die Zeit bis wir gehen mussten. Im Bus machten wir weiter, und seine berührungen wurden fordernder, begannen halb mein Dekolteé entlangzustreichen aber hielten sich doch zurück. Irgendwann sagte er mit einer Stimme die erstaunlich stabil klang ob ich mit zu ihm wolle. Ich habe in diesem moment geflucht das ich es nicht konnte, den ich wusste worauf es hinauslaufen würde und die Lust hatte mich selber ergriffen. Aber es wäre nichts weiter als idiotie gewesen diesem verlangen in dem Moment nachzugeben.  Wir haben dann noch Nummern augetauscht und er hat vor dem Bus gewartet bis er abgefahren ist, und siehe da wir haben heute geschrieben und morgen abend kommt er zu mir, ist wegen meinem kleinen fast die einzige möglichkeit, aber es ist ok so. Ich bin aufgeregt weil ich absolut nicht weis worauf das hinauslaufen soll... Aber das steht wohl noch in den Sternen.

TitelAutorDatumBesucher
Hier bricht die hölle losEternel10/10/2014 - 16:0544
Happy happy Holidays.... not teil 1Eternel02/10/2014 - 23:2736
ein brief vom jugendamt... ähm amtsgericht (teil 3)Eternel25/07/2014 - 20:1768
und letzen endes fanden sie ihn doch oder auch ein anruf vom jugendamt teil 2Eternel27/06/2014 - 11:2387
were do we go from hereEternel06/06/2014 - 23:4477
and so it endetEternel30/05/2014 - 16:37101
würde es falsch sein wen ich mich entscheide zu gehenEternel17/12/2013 - 23:42120
ich muss rausEternel23/06/2013 - 20:28152
aufbruchsstimung- oder die Welt ist im Wandel, mal wiederEternel25/02/2013 - 16:01242
auf und ab, auf und ab, Moment wohl eher freier Fall nach unten.....Eternel06/02/2013 - 12:44194
mein letzter Eintrag dieses Jahr. kein resüme aber immerhin meine gedanken dazuEternel30/12/2012 - 23:04288
Mathe.....Eternel13/12/2012 - 23:43264
ab montag noch mehr stress,--> abendrealschule ich kommeEternel28/11/2012 - 22:25329
über seltsame träume, krank sein, arbeiten und die Erkenntnis das Weihnachtsgeschenke doof sind...Eternel23/11/2012 - 22:44264
heute klappte aber auch gar nichts... und dennoch hab ich es irgendwy geschafft ihn zu sehenEternel11/11/2012 - 23:09257
über das leben der letzten zeit oder sentimentale gedanken einer person die krank ist und zudem noch alleine.Eternel07/11/2012 - 21:21306
Beziehungsprobleme oder probleme mit mir?Eternel15/09/2012 - 22:43277
Eine seltsame begegnungEternel10/09/2012 - 21:05372
Nächtliche entschlüsse und deren wirkungEternel27/08/2012 - 09:51292
Life ends whit a dreamEternel25/08/2012 - 19:12259
lass es für mich im Sommer schneienEternel23/08/2012 - 21:27262
morgen festival heute gefühlschaosEternel15/08/2012 - 16:14251
die Umstände mit denen wir lebenEternel28/07/2012 - 20:46316
zahnziehen und ohne ihnEternel27/07/2012 - 20:21308
schon wieder genervt von ihmEternel20/07/2012 - 20:04340
onlinetagebuch.com - WIE DAS LEBEN SO SCHREIBT ...