System

DruckversionPDF-Version

Zu Beginn des 20igsten Jahrhunderts brach das mechanistische Weltbild zusammen - sogar in der Physik, wo es sich am besten bewährt hatte-. Jetzt gerieten Beziehungsgefüge interagierender Teilchen in den Blick und diese waren von erstaunlicher Komplexität

Ebenso wie die Wirtschaftswissenschaften sich unfähig erwiesen, das Auf und Ab der Aktienwerte aus den individuellen Eigenschaften der Börsenmakler und der Anleger zu erklären, war die Wissenschaft der Biologie imstande, die Selbsterhaltung lebender Organismen durch Rückgriff auf die physikalischen Gesetze zu erklären.

Neue Gesetze wurden aufgestellt, die zeigen, wie sich hochkomplexe Gefüge von Teilen, die jedes für sich den Grundgesetzen der jeweiligen Wissenschaft genügen, verhalten, wenn die Teile gemeinsam agieren.

Systemwissenschaft war geboren, die Wissenschaft organisierter Komplexität.

Manche Systeme existieren sehr lange - z. B. die Biosphäre als Ganzes, andere sind ganz kurzlebig wie z. B. die Eintagsfliege oder eine Streikpostenkette.
Doch während ein System existiert, gleich wie lange, besitzt es eine spezifische Struktur, gebildet aus sich selbst erhaltenden Beziehungen zwischen den Teilen. Es kann also n i c h t erforscht werden, indem man die Einzelteile erforscht.
Spezialisten konzentrieren sich auf das Detail und vernachlässigen die umfassendere Struktur, die dem Detail erst seine Bedeutung gibt

es gibt

A) geschlossene systeme.

B) offene systeme

meiner meinung nach ist ist unser stabiler rechtsstaat ein beispiel für die Kategorie A) ist.
die marktwirtschaft ist dagegen ein hochdynamisches system in richtung B)

B) hat normalerweise den Vorteil, dass es ein zukunftsicheres, ausdauerndes und lernfähi­ges System ist,
ein geordnetes Etwas, das seine Identität in einer anders geordneten Umwelt verteidigen und bewahren kann.

aber, wie wir jetzt sehen, sind Turbulenzen eingebaut, die uns alle nach Systemen in Richtung B) drängen läßt

TitelAutorDatumBesucher
zorn und zeitbrainY20/10/2010 - 21:48708
Indien - the way southbrainY16/10/2010 - 09:59690
Pittsburgh - da hatte ich mal was erwartetbrainY12/05/2010 - 14:17664
2. WellebrainY12/05/2010 - 14:04749
Wie soll das gehen?brainY04/09/2009 - 14:49789
Devisenvermgen steigenbrainY21/05/2009 - 10:121230
Kolonialisierung brainY21/05/2009 - 00:00836
nichtlineare SystemebrainY21/05/2009 - 00:00753
Paradiese sind gefaehrliche OrtebrainY14/05/2009 - 00:00726
Sozialmaschine GeldbrainY17/03/2009 - 17:33759
UmstrukturierungbrainY15/03/2009 - 15:03761
Reduktion mittels KausalitaetbrainY15/03/2009 - 14:51832
Reduktion der KomplexitaetbrainY15/03/2009 - 14:49776
KommunikationbrainY15/03/2009 - 14:41759
Knappheit brainY15/03/2009 - 01:00834
AutopoiesisbrainY15/03/2009 - 01:002048
UmwälzungenbrainY11/03/2009 - 01:00835
gerecht?brainY06/03/2009 - 10:30790
PrognosenbrainY05/03/2009 - 01:00749
fair-value-Bilanzierung und die groe DummheitbrainY03/03/2009 - 14:52823
Waehrung und bretton woods IIbrainY03/03/2009 - 01:00803
Keynes - in the long run, we are all dead brainY03/03/2009 - 01:001069
chinesische StaatsfondsbrainY02/03/2009 - 18:46834
die Hoffnung auf endlosen FortschrittbrainY02/03/2009 - 18:26798
Inflation oder DeflationbrainY02/03/2009 - 18:08713
onlinetagebuch.com - WIE DAS LEBEN SO SCHREIBT ...