Weblog von isa

Eigentlich nur fürs Layout.

zehnuhrsiebenundzwanzig.

Draußen schneit's. Im Radio "America's Gallery of Heros". Die hams nötig. Meine Nase ist leuchtendrot und verkrustet. Ich schreibe diesen schrottigen Eintrag nur um euch mein cooles neues Layout zeigen zu können. Und?

Hab an Heiligabend tollen Eintrag live-mitgeschrieben, war bisher aber zu faul um ihn online zu stellen. Wird demnächst nachgetragen.

Hab Ste

umzug.

ziehe gerade von diary-x.com hierher um, deswegen sind hier gerade nur die einträge bis anfang April 2001 verfügbar. Der Rest liegt bei:

www.isa.diary-x.com

Versuche, sie so schnell wie möglich herzuholen.

gudrun, allerliebste freundin von "XXXX".

sechzehnuhrsiebenunddreisig.

hallo, ich armes kleines menschlein sitz hier grad (oder eher seit 13.00 Uhr) bei meim bellchen und muss mich über diesen besagten zeitraum hinweg schon die ganze zeit terrorisieren lassen, bzw. eigentlich versuche ich drei cds zu brennen die ich am montag verschenken will! eiegentlich so

Dienstagabend, Allyabend.

nulluhrelf.

Dienstagabend, Allyabend. Dramatisches:

ER I: Ich wusste es ich wusste es. Dr. Weaver ist schwul. Ich wusste es. Leider steckt die Arme in einer Identitätskrise. Hat beim Essen mit der Psychiaterin (mit der sie anscheinend irgendwie zusammen ist, hab länger nicht gekuggt) und deren Freundinnen (Zitat: "Haaaach, mir fällt gerade auf dass jede hier am Tisch mit blabl

Ein Herz für OPUS.

fünfzehnuhrfünfunddreisig.
Ok. Drei Tage Selbstbeweihräucherung für hundertsten Eintrag reichen wohl. Dieser Eintrag hat einzig und allein den Sinn, den alten zu überdecken, damit ich mir mein unproduktivstes Wochenende seit Schulbeginn nicht eingestehen muss. So. Jetzt wisst ihrs.

siebzehnuhrsechsunddreisig.
War gerade bei Ani. Schul-Rundumservice. Die einzige Person von der ic

hundert und noch kein bisschen sinnvoll.


im Schnitt alle 3,4 Tage. Zufrieden?

lange Nacht.

fünfzehnuhrsechsundfünfzig.

BOGY.

BOGY.

BOGY.

Ich hasse dieses Wort. BOGY machen ist echt toll. Aber über BOGY schreiben macht keinen Spass. Das ist so dramatisch, dass mir heute während der Mittagspause sooo schlecht wurde. Ich habe mich noch durch Musik gequält, aber Mathe und Chemie hätte ich unmöglich durchstehen können...

Hab den Dienstag und den halben Mittwoch während

halbfreiwilliger Selbstversuch.

sechzehnuhrdreiundfünfzig.

Ich werde in drei Minuten mit einem halbfreiwilligen Selbstversuch beginnen: Ist es möglich einen BoGy-Erfahrungsbericht innerhalb strengem, minimalem Zeitlimit zu schreiben? Ich habe von Leuten gehört, die für ihren anderthalb Wochen gebraucht haben. Ich habe bis zur ersten Folge von "Sex and the City" noch drei Stunden und zwanzig Minuten Zeit. Ich bilde mir

übermotivierte LAN-Userin.

neunzehnuhrfünfundfünfzig.

Komme gerade von meiner Englisch-Nachhilfe. Die geht eigentlich von sechs bis sieben. Aber nicht bei Carmen H.. Die hatte nämlich keine Lust. Und schon gar nicht bei Isa E.

Zuerst kam ich zehn Minuten zu spät weil ich mich VORBEREITET hatte und noch panisch-schreiend zwischen drei Computern und fünf Zimmern rumrennen musste. LAN-Netzwerke sind nämlich blöd.

Scheiß drauf.

Sonntagabend, zweiundzwanziguhrdreisig.

Habe mal wieder nur die Hälfte von dem was ich mir fürs Wochenende vorgenommen habe geschafft. Am Dienstag erste Chemie Arbeit (von ZWEIEN im ganzen Schuljahr!). Habe keinerlei Peilung. Hatte letztes Jahr gerade so noch ne fünf. Schöne Kacke. Ulla beunruhigt mich. Hat schon ewig nichts mehr geschrieben. Lernt wohl wie es sich gehört Chemie.

Meine beste Freundin.

dreiundzwanziguhrvierunddreisig.

Hab gerade was in meinem Posteingang gefunden:

Hi Isa,
also, hiermit erinnere ich dich ganz offiziel daran, dass....
....du mir ein paar Fotos e-mailen wolltest.
....du mir ein paar CD´s brennen wolltest.
....du Nadine Vulkansteine bringen wolltest (ich muss drunter leiden, hat nämlich angerufen und sich beschwert).
....der Bus morgens um 7.01Uhr fähr

Maria, Marie, Mata und Isa. Die Glorreichen.

einuhreinunddreisig.

Ausgeliefert, ziemlich schockiert über die Erkenntnis der Ausweglosigkeit der Lage. Vor dem Beginn der entgültigen Resignation, dieses unheilsschwangere Gefühl der Ernüchterung. Dann die unendliche Enttäuschung. Panische, zum Scheitern verdammte Versuche sich in rettende, so naheliegende Wahnvorstellungen zu flüchten (Hach, wenn doch nur). Anflüge von Träumerei. Unv

Minimale Anwesenheit.

einundzwanziguhrneunundvierzig.

Habe heute Erdkunde rausgekriegt. Hatte ein Scheißgefühl. Hab aber schockierenderweise eine ZWEI-PLUS. Ich bin einem der Entrüstung nahekommenden Zustand: Verlangt die werte Frau Stanzel wirklich, dass ich in ihrem Unterricht aufmerksam bin, mitarbeite, ihre leicht konfusen Gedankengänge mitprotokolliere, ihre Tageslichtprojektorfolien abzeichne, ei

Gästebücher!

sechzehnuhreinundvierzig.

Heute wieder der typische Sonntag: Ich sollte lernen. Ich sollte arbeiten. Ich sollte wichtige Dinge erledigen. Stattdessen fläze ich faul rum. Hab aber wenigstens eins heute schon gemacht: Neues Isaland-Gästebuch. Endlich. Muss nochmal erwähnen, dass HTML-Gear-Gästebücher (so toll die Poll-Tools sein mögen), einfach absolute Kacke sind. Die Hälfte der Leute hie

Bibliothekophobie.

einuhrfünfundzwanzig.

Habe Lust zu Lesen. Habe blöderweise kein Buch, auf das ich Lust habe. Eigentlich könnte ich aus dem Stand bestimmt 20 Bücher aufzählen, die ich unbedingt jetzt in dieser Sekunde haben möchte. Aber leider bin ich zu arm um Bücher zu kaufen. Und etwas dumm: Ich traue mich nicht mehr in die Nürtinger Stadtbücherei, da ich für die letzten zwei Bücher die ich dort ausge

akute Posttraumatische-Belastungsstörung.

zweiundzwanziguhrdreiundvierzig.

Hilfe. Meine rechte Hand fällt ab.

1) Abgefroren.
2) Sündig.
2) akute Posttraumatische-Belastungsstörung.

1). War heute nach Spielclub mit Dennis im Subway Tacoessen, da 40 Min. Zugwartezeit. Als wir nach 20 Min. rauskamen hatte sich die vorher nur unwirtlich kalte Welt in eine lebensfeindliche Matschregen-Eiswüste verwandelt. Für gesunde Mensch

Selbstfindung als Alternative zum Nachmittagsunterricht.

zwanziguhrzweiundfünfzig.

Leide an unerklärlicher Übermüdung. Bin heute in Latein und vorher auf der Couch eingenickt. Zum Glück haben Stratmann und der Fernseher nichts bemerkt. Bin immernoch müde. Will heute mal um neun ins Bett und testen wie es ist, nach neun Stunden Schlaf aufzustehen und dann zur Schule zu gehen. Vor Jahren hab ich das regelmäßig gemacht. Kann mich nicht mehr wirkl

MT-Erlebnis.

einundzwanziguhrachtundfünfzig.

WOAAAW. Huch. Bin noch ganz berauscht. Hatte gerade Mutter-Tochter-Erlebnis. Ich glaube das zweite seit ich auf der Welt bin. Hihi. Haaach. Hat damit angefangen, dass sie mich wegen der Küche angegoscht hat und damit aufgehört dass wir beide in der Küche zusammen geraucht haben und sie von ihren eigentlich nicht vorhandenen, jedoch trotzdem recht komplizie

Eine weitere Episode aus Isabell E.s lustigem Leben. Haha.

zweiundzwanziguhrdrei.

Darf heute Ally McBeal nicht angucken. Gestresste Mutter. Grr.

War heute Brille kaufen. Leider gibt es von meinen Augen keine aktuellen Werte mehr (angeblch sind die Werte meiner Kontaktlinsen für Brillengläser ungeeignet).Das heisst: Ich darf (um der Gefahr einer eventuellen Verfälschung der Messergebnisse durch den von den Linsen verursachten Druck auf die Aug

Et voilà.

siebenuhrvierundvierzig.
Upload gerade geglückt:

Dienstag, 6. November 2001, 15 Uhr Ortszeit (St. Gilles, Île de La Réunion, Indischer Ozean).

Ok. Ich weiß. Meine letzten Einträge waren allesamt scheiße. Ich werde mich bemühen demnächst wieder in zusammenhängenden, sinnvollen Sätzen zu schreiben. Aber erstmal

unstrukturierte kranke Scheiße.

neunzehuhrfünfundvierzig.

Ich bin gerädert. Mir tut alles weh. Konnte wegen verdammter Erkältung gestern nacht kaum schlafen. Hab Kopfschmerzen. Tag heute war sehr produktiv: Habe mir Überblick über das deutsche Sonntagsfernsehprogramm verschafft. Auch mal ganz interessant. Hätte eigentlich lernen sollen. Fühlte mich aber physisch nicht in der Lage dazu. Habe beschlossen zumindest morgen

Retournée.

Samstag, dreizehnuhrachtundfünfzig.

Sitze seit fast zwei Wochen zum erstenmal wieder in meinem Zimmer. Bin müde, dreckig, krank (im Flieger eigepennt und vergessen, Lüftung auszuschalten), sehe kaum noch was (seit zwei Wochen jeden Tag bis zu 20 Stunden Linsen drin da Brille geschickterweise bei Hinflug in riesiger Boeing 747 verschütt ging) und trage verschmuddelte Klamotten. Réunion wa

Ab die Post.

Montag, siebenuhrvier.

Ok, KR wird mich in drei Stunden abholen und zum Flughafen fahren. Ich wollte eigentlich um sechs aufstehen, es war dann aber plötzlich dreiviertel sieben. Unerklärlich. Überlege gerade ob ich was zu Lesen mitnehmen soll. Kann im Flieger erwiesenerweise nicht lesen. Außerdem gibts bei Langstreckenflügen Gratiszeitungen. Allerdings ist das ein AirFrance Inlandsflug.

ToDo.

17:21 Uhr.

01:44 Uhr.

The Day Before. Komplett.

Sonntag, zehnuhrneunundzwanzig.

Ich komme mir vor als befände ich mich in einer Art Wach-Koma. Ich laufe ziellos zwischen Fernseher, PC und Küche hin und her. Ich werde in 26 Stunden und 45 Minuten nach Paris fliegen. In 36 einhalb Stunden von Paris nach St. Denis, Île de la Réunion. Bin unvorbereitet, habe nicht aufgeräumt, den schreined vor der Tür stehenden Kater nicht gefüttert, kein

Inhalt abgleichen
onlinetagebuch.com - WIE DAS LEBEN SO SCHREIBT ...